HOME

Stern Logo Bundesliga

Tor nach neun Sekunden: Leverkusen siegt verdient in Dortmund

Mit dem schnellsten Tor der Bundesliga-Geschichte brachte Bellarabi nach neun Sekunden Leverkusen in Führung. Erst in der Nachspielzeit musste sich Dortmund schließlich vollends geschlagen geben.

Historischer Treffer: Leverkusens Karim Bellarabi erzielt das 1:0 nach 9 Sekunden.

Historischer Treffer: Leverkusens Karim Bellarabi erzielt das 1:0 nach 9 Sekunden.

Ein Blitztor von Karim Bellarabi und ein Treffer in der Nachspielzeit von Stefan Kießling haben Bayern-Jäger Borussia Dortmund den Start in die 52. Bundesligasaison gründlich verdorben. Die Mannschaft von TrainerJürgen Klopp musste sich am Samstagabend Bayer Leverkusen mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Bayer-Stürmer Bellarabi traf vor 80 667 Zuschauern im Signal-Iduna-Park bereits nach inoffiziellen neun Sekunden zum Tor des Tages, Kießling in der 5. Minute der Nachspielzeit. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause konnte der BVB - in der vorigen Saison Zweiter hinter Rekordmeister Bayern München - keine klaren Torchancen herausspielen.

Borussia Dortmund

: Langerak - Piszczek, Sokratis, Ginter, Durm - Kehl - Jojic (75. Großkreutz), Mchitarjan - Reus (75. Hofmann) - Aubameyang, Immobile

Bayer Leverkusen

: Leno - Jedvaj, Toprak, Spahic, Boenisch - Bellarabi, Castro, Rolfes (62. Reinartz), Son (76. Brandt) - Calhanoglu (80. Papadopoulos) - Kießling

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach) - Zuschauer: 80 667 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Bellarabi (1.), 0:2 Kießling (90.+5)
Gelbe Karten: Jojic (1) / Jedvaj (1), Toprak (1)
Beste Spieler: Sokratis, Mchitarjan / Calhanoglu, Bellarabi

1. FC Köln - Hamburger SV 0:0

Aufsteiger 1. FC Köln und Fast-Absteiger Hamburger SV trennten sich 0:0. Dabei sahen die Zuschauer zwei verschiedene Halbzeiten. Hatten zunächst die Hamburger das Spiel in der Hand, ohne daraus Zählbares zu machen, bekamen die Kölner nach und nach die Partie besser in den Griff. Unterm Strich eine ebenso unterhaltsame wie gerechte Punktehaltung.

1. FC Köln

: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Matuschyk, Lehmann - Risse (80. Olkowski), Osako (62. Vogt), Halfar - Ujah

Hamburger SV

: Adler - Diekmeier, Djourou, Westermann, Jansen - Behrami, Badelj - Arslan, van der Vaart, Ilicevic - Lasogga

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 50 000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Lehmann (1), Risse (1) / Djourou (1), van der Vaart (1)
Beste Spieler: Risse, Matuschyk / van der Vaart, Arslan

Hannover 96 - Schalke 04 2:1

Bei den Schalkern droht es dagegen nach der zweiten Pflichtspielniederlage in Serie ungemütlich zu werden. Nach der Pokal-Blamage in Dresden hat das Team auch seinen Liga-Auftakt vermasselt. Dabei sahen die Knappen nach dem 1:0 durch Huntelaar lange Zeit wie der sichere Sieger aus, bevor die 96er das Spiel binnen drei Minuten durch Tore von Prib und Joselu zu ihren Gunsten drehten.

Hannover 96

: Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Pander - Bittencourt (80. Gülselam), Schmiedebach, Andreasen, Albornoz (60. Kiyotake) - Prib, Joselu (90. Sobiech)

FC Schalke 04

: Fährmann - Ayhan, Höwedes, Matip, Kolasinac (17. Fuchs) - Neustädter, Boateng - Sam (77. Clemens), Draxler (73. Meyer), Choupo-Moting - Huntelaar

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen) - Zuschauer: 49 000 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Huntelaar (47.), 1:1 Prib (67.), 2:1 Joselu (70.)
Gelbe Karten: Andreasen (1), Prib (1) / Ayhan (1)
Beste Spieler: Joselu, Bittencourt / Höwedes, Choupo-Moting

Hertha BSC Berlin - Werder Bremen 2:2

Was für ein Spiel, welch ein Verlauf: Hertha BSC musste sich nach 2:0-Führung mit einem 2:2 (1:0) gegen Werder Bremen begnügen. Werder verdiente sich den Punkt dabei dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause. Hertha sah nach einem guten Auftritt und dem Doppelpack von Neuzugang Julian Schieber (16./47.) zunächst wie der sichere Sieger aus, ehe Assani Lukimya (53.) und Franco Di Santo (55.) den engagierten Gästen doch noch das Remis rettete.

Hertha BSC

: Kraft - Pekarik, Heitinga, Langkamp, Schulz - Niemeyer (69. Hegeler), Hosogai - Beerens, Ronny (74. Wagner), Haraguchi - Schieber (85. Allagui)

Werder Bremen

: Wolf - Fritz, Lukimya, Caldirola, Garcia - Kroos (46. Selke) - Makiadi (90.+1 Gálvez), Junuzovic - Hajrovic (85. Busch) - Di Santo, Elia

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 59 672
Tore: 1:0 Schieber (16.), 2:0 Schieber (47.), 2:1 Lukimya (53.), 2:2 Di Santo (55.)
Gelbe Karten: Wagner (1) / Garcia (1), Junuzovic (1)
Beste Spieler: Beerens, Schieber / Junuzovic, Lukimya:

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:0

Die Bundesliga hat Thomas Schaaf wieder und das einstige Werder-Urgestein feierte mit der Frankfurter Eintracht einen Einstand nach Maß. Durch ein Tor von Seferovic in der 15. Minute gewann die Diva vom Main ihr Heimspiel gegen tapfere Freiburger. Im ersten Durchgang hatten die Breisgauer dabei 62 Prozent Ballbesitz, konnten jedoch keine ihrer wenigen echten Chancen zu Toren machen.

Eintracht Frankfur

t: Trapp - Ignjovski, Anderson, Russ, Djakpa - Hasebe, Lanig (63. Zambrano) - Valdez (84. Flum), Inui (68. Meier), Piazón - Seferovic

SC Freiburg

: Bürki - Sorg, Krmas, Kempf, Günter (85. Kerk) - Schmid, Schuster, Darida, Frantz (46. Klaus) - Mehmedi, Guédé (72. Philipp)

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf) - Zuschauer: 46 200
Tor: 1:0 Seferovic (15.)
Gelbe Karten: Ignjovski (1) / Günter (1), Klaus (1), Schuster (1)
Beste Spieler: Seferovic, Trapp / Schmid, Günter

TSG Hoffenheim - SC Freiburg 2:0

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Kraichgauer: Die TSG 1899 Hoffenheim hat - zumindest vorübergehend - die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga erobert. Die Kraichgauer besiegten den FC Augsburg mit 2:0 (2:0) und setzten sich vor Hannover 96 und Titelverteidiger Bayern München, der die Saison am Freitagabend mit einem 2:1 gegen Wolfsburg eröffnet hatte.

1899 Hoffenheim

: Baumann - Beck, Süle, Bicakcic, Kim - Rudy, Polanski - Volland (90. Strobl), Roberto Firmino (67. Schipplock), Elyounoussi - Szalai (79. Modeste)

FC Augsburg

: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba - Baier - Caiuby (55. Parker), Feulner, Altintop (71. Djurdjic), Werner - Matavz (83. Mölders)

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg) - Zuschauer: 23 792
Tore: 1:0 Szalai (33.), 2:0 Elyounoussi (35.)
Gelbe Karten: Polanski (1), Volland (1) / Baier (1),
Callsen-Bracker (1), Werner (1) Beste Spieler: Rudy, Bicakcic / Verhaegh, Werner

ins

Wissenscommunity