VG-Wort Pixel

31. Bundesliga-Spieltag Schalker Sieglosserie hält an - Mainz 05 schaut nach Niederlage in den Abgrund

Schalke gegen Bayer Leverkusen
Zweikampf vor leeren Rängen: Schalkes Daniel Caligiuri (r.) gegen Edmond Tapsoba von Bayer Leverkusen
© Ina Fassbender / AFP
Durch das Unentschieden gegen fahrige Leverkusener hat Schalke 04 13 Spiele in Folge nicht mehr gewonnen - ein neuer Vereinsrekord. Mainz 05 verliert langsam die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Trotz guter Leistung - Schalker Sieglosserie hält auch nach Unentschieden gegen Bayer

Der FC Schalke 04 hat seine Sieglos-Serie auch im 13. Spiel nicht gestoppt und damit einen vereinsinternen Negativ-Rekord aufgestellt. Die Mannschaft von Trainer David Wagner kam trotz 1:0-Führung über ein 1:1 (0:0) gegen Bayer Leverkusen nicht hinaus. Nach einem von Kapitän Daniel Caligiuri verwandelten Handelfmeter (51. Minute) kam bei den Königsblauen Hoffnung auf, doch ein Eigentor von Juan Miranda (81.) verhinderte die Überraschung. Der Punktgewinn zum Abschluss des 31. Spieltags reichte der Werkself, um mit nunmehr 57 Zählern vor Mönchengladbach (56) auf den Champions-League-Startplatz vier zu klettern.

Mainz nach Niederlage gegen Augsburg in Not

Siegtreffer Augsburg gegen Mainz
Da half auch kein katzenartiger Reflex: Der Mainzer Torhüter Florian Müller kann das 0:1 nicht verhindern
© Kai Pfaffenbach/Reuters / DPA

Der FC Augsburg hat mit viel Glück und dem 1:0 (1:0)-Sieg beim FSV Mainz 05 einen großen Schritt im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga gemacht. Mit dem Erfolg durch ein Blitztor von Florian Niederlechner (1. Minute) vergrößerten die Fuggerstädter den Abstand zur Abstiegszone auf sieben Punkte. Dagegen sind die Abstiegssorgen von Mainz 05, das drei Spiele vor Saisonende nur drei Punkte Abstand zum Relegationsplatz und dem Liga-Vorletzten Werder Bremen hat, stark gestiegen.

Bayern mit Siegtreffer in allerletzter Sekunde

Bayern Münchens Leon Goretzka bejubelt sein Tor zum 2:1
Bayern Münchens Leon Goretzka bejubelt sein Tor zum 2:1
© Matthias Balk / DPA

Der FC Bayern hat sich am Tag der verschobenen Meisterkür dank Leon Goretzka zu einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach gerettet. Ohne die gelb-gesperrten Robert Lewandowski und Thomas Müller sorgte der 25-Jährige beim 2:1 (1:1) für die späte Erleichterung des deutschen Fußball-Meisters. Am Dienstag können die Münchner durch einen Dreier bei Werder Bremen den achten Titel am Stück perfekt machen.

BVB für Champions League qualifiziert

Borussia Dortmund hat sich vorzeitig für die Champions League qualifiziert. Durch das 1:0 (0:0) des BVB am Samstagnachmittag bei Fortuna Düsseldorf und die spätere Niederlage von Borussia Mönchengladbach beim FC Bayern München ist dem Tabellenzweiten die erneute Teilnahme an der europäischen Königsklasse nicht mehr zu nehmen. Bei drei noch ausstehenden Spieltagen der Fußball-Bundesliga beträgt der Vorsprung des BVB auf Rang fünf nach dem 31. Spieltag in jedem Fall zehn Punkte.

Bremen siegt im Abstiegsduell

Im Abstiegsduell beim SC Paderborn feierte Werder Bremen einen souveränen 5:1 (3:0)-Sieg und brachte die Ostwestfalen ganz nah an die Zweitklassigkeit. Beim Tabellenletzten sorgten die Bremer bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Zwar scheiterte Milot Rashica mit einem Handelfmeter an SC-Keeper Leopold Zingerle (19.), doch nur kurz später erzielte Davy Klaassen (20.) die verdiente Führung. Yuya Osako (34.), Klaassen (39.), Maximilian Eggestein (59.) und Niclas Füllkrug (90.+2) erhöhten für Bremen. In den vorigen sechs Partien hatte das Team von Trainer Florian Kohfeldt zusammen nur drei Treffer erzielt.

Union Berlin und Köln nun gleichauf

Der 1. FC Union Berlin schaffte im Kampf gegen den Abstieg einen Befreiungsschlag mit dem 2:1 (1:0)-Erfolg beim 1. FC Köln. Im Duell zweier nach der Corona-Pause noch siegloser Mannschaften zog Union nach Punkten mit Köln gleich. Marvin Friedrich (39.) und Christian Gentner (67.) sorgten für den ersten Erfolg der Köpenicker seit Ende Februar. Jhon Cordoba (90.) gelang nur noch der Anschluss. Mit jeweils sieben Zählern Vorsprung auf Düsseldorf ist der endgültige Klassenverbleib für beide Aufsteiger in greifbarer Nähe.

Kein Sieger bei Wolfsburg - Freiburg

VfL Wolfsburg und der SC Freiburg trennten sich 2:2 (2:1). Gegen den direkten Konkurrenten verpasste Wolfsburg die große Chance, sich im Rennen um die Europa-League-Plätze entscheidend abzusetzen. Kurz vor und kurz nach der Pause glichen die Freiburger Lucas Höler (43. Minute) und Roland Sallai (46.) die beiden Tore von Wout Weghorst (14./27./Foulelfmeter) noch aus.

Frankfurt ringt Hertha BSC nieder

Eintracht Frankfurt setzte sich bei Hertha BSC mit 4:1 (0:1) durch. Hertha durfte gegen Frankfurt nach der 1:0-Führung durch Krzysztof Piatek (24.) auf einen Sprung Richtung Europa-League-Plätze hoffen. Nach Rot für Dedryck Boyata (45.+1) kippte die Partie jedoch. Dank der Treffer von Bas Dost (51.), André Silva (62./86.) und Evan Ndicka (68.) zog Eintracht im Tabellen-Mittelfeld an den Berlinern vorbei.

Dieser Artikel wurde nach dem Samstagabendspiel aktualisiert.

nik / wue DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker