HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: FC Bayern demontiert Gladbach - HSV taumelt weiter Richtung zweite Liga

Der FC Bayern München feierte in der Fußball-Bundesliga einen Kantersieg gegen Mönchengladbach. Der Hamburger SV verlor bei der TSG Hoffenheim. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt sinkt. So liefen die Partien des 30. Spieltags.

Sandro Wagner traf am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach zwei Mal für den FC Bayern München

Sandro Wagner traf am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach zwei Mal für den FC Bayern München

Getty Images

Die befindet sich im Endspurt, fünf Spieltag vor Saisonende hat es im Abstiegskampf wenig Bewegung gegeben: Köln hat nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, auch beim HSV sieht es immer düsterer aus. Freuen kann sich dagegen Bayer Leverkusen, das im Kampf um einen Champions-League-Platz wichtige Punkte sammelte. Der FC Bayern München gewann das Topspiel am Abend deutlich gegen Mönchengladbach.

+++ Lesen Sie hier den Verlauf der Spiele im stern.de-Ticker nach +++

So verliefen die Partien des 30. Bundesliga-Spieltags:

FC Bayern vs. Borussia Mönchengladbach 5:1

Der FC Bayern München hat das 100. Duell mit Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga trotz zwischenzeitlichen Rückstands klar gewonnen. Das Team von Trainer Jupp Heynckes besiegte die Elf vom Niederrhein am Abend in München 5:1 (2:1). Eine Woche nach dem Gewinn der 28. deutschen Meisterschaft drehten die Bayern dank Sandro Wagner (37./41. Minute) die Partie noch vor der Pause. Josip Drmic (9.) hatte die Gladbacher früh in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel erzielten Thiago (51.), David Alaba (67.) und Robert Lewandowski (82.) die weiteren Tore für die Münchner.

TSG Hoffenheim vs. Hamburger SV 2:0

Für den Hamburger SV kommt nach dem 0:2 (0:2) bei der erste Abstieg aus der Fußball-Bundesliga immer näher. Eine Woche nach dem Sieg gegen Schalke 04 (3:2) ist die Hoffnung des Tabellenvorletzten auf ein Fußball-Wunder wieder gesunken. Vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena festigten dagegen die Kraichgauer durch die Tore von Serge Gnabry (18. Minute) und Adam Szalai (24.) ihren Europacup-Platz. Es war bereits die siebte Partie ohne Niederlage und zugleich der dritte Heimsieg ohne Gegentor.

Die Gastgeber waren von Anfang an die dominierende und stark kombinierende Kraft und ließen den Hanseaten kaum Raum zur Entfaltung. Die Hanseaten bleiben mit nur sechs Punkten und neun Toren aus bislang 15 Auswärtsspielen das schlechteste Auswärtsteam der Bundesliga.

Fußball-Bundesliga-Spieler Julian Pollersbeck vom HSV

Frust bei Julian Pollersbeck: Der HSV-Torwart musste am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwei Mal hinter sich greifen und taumelt gen Abstieg

Getty Images

Bayer Leverkusen vs. Eintracht Frankfurt 4:1

Am Tag nach der Verkündung seines Wechsels zum FC Bayern hat Trainer mit Eintracht Frankfurt einen möglicherweise entscheidenden Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Qualifikation erlitten. Im Verfolgerduell bei Bayer Leverkusen verloren die Hessen nach guter erster und mäßiger zweiter Halbzeit vor 30.210 Zuschauern mit 1:4 (1:1) und liegen vier Spieltage vor dem Saisonende fünf Punkte hinter dem Vierten aus Leverkusen zurück. Für Bayers nächsten wichtigen Sieg im Kampf um die Königsklasse sorgten fünf Tage nach dem furiosen 4:1 in Leipzig Nationalspieler Julian Brandt (20.) und Kevin Volland (71./77./88.) mit einem Hattrick. Marco Fabián hatte ausgeglichen (23.).

Hertha BSC vs. 1. FC Köln 2:1

Die Kölner Hoffnung lebte genau 48 Minuten - dann beendete Davie Selke mit einem Tore-Doppelpack wohl die letzten Erstliga-Träume der Domstädter. Ein Treffer von Bittencourt in der 29. Minute hatte im Berliner Olympiastadion kurzzeitig für neue Spannung im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga gesorgt. Doch nach dem 2:1 (0:1)-Sieg der Hertha besteht für den 1. FC Köln nur noch eine theoretische Chance auf die Rettung.

Mit 21 Zählern fehlen dem Tabellenletzten vier Spieltage vor der großen Abrechnung weiter sechs Punkte auf Abstiegs-Relegationsrang 16. Mainz (27) kann am Montag zum Abschluss der 30. Liga-Runde gegen den FC Freiburg (30) sogar noch weiter davonziehen. Die Berliner sind mit 39 Punkten Zehnte.

Hertha versöhnte in der zweiten Halbzeit und mit dem ersten Heimsieg im Jahr 2018 vor allem die eigenen Fans, die das Team noch mit gellenden Pfiffen in die Halbzeitpause geschickt hatten. Nicht nur die Mannschaft, sondern auch der Hertha-Vorstand mussten heftige Unmutsbekundungen einstecken.

VfB Stuttgart vs. Hannover 96 1:1

Der und Hannover 96 kommen dem Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga mit kleinen Schritten immer näher. Die beiden Aufsteiger trennten sich in einem schwachen Spiel  mit 1:1 (0:0), sammelten durch das Remis aber weitere Punkte auf dem Weg zum angepeilten Ziel. Dank des späten Ausgleichstreffers von Niclas Füllkrug (90.+1) dürften die Niedersachsen als gefühlter Sieger die Heimreise antreten. Zuvor hatte Erik Thommy (53.) bei bestem Wetter vor 57.131 Zuschauern die Führung für die Schwaben erzielt. Die Niedersachsen vergrößerten ihren Abstand auf den Relegationsrang damit vorerst auf neun Punkte, der VfB ist mit zwölf Punkten Vorsprung vier Spieltage vor Saisonende schon so gut wie gerettet.

Das Freitagsspiel: VfL Wolfsburg vs. FC Augsburg 0:0

Der VfL Wolfsburg ist durch das torlose Unentschieden gegen den FC Augsburg im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga vorerst auf den 14. Platz der Tabelle vorgerückt. Der Abstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz beträgt nach dem 0:0 vorerst drei Punkte.  Gegen den Angstgegner aus Augsburg, gegen den er die vergangenen beiden Heimspiele verloren hatte, bestätigte der VfL seinen Ruf als schwächstes Heimteam der Rückrunde. Torchancen blieben lange Zeit Mangelware, die Abwehrreihen dominierten die Partie. Augsburg musste mehr als eine halbe Stunde mit zehn Spielern auskommen, nachdem Jan Moravek nach 54 Minuten die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Vier Minuten vor dem Ende wurde auch Wolfsburg dezimiert, da auch Felix Uduokhai mit Gelb-Rot vom Platz musste.

So geht's weiter in der Fußball-Bundesliga

Am Sonntag steht in der Fußball-Bundesliga zunächst der Revierkracher zwischen den beiden Spitzenteams von Schalke 04 und dem BVB auf dem Programm (15.30 Uhr), ehe ab 18.00 Uhr Werder Bremen RB Leipzig zu Gast hat. Der 30. Spieltag wird mit der Montagabendpartie zwischen Mainz 05 und dem SC Freiburg abgeschlossen (20.30 Uhr).

Fußball-Angeberwissen: Die verrücktesten Rekorde der Bundesliga

 

wue / DPA

Wissenscommunity