HOME

Stern Logo Bundesliga

+++ Ticker +++

Wintertransfers: BVB holt Batshuayi als Aubameyang-Ersatz - alle Transfers im Ticker

Batshuayi wechselt zum BVB +++ Özil bleibt wohl ein Gunner +++ Aubameyang-Transfer zum FC Arsenal bestätigt +++ Rashica wechselt an die Weser +++ Alle Transfers im Überblick.

Michy Batshuayi bejubelt ein Tor

Michy Batshuayi bejubelt sein Tor zum 1:0 für Chelsea im FA Cup gegen Newcastle.

DPA

Seit 18.00 Uhr ist das Bundesliga-Transferfenster geschlossen. Danach dürfen bis zum Sommer keine Spieler mehr in die Bundesliga oder 2. Bundesliga wechseln. Die hitzige Schlussphase gibt es hier im Ticker zum Nachlesen:

+++ 31. Januar: BVB holt Batshuayi von Chelsea +++

Kurz vor Ende der Transferperiode meldet der BVB Vollzug. Michy Batshuayi wird bis Saisonende von Chelsea ausgeliehen. 

+++ 31. Januar: Fohlen leihen Oxford erneut aus +++

Borussia Mönchengladbach hat sich mit WestHam United auf ein erneutes Leihgeschäft mit Reece Oxford geeinigt. Der 19-Jährige wird die Fohlen bis Saisonende verstärken.

+++ 31. Januar: Langkamp wechselt zu Werder +++

Der Wechsel ist fix: Sebastian Langkamp wechselt von Hertha BSC zu Werder Bremen. 

 

+++ 31. Januar: Batshuayi-Deal zieht sich in die Länge +++

Obwohl schon Bilder von Michy Batshuayi beim Medizincheck im Internet kursieren, hat Borussia Dortmund noch nicht Vollzug gemeldet. Der Belgier soll als Ersatz für Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Chelsea ausgeliehen werden. Nach Informationen von "Sport 1" zieht sich der Transfer noch in die Länge, weil der BVB den Neuzugang von zwei Ärzten durchchecken lässt. 

+++ 31. Januar: Aubameyang entschuldigt sich für Wechsel-Theater +++

Kaum ist der Transfer über die Bühne, schlägt Pierre-Emerick Aubameyang versöhnliche Töne an. Via Instagram entschuldigte sich der Gabuner für sein Verhalten im letzten Monat.

+++ 31. Januar: Langkamp vor Wechsel nach Bremen +++

Sebastian Langkamp soll nach Inforamtionen von "Sky" vor einem Wechsel von Hertha BSC zu Werder Bremen stehen. Die Grün-Weißen sollen eine Ablöse zwischen zwei und drei Millionen Euro bezahlen.

+++ 31. Januar: Özil bleibt wohl bei Arsenal +++

Nach einem Bericht der "BBC" hat Mesut Özil seinen Vertrag beim FC Arsenal bis 2021 verlängert. Der 29-Jährige soll bei den Gunners zum Großverdiener werden und rund 400.000 Euro pro Woche verdienen.

+++ 31. Januar: RB Leipzig sieht von Verpflichtung des Portugiesen Embalo ab +++

Der Transfer des 16-jährigen Umaru Embalo vom portugiesischen Spitzenclub Benfica Lissabon zum Fußball- Bundesligisten RB Leipzig ist geplatzt. Das gab der sächsische Verein bekannt. Man konnte sich in wichtigen Punkten nicht einigen, sagte ein RB-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Verhandlungen mit dem gebürtigen Guineer Embalo, seinem Berater und Benfica zogen sich über Wochen hin. Der Spieler weilte bereits seit einigen Tagen in Leipzig. Medienberichten zufolge hatten auch der FC Barcelona und Manchester United Interesse gezeigt. Rund 15 Millionen Euro plus Nachschläge waren als Transfersumme für den jungen Flügelspieler kolportiert worden.

+++ 31. Januar: Steht Aubameyangs Nachfolger schon bereit? +++

Der Nachfolger des abgewanderten Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund könnte schon bald verkündet werden. Die "BBC" vermeldet, dass der Transfer von Michy Batshuayi vom FC Chelsea kurz bevorsteht. Der 24-Jährige soll bis Saisonende an den BVB ausgeliehen werden. Dafür spricht auch ein bei Twitter kursierendes Video, das den Belgier in BVB-Trainingshose beim Medizincheck zeigt. 

+++ 31. Januar: Werder Bremen holt Rashica +++

Auch Werder Bremen schlägt noch einmal auf dem Transfermarkt zu. Die Grün-Weißen verstärken sich mit Milot Rashica, der die Rückennummer elf bekommt. Der 21-Jährige lief zuletzt in der niederländischen Eredivisie für Vitesse Arnheim auf.  

 

+++ 31. Januar: Fix! Aubameyang wechselt zum FC Arsenal +++

Das Wechseltheater um Pierre-Emerick Aubameyang ist beendet. Der Gabuner wechselt zum FC Arsenal. Die Londoner zahlen eine Transferentschädigung von 63,75 Millionen Euro für den Stürmer. Dies gab Borussia Dortmund bekannt. 

"Von den unschönen Ereignissen der vergangenen Wochen abgesehen, erinnern wir uns gern daran, dass die Geschichte von Aubameyang beim BVB über mehr als vier Jahre eine einzige Erfolgsstory war. Er hat in dieser Zeit Großartiges für Borussia Dortmund geleistet!", lauten die Abschiedsworte von BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

+++ 31. Januar: Mehmedi wird ein Wolf +++

Der VfL Wolfsburg verpflichtet Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen. Der Schweizer unterschreibt bis 2022 bei den Wölfen.

+++ 31. Januar: Wenger gibt Hinweis auf Aubameyang-Transfer +++

Der Wechsel von Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal scheint kurz vor dem Abschluss zu stehen. Am Dienstag soll der Gabuner bereits nach London geflogen sein. Zudem gab Arsenal-Coach Arsene Wenger offenbar den entscheidenden Hinweis. Nach der gestrigen 1:3-Niederlage der Gunners bei Swansea fragte ein Reporter des Vereins-TV Wenger, ob er mit der Verpflichtung von Aubameyang zufrieden sei. Der Trainer antwortete: "Das sind gute Nachrichten. Wir brauchen Spieler, die uns mehr Power in der Offensive geben." Das Video war kurzzeitig auf den Social-Media-Kanälen des Klubs zu sehen, wurde aber inzwischen wieder entfernt. 

Eine offizielle Bestätigung beider Vereine steht nach wie vor aus. Bis 18.00 Uhr muss der Deal jedenfalls über die Bühne gegangen sein. Im Fan-Shop der Gunners ist man sich zumindest schon sehr sicher, dass der Gabuner bald das Arsenal-Trikot tragen wird.

+++ 30. Januar: Aubameyang zum Medizincheck in London - Wechsel kurz vor Abschluss +++

Pierre-Emerick Aubameyang ist laut übereinstimmenden Medienberichten im Privatjet nach London geflogen, um beim FC Arsenal den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren und den wohl bereits ausgehandelten Kontrakt zu unterschreiben. Damit dürfte der erwartete Wechsel des 28 Jahre alten Gabuners, der beim BVB-Training fehlte, zu den Gunners kurz vor dem Abschluss stehen. Am Nachmittag wurde Aubameyang schon auf dem Arsenal-Gelände gesichtet.

Die offizielle Bestätigung des spektakulären Transfers durch die Vereine stand trotz der angeblichen Einigung über die finanziellen Modalitäten aber noch aus. Als Ablösesumme für den Torjäger stehen rund 65 Millionen Euro im Raum.

Dafür hat der BVB mit Nachwuchsspieler Sergio Gomez vom FC Barcelona ein weiteres Talent verpflichtet. Wie der Verein am Dienstagabend mitteilte, erhält der 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler einen "langfristigen Vertrag".

+++ 30. Januar: BVB-Profi Bartra wechselt auf Leihbasis zu Betis Sevilla +++

Fußball-Profi Marc Bartra vom Bundesligisten Borussia Dortmund steht vor der Rückkehr in seine spanische Heimat. Wie der BVB bestätigte, wird der 27 Jahre alte Innenverteidiger auf Leihbasis bis Saisonende zum spanischen Erstligisten Betis Sevilla wechseln. Zudem sei einen Kaufoption vereinbart worden.

Bartra war im Sommer 2016 für acht Millionen Euro Ablöse vom FC Barcelona nach Dortmund gekommen und hat seitdem 31 Bundesliga-Spiele (zwei Tore) für den BVB bestritten. Sein Vertrag beim Revierclub läuft noch bis 2020. Erst am Montag hatte Bartra in Dortmund als Zeuge im Prozess um den Bombenanschlag auf den BVB-Bus ausgesagt, bei dem er am 11. April 2017 schwer am Arm verletzt worden war.

+++ 29. Januar: Korkut wird neuer Cheftrainer des VfB Stuttgart +++

Tayfun Korkut wird neuer Cheftrainer des VfB Stuttgart. Der 43-Jährige wird Nachfolger von Hannes Wolf und erhält nach Clubangaben beim Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis Sommer 2019.

+++ 29. Januar: BVB verpflichtet spanisches Talent Sergio Gomez +++

Borussia Dortmund steht laut Medienberichten vor der Verpflichtung des spanischen Nachwuchsspielers Sergio Gomez. Wie spanische und deutsche Medien übereinstimmend meldeten, soll der 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler vom FC Barcelona zum Fußball-Bundesligisten wechseln. Gomez gilt als eines der größten Talente in Europa und machte zuletzt in spanischen U-Nationalmannschaften auf sich aufmerksam. Bei der U-17-WM im vergangenen Jahr schoss er vier Tore und wurde zum zweitbesten Turnierspieler gewählt. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse rund drei Millionen Euro.

Gomez ist beim BVB nicht als Ersatz für Pierre-Emerick Aubameyang geplant, der kurz vor einem Wechsel zum FC Arsenal steht. Der in der Offensive vielseitig einsetzbare Spanier mit Vorliebe für die linke Angriffsseite soll bis zum Sommer in der U 19-Mannschaft spielen, ehe er zu Beginn der kommenden Saison in den Dortmunder Profikader wechselt.

+++ 29. Januar: BVB und Arsenal laut Medien fast einig über Aubameyang-Transfer +++

 Der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund zum FC Arsenal scheint besiegelt. Offenbar haben beide Clubs nach tagelangen Verhandlungen eine Einigung über die Höhe der Ablöse erzielt. Wie der britische Sender BBC und Sky Sports News berichten, soll der BVB umgerechnet rund 68 Millionen Euro für den 28 Jahre alten Torjäger kassieren. Deutsche Medien gehen dagegen von einem Erlös zwischen 63 und 65 Millionen Euro aus. Der Fußball-Bundesligist wollte den Stand der Verhandlungen am Montag nicht kommentieren.

Dass im Gegenzug Arsenal-Stürmer Olivier Giroud auf Leihbasis zum BVB wechselt, erscheint unwahrscheinlich. Dem Vernehmen nach hat sich der Franzose aus privaten Gründen für einen Verbleib in London entschieden und wird mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. Deshalb zieht der Revierclub laut "Ruhr Nachrichten" und "Kicker" einen Transfer des ehemaligen Kölner Angreifers Anthony Modeste in Erwägung, der beim chinesischen Club Tianjin Quanjian unzufrieden sein soll..

Nach Kritik durch "Kicker"-Chefreporter: Aubameyang greift Journalisten für das Wort "Affenzirkus" an

+++ 26. Januar: FC Augsburg leiht Ji an Darmstadt aus - Vertrag zugleich verlängert +++

Der FC Augsburg leiht den südkoreanischen Fußball-Nationalspieler Dong-Won Ji bis zum Saisonende an den Zweitligisten Darmstadt 98 aus. Zugleich teilte der Bundesligist mit, dass der am Saisonende auslaufende Vertrag mit dem 26 Jahre alten Offensivspieler um ein Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert worden sei. Über die Ausleihmodalitäten machten beide Vereine keine Angaben. In Darmstadt ist der frühere FCA-Coach Dirk Schuster Trainer.

+++ 25. Januar: BVB-Profi Neven Subotic wechselt nach Saint-Etienne +++

Der Wechsel von Fußballprofi Neven Subotic vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zum französischen Erstligisten AS Saint-Etienne ist perfekt. Clubchef Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc entsprachen der Bitte des Spielers um Vertragsauflösung "aufgrund Nevens außergewöhnlich großer Verdienste um den Klub, sportlich wie menschlich", teilte der BVB mit. "Wir haben mit Neven in fast zehn Jahren riesige Erfolge gefeiert und charakterlich einen großartigen Menschen in unseren Reihen gehabt", lobte Watzke. Für den 29 Jahre alte Innenverteidiger sollen die Dortmunder laut "Kicker" keine Ablöse verlangen. Der Vertrag des Dortmund wäre zum Saisonende ausgelaufen. 

+++ 25. Januar: FC Augsburg verleiht Leitner nach England +++

Der FC Augsburg verschlankt weiter seinen Kader und verleiht Mittelfeldspieler Moritz Leitner bis zum Sommer an den englischen Zweitligisten Norwich City. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, soll der 25-Jährige Spielpraxis sammeln. Über die Wechselmodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen. Leitner war im Januar 2017 von Lazio Rom zu den Fuggerstädtern gewechselt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Zuvor hatte der FCA schon Georg Teigl, Tim Rieder, Konstantinos Stafylidis, Erik Thommy und Jan-Ingwer Callsen-Bracker entweder durch Leihe oder Verkauf abgegeben.

+++ 25. Januar: Werder Bremen leiht Bayern-Abwehrtalent Friedl aus +++

Werder Bremen leiht Bayern Münchens Abwehrtalent Marco Friedl aus. Das bestätigte Werder-Manager Frank Baumann. "Wir haben eine Einigung mit Marco und dem FC Bayern erzielt", sagte Baumann: "Die Verträge sind noch nicht unterzeichnet, aber das wird in den nächsten ein, zwei Stunden passieren." Der 19 Jahre alte Friedl erhält laut Baumann einen Vertrag über anderthalb Jahre ohne Kaufoption. Der österreichische U21-Nationalspieler kam bei den Bayern-Profis in dieser Saison einmal in der Bundesliga und einmal in der Champions League zum Einsatz. Für die Regionalliga-Mannschaft absolvierte Friedl zehn Begegnungen.

+++ 25. Januar: Braunschweig verpflichtet Freiburger Bulut +++

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig ist nach dem 0:2 beim 1. FC Heidenheim nochmals auf dem Transfermarkt tätig geworden. Offensivspieler Onur Bulut vom SC Freiburg ist der vierte Winter-Neuzugang. Der 23 Jahre alte Außenstürmer kam beim Bundesligisten in dieser Saison lediglich am zweiten Spieltag beim 1:4 in Leipzig zum Einsatz. Dagegen verlässt Onel Hernandez die Eintracht in Richtung England. Der Flügelspieler wechselt zum Zweitligisten Norwich City. Der 24-Jährige kam im Juli 2016 von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg zur Eintracht und bestritt 51 Zweitliga-Spiele (sechs Tore).

+++ 23. Januar: Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf leiht Berliner Haraguchi aus +++

Im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorf vom Erstligisten Hertha BSC den japanischen Angreifer Genki Haraguchi ausgeliehen. Zuvor hatte der 26-Jährige seinen Vertrag mit den Berlinern verlängert. Hertha BSC machte zur neuen Laufzeit des Haraguchi-Kontrakts keine Angaben. Haraguchi bestritt seit 2014 106 Pflichtspiele für Hertha BSC. Dabei erzielte er sechs Tore.

fin/vit / DPA

Wissenscommunity