HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga im stern-Check: HSV-Stürmer Lasogga tritt brutal zu und benimmt sich daneben

Den Aufreger des Wochenendes liefert HSV-Angreifer Pierre-Michel Lasogga mit seinem unfairen Tritt gegen Dante und einer verbalen Entgleisung. Jörg Schmadtke hingegen amüsiert mit einem lässigen Kommentar. Das Fußball-Wochenende im stern-Check.

HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga

Nicht gerade für geistreiche Aussagen bekannt: HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga. Hier bei der Feiereinlage zu seinem Treffer im Heimspiel gegen den BVB Ende November.

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Aufreger des Spieltags

HSV-Sturmbulle Pierre-Michel Lasogga geht nach 16 Minuten gegen den VfL Wolfsburg völlig ohne Not und Rücksicht in einen Zweikampf mit Dante und trifft ihn mit voller Wucht am Standbein - zum Glück bleibt der Brasilianer unverletzt. Anstatt sich zu entschuldigen, beschwert sich Lasogga noch am Boden liegend darüber, dass überhaupt gepfiffen wird, und kommt anschließend zu Unrecht nur mit Gelb davon. Nach der Partie offenbart der Angreifer dann sein verqueres Verständnis von Fairplay. Auf das brutale Foul angesprochen sagt er tatsächlich: "Man muss jetzt nicht gleich wieder übertreiben, wir spielen ja kein Schach. Ein bisschen Körperkontakt gehört dazu, auch mal ein bisschen mehr. Das ist doch eigentlich das Schöne im Fußball. Wenn das nicht mehr da wäre, dann würden die Emotionen ganz fehlen."

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Shinji Kagawa bereitet das 2:1 durch Aubameyang (nicht im Bild) vor

Shinji Kagawa bereitet das 2:1 durch Aubameyang (nicht im Bild) vor


Das 2:1 von Borussia Dortmund gegen in Unterzahl spielende Frankfurter war ein Musterbeispiel für Kombinationsfußball. Rund zehn Minuten nach Wiederanpfiff hebt Ilkay Gündogan das Leder gefühlvoll mit dem Außenrist über die Abwehr der Eintracht und der eingewechselte Shinji Kagawa legt direkt volley - und ebenfalls mit der Außnseite - für Pierre-Emerick Aubameyang quer. Der Gabuner hat den leichtesten Part und egalisiert seinen vergebenen Elfer kurz vor der Pause.

Gewinner des Tages

Kölns Sportchef Jörg Schmadtke echauffierte sich nach einem fragwürdigen Elfmeter für Bremen beim vierten Offiziellen. Dabei vergriff er sich - zumindest nach Ansicht der Unparteiischen - ein bisschen im Ton. Nach der Pause musste Schmadtke das Geschehen von der Tribüne aus verfolgen. Was ihn aber zum Gewinner des Tages macht, ist sein ehrlicher Umgang mit der Geschichte und vor allem folgender lässiger Spruch: "Nach seiner Einschätzung habe ich ihn beleidigt. (...) Aber wo ich herkomme - aus dem Rheinland -, gehört 'Eierkopp' nicht zu einer Form der Beleidigung."

Verlierer des Tages

Borussia Mönchengladbach ist nach einem wochenlangen Höhenflug abgestürzt. Vergangene Woche auf dem Zenit des Laufs noch den FC Bayern klar geschlagen, kam nun der Besuch in der BayArena - und es wurde ein schmerzhafter. Mit 5:0 trieb Leverkusen die Fohlen aus dem Stadion. Die erste Liga-Niederlage für Coach Schubert.  

Bild des Tages

FC-Bayern-Profi Holger Badstuber mit blutverschmiertem Kopf

FC-Bayern-Profi Holger Badstuber mit blutverschmiertem Kopf


Holger Badstuber ist wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Der Verteidiger des FC Bayern München hatte gleich zwei Kreuzbandrisse und musste lange pausieren. Zuletzt fehlte er wegen eines Muskelrisses im Oberschenkel, hatte sich aber endlich zurück in die Mannschaft gearbeitet. Gegen den FC Ingolstadt stieß er nach nur 15 Minuten mit seinem Gegenspieler zusammen und zog sich eine blutende Kopfwunde zu. Vielen im Stadion stockte der Atem, als er behandelt wurde. Doch Badstuber biss auf die Zähne: Im Dieter-Hoeneß-Gedächtnisturban spielte er 90 Minuten durch.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(