HOME

Champions League: Bayern mit Auftaktsieg, Ronaldo sieht rot und Hoffenheims Premiere endet unentschieden

Zum Auftakt der Champions League gewinnt Bayern München erwartungsgemäß das erste Spiel. Hoffenheims erstes Königsklassenspiel überhaupt endet unentschieden und Neu-Turiner Ronaldo sieht rot.

Champions League Bayern München Lissabon

Münchens Serge Gnabry (r.) und Lissabons Andre Almeida bei der Arbeit

DPA

Niko Kovac hat mit dem FC Bayern München ein gelungenes Trainer-Debüt in der Champions League gefeiert. Der 46 Jahre alte Kroate konnte bei Benfica Lissabon ein abgeklärt herausgespieltes 2:0 (1:0) bejubeln. Robert Lewandowski (10. Minute) und Renato Sanches (54.) trafen im Estádio da Luz. Der 21 Jahre alte Sanches durfte gegen seinen Ex-Club in der Startelf auflaufen. Der 35 Millionen Euro teure Portugiese bot beim 15. Münchner Auftakterfolg am Stück in Europas Königsklasse sein bestes Spiel im Bayern-Trikot. In zwei Wochen kann Kovac mit seinem Team im ersten Heimspiel der Gruppe E gegen Ajax Amsterdam frühzeitig die Weichen für den Achtelfinaleinzug stellen.

Ronaldo sieht rot

Bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin hat Weltfußballer Cristiano Ronaldo vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte gesehen. Im Spiel beim FC Valencia musste der portugiesische Superstar nach 29 Minuten wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz. Nach einem Laufduell hatte Ronaldo im Strafraum der Spanier dem gegnerischen Abwehrspieler Jeison Murillo kurz in die Haare gegriffen. Es kam zu einer Rudelbildung, Brych entschied nach Rücksprache mit dem Torrichter auf Rot - eine harte Entscheidung. Ronaldo war vor der Saison vom Champions-League-Sieger Real Madrid zu Juve gewechselt.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat einen Sieg zur Premiere in der Champions League verpasst. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann kam im ersten Gruppenspiel in Charkiw gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus. Florian Grillitsch (6.) und Havard Nordveit (38.) brachten die Kraichgauer zweimal in Führung, doch Ismaily (27.) und Maycon (81.) schafften jeweils den Ausgleich. Im ersten Champions-League-Heimspiel der Vereinsgeschichte empfängt die TSG am 2. Oktober Manchester City mit Startrainer Pep Guardiola.

Liverpool Klopp

Liverpools Klopp konnte gegen PSG gleich mehrfach jubeln

DPA

Jürgen Klopp hat das deutsche Trainerduell mit Thomas Tuchel in der Champions League für sich entschieden. Klopps FC Liverpool setzte sich zum Auftakt der Königsklasse gegen Paris Saint-Germain mit 3:2 (2:1) durch. Für den englischen Premier-League-Club, der in der Vorsaison im Endspiel stand, war es in Gruppe C der perfekte Start. Auch der FC Barcelona, Atlético Madrid und Galatasaray Istanbul siegten am ersten Spieltag der Gruppenphase.

Herzliches Hallo von Klopp und Tuchel

Klopp und Tuchel, die beide schon Borussia Dortmund und Mainz 05 in der Bundesliga trainierten, umarmten sich vor dem Anpfiff herzlich. Erstmals trafen zwei deutsche Coaches ausländischer Mannschaften in der Königsklasse aufeinander - und der sechs Jahre ältere Klopp konnte an der heimischen Anfield Road früh jubeln. Erst traf Daniel Sturrdige (30. Minute) mit dem Kopf, dann verwandelte James Milner einen Foulelfmeter (36.) unhaltbar. Zuvor hatte Ex-Bayernprofi Juan Bernat Liverpools Georginio Wijnaldum im Strafraum zu Fall gebracht.

Ohne die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer in der Startformation geriet Tuchel bei seinem Champions-League-Debüt mit PSG schnell in Rückstand. Doch als Thomas Meunier (40.) vor der Pause der Anschlusstreffer gelang, schöpfte der 45-Jährige mit seinem Starensemble um den Brasilianer Neymar neue Hoffnung. Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé (83.) schaffte kurz nach Draxlers Einwechslung den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch zum umjubelten Sieg für Liverpool traf.

Messi mit Hattrick

Lionel Messi führte den FC Barcelona mit einem Tore-Dreierpack zum 4:0 (1:0) gegen PSV Eindhoven. Der argentinische Superstar erzielte per Freistoß in der 32. Minute das erste Saisontor in der Königsklasse. Nach dem Treffer von Ousmane Dembelé (75. Minute) erhöhte Messi (77./87.) mit zwei weiteren Treffern im heimischen Camp Nou. In der Gruppe B musste sich Tottenham Hotspur nach zuletzt zwei Niederlagen in der englischen Premier League auch bei Inter Mailand 1:2 (0:0) geschlagen geben.

In Borussia Dortmunds Gruppe A setzte sich Europa-League-Sieger Atlético Madrid gegen die AS Monaco nach Rückstand noch mit 2:1 (2:1) durch. Galatasaray Istanbul gewann in Gruppe D, in der auch Schalke 04 spielt, 3:0 (1:0) gegen Lok Moskau. Roter Stern Belgrad und der SSC Neapel trennten sich 0:0.

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.