HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: "Da muss der Kamerad in Köln mal die Zeitung weglegen" – der 13. Spieltag in Sprüchen

Mario Gomez nennt Berichte über ihn selbst "Schmarrn", Thomas Müller scherzt darüber, eine Talkshow zu veranstalten und Hertha-Coach Pal Dardai erfindet das "deutsche 4-4-2". Der Bundesliga-Spieltag in Zitaten.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel

"Da muss der Kamerad in Köln mal die Zeitung weglegen."

(Schalkes Sportvorstand Christian Heidel, nachdem Schiedsrichter Robert Kampka in Hoffenheim einen Elfmeter seiner Mannschaft auf Intervention der Video-Assistenten in Köln zurückgenommen hatte)  

DPA

Der FC Bayern hat mit Trainer Niko Kovac einen weiteren Schritt aus der sportlichen Krise geschafft. Die Münchner gewannen am Samstag mit 2:1 (1:1) bei Werder Bremen und verbesserten sich vorerst auf Platz drei der Fußball-Bundesliga. Souveräner Spitzenreiter bleibt Borussia Dortmund. Der BVB hat nach einem glanzlosen 2:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den SC Freiburg weiter neun Punkte Vorsprung vor den Bayern. 1899 Hoffenheim versäumte durch ein 1:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 den Sprung auf Platz fünf.

Am anderen Ende der Tabelle rutschte Hannover 96 durch ein 0:2 (0:1) gegen Hertha BSC auf den vorletzten Platz ab. Der VfB Stuttgart verschaffte sich mit einem 1:0 (1:0) gegen den FC Augsburg indes etwas Luft und liegt nun auf Rang 15. Geprägt wurden die Samstagspartien des 13. Spieltags von einem Stimmungsboykott der Ultras in der ersten Halbzeit, mit denen die Fans gegen Anstoßzeiten unter der Woche in allen Ligen protestierten. 

Klicken Sie sich durch die Sprüche zum 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Werder Bremen: Insider packt aus – Exklusiver Einblick in die Welt der Nazi-Hooligans
fin / DPA

Wissenscommunity