HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Hannover kommt im Abstiegskampf nur einen mageren Punkt voran

Der Tabellenletzte Hannover 96 hat eine große Chance im Abstiegskampf verspielt. Beim lange trostlosen 0:0 bewiesen beide Teams eindrucksvoll, warum sie die derzeit formschwächsten Mannschaften sind. Der 30. Spieltag im Überblick.

Hertha Hannover

Hertha und Hannover trennen sich unentschieden

DPA

Mit einem 0:0 bei Hertha BSC sind die Hoffnungen von Schlusslicht Hannover 96 auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga weiter gesunken. Die Niedersachsen stoppten mit dem Punktgewinn zwar die Negativserie von zuvor acht Niederlagen nacheinander, liegen aber weiter sechs Zähler hinter dem VfB Stuttgart und dem Relegationsplatz. In der schwachen Partie vor 38.916 Zuschauern im Olympiastadion wussten auch die Berliner nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie erneut nicht zu überzeugen. Schon vorher hatte der Tabellenelfte verkündet, dass Trainer Pal Dardai nach Saisonende abgelöst wird.

Weinzierl nach Klatsche weg

Am Samstagnachmittag gewann der heimische FC Augsburg mit 6:0 gegen den VfB Stuttgart, es ist der höchste Sieg in der Augsburger Bundesliga-Geschichte und ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Für den VfB dagegen ist die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte ein weiterer Tiefpunkt in der bisher desaströs verlaufenden Saison. Der Klub steht weiter auf dem Relegationsplatz 16 und hat sechs Punkte Rückstand auf Schalke 04, das aber am Samstagabend noch punkten kann. VfB-Trainer Weinzierl verfolgte das Spiel seiner Mannschaft über weite Strecken zusammengesackt in seinem Trainersessel. Am Sonntag wurde er entlassen.

Die Fans des VfB jedenfalls haben offenbar genug. "Aufwachen!", skandierten die mitgereisten Anhänger schon nach 25 Minuten – vergeblich. Nachdem sie ihre Mannschaft zur zweiten Halbzeit mit Pfiffen begrüßten, stellten sie kurz drauf die Unterstützung ein, um dann in Scharen das Stadion schon weit vor dem Schlusspfiff zu verlassen.

Beim Nord-Süd-Klassiker zwischen Bayern München und Werder Bremen ist die Überraschung ausgeblieben. Werder (nach Gelb-Rot gegen Vejkovic in der 58. Minute nur noch zu zehnt) hielt gut mit, musste am Ende aber doch seine erste Niederlage im Jahr 2019 einstecken. Bayerns Süle zog in der 75. Minute aus 20 Metern ab, Bremens Klaassen warf sich in den Ball und fälschte in unhaltbar ab – und traf zum 1:0-Endstand. Der FC Bayern hat nun mindestens bis Sonntagnachmittag vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund – und ebenfalls historisches geleistet: Es war Sieg Nummer 19 in Folge gegen Werder. Die längste Serie eines Bundesligisten gegen einen Ligarivalen.

Gelegenheit zur Revanche haben die Hanseaten schon am Mittwochabend. Im Weserstadion steigt das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem SVW und dem FCB.

FSV Mainz 05 sichert sich Bundesliga-Verbleib

Der FSV Mainz 05 kann vorzeitig für eine weitere Saison in der Fußball-Bundesliga planen. Der Klub gewann sein Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 3:1 und hat nun mit dem Abstiegskampf endgültig nichts mehr zu tun. Der 1. FC Nürnberg verlor 0:2 gegen Bayer Leverkusen und bleibt hinter dem VfB Stuttgart auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Fortgesetzt wird der 30. Bundesliga-Spieltag am Samstagabend mit den Partien Borussia Mönchengladbach gegen RB Leipzig (18.30 Uhr) und Schalke 04 gegen die TSG Hoffenheim (20.30 Uhr). Am Sonntag empfängt er SC Freiburg Borussia Dortmund (15.30 Uhr), Hertha BSC hat Hannover 96 zu Gast (18 Uhr). Abgeschlossen wird der Spieltag am Montagabend mit dem Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr).

Alle Spiele können Sie hier im stern-Liveticker verfolgen. Dort finden Sie auch viele weitere Statistiken, die bisherigen Partien zum Nachlesen und die aktuelle Tabelle.

Werder Bremen: Insider packt aus – Exklusiver Einblick in die Welt der Nazi-Hooligans
wue / mit DPA

Wissenscommunity