HOME

DFB-Pokal: BVB und Leverkusen siegen souverän, Mainz braucht die Verlängerung

Die Bundesligisten haben sich in der 2. Runde des DFB-Pokals keine Blöße gegeben. Nur Mainz hatte große Schwierigkeiten mit Holstein Kiel. Ein Drittligist hat allerdings einen weiteren Zweitligisten besiegt.

Suat Serdar (l.) und seine Teamkollegen vom FSV Mainz 05 hatten mit Holstein Kiel im DFB-Pokal ziemliche Probleme

Suat Serdar (l.) und seine Teamkollegen vom FSV Mainz 05 hatten mit Holstein Kiel im DFB-Pokal ziemliche Probleme

Der FSV Mainz hat sein Zweitrunden-Trauma im DFB-Pokal überwunden und ist mit einem 3:2 (2:2, 1:0) nach Verlängerung gegen Holstein Kiel ins Achtelfinale eingezogen. Zuletzt war dies den Rheinhessen in der Saison 2012/13 gelungen. Vor 10.441 Zuschauern erzielten Viktor Fischer (22./67. Minute) für Mainz sowie Kingsley Schindler (54.) und Dominick Drexler (75.) für Kiel jeweils per Foulelfmeter die Tore in der regulären Spielzeit. Für die Entscheidung zugunsten des Fußball-Bundesligisten gegen starke Kieler sorgte Daniel Brosinski mit einem Freistoßtor (101.). 

1. FC Magdeburg - Borussia Dortmund 0:5

Borussia Dortmund hat seine Ergebniskrise überwunden und darf nach einer abgezockten Vorstellung weiter von der Titelverteidigung im DFB-Pokal träumen. Am Dienstagabend bezwang der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga auch ohne die namhaftesten Spieler seines Starensembles den 1. FC Magdeburg souverän mit 5:0 (1:0) und zog ins Achtelfinale ein. Gonzalo Castro brachte die klar überlegenen Borussen mit seiner ersten Ballberührung in der 42. Minute in Führung. Die weiteren Treffer von Alexander Isak (47.), Andrej Jarmolenko (74./Foulelfmeter), Marc Barta (79.) und Shinji Kagawa (90.) beendeten den Traum von einer weiteren Magdeburger Pokalsensation.

FC Schweinfurt 05 - SG Eintracht Frankfurt 0:4

Eintracht Frankfurt hat auf dem weiten Weg zur erneuten Finalteilnahme im DFB-Pokal auch die zweite Hürde sicher überwunden. Der Fußball-Bundesligist siegte vor allem dank Torjäger Sebastien Haller beim Viertligisten FC Schweinfurt 05 mit 4:0 (1:0). Vor 15.060 Zuschauern im ausverkauften Willy-Sachs-Stadion erzielte der sieben Millionen Euro teure Franzose die ersten beiden Treffer (14./58. Minute). Es waren die Pflichtspieltore sechs und sieben für den 23 Jahre alten Angreifer. Mittelfeldspieler Marius Wolf (63.) und der eingewechselte Danny Blum (85.) legten nach.

Die Eintracht tat sich bei der Pflichtaufgabe lange schwer. Torwart Lukas Hradecky musste in der 49. Minute sogar mit einer Parade gegen Marius Willsch das 1:1 verhindern. Die Schweinfurter Amateure durften trotz des Ausscheidens stolz auf ihre couragierte Vorstellung sein.

SC Paderborn - VfL Bochum 2:0

Dem SC Paderborn ist eine weitere Überraschung im DFB-Pokal gelungen. Der Fußball-Drittligist besiegte Zweitligist VfL Bochum mit 2:0 (1:0). In der erste Runde hatte Paderborn schon den höherklassigen FC St. Pauli (2:1) bezwungen. Dank der Treffer von Sven Michel (7. Minute) und Massih Wassey (85.) erreichte der Drittliga-Spitzenreiter zum zweiten Mal nach 2004 das Achtelfinale.
Bitter für die Bochumer: Felix Bastians (68.) verschoss einen Handelfmeter und Jan Gyamerah sah die Gelb-Rote Karte (70.).

Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Union Berlin 4:1

Drei Tage nach dem furiosen Offensiv-Feuerwerk in Mönchengladbach hat Bayer Leverkusen seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Beim 4:1 (1:0) gegen den Zweitligisten Union Berlin zauberten die Rheinländer zwar nicht wie beim 5:1 im rheinischen Derby, kamen aber dennoch hochverdient weiter.

Nationalspieler Julian Brandt (36.) mit einem sehenswerten Treffer nach Solo mit dem Außenrist, 19-Millionen-Neuzugang Lucas Alario (58.) und Wendell per Elfmeter (89.) schossen die Treffer für Bayer, das sich im Vorjahr in der 2. Runde beim Drittligisten Sportfreunde Lotte blamiert hatte. Der Elfmeter war zweifelhaft, Union-Spieler Christopher Trimmel traf der Ball. 

SV Wehen Wiesbaden - FC Schalke 04 1:3

Mit einem abgezockten Auftritt ist der FC Schalke 04 ins Achtelfinale eingezogen und seinem Traumziel Berlin einen Schritt näher gekommen. Der Fußball-Bundesligist landete am Dienstagabend im Zweitrundenspiel beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden einen ungefährdeten 3:1 (2:0)-Sieg und blieb im vierten Pflichtspiel nacheinander ungeschlagen. Franco di Santo in der 26.
Minute und Guido Burgstaller mit einem Doppelpack (30./53.) erzielten die Tore für den fünfmaligen Cupgewinner von Trainer Domenico Tedesco. David Blacha (76.) besorgte den Ehrentreffer für den Außenseiter.

Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach 0:1

Borussia Mönchengladbach hat in einem umkämpften Westderby die Siegesserie von Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf gestoppt und das Achtelfinale im Pokal erreicht. Der Bundesliga-Achte gewann drei Tage nach der 1:5-Pleite gegen Bayer Leverkusen mit 1:0 (0:0) bei den Düsseldorfern, die zuvor in der 2. Liga fünf Siege nacheinander geschafft hatten. Im vierten Pokal-Duell mit Fortuna war es der erste Sieg für den Nachbarn aus Mönchengladbach. Vor 52.500 Zuschauern in der ausverkauften Esprit- Arena erzielte Thorgan Hazard (52.) den Siegtreffer für die Gäste.

tkr / DPA

Wissenscommunity