HOME

Elfter Spieltag: Spitzenspiel auf Schalke

Das Topduell im Zeichen der Krise: Die Chaos-Schalker treffen auf formschwache Bayern. Eitel Sonnenschein dagegen bei den Stuttgartern, die im Lokalderby gegen Freiburg ihre Zu-Null-Serie im Daimlerstadion ausbauen wollen.

... und immer stellt sich die Trainerfrage. Auch am elften Spieltag wird nicht nur um Punkte, sondern auch um die Arbeitsplätze der Trainer gespielt. Besonders Ralf Rangnick und Jupp Heynckes stehen unter öffentlichen Beobachtung - nach den Pleiten ihrer Teams unter der Woche im DFB-Pokal.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin

Auch auf Huub Stevens ist der Druck nicht weniger geworden. Trotz der beiden erfolgreich bestandenen "Endspiele". In Wolfsburg muss der Holländer auf der Tribüne Platz nehmen. Beim VfL vertraut er auf seine gegen Rostock erfolgreiche Mannschaft. Der Argentinier D’Alessandro kehrt in die Anfangself des VfL zurück, der vier von fünf Heimspielen dieser Saison gewinnen konnte.

FC Schalke 04 - FC Bayern München

Wiedergutmachung für das Pokal-Debakel in Freiburg ist in Schalke angesagt. Allerdings landete die Elf von Trainer Heynckes in dieser Spielzeit erst einen Bundesliga-"Dreier" in der heimischen "Arena". Der Meister will seinen Rückstand auf das Führungstrio verkürzen, hat aber in Gelsenkirchen seit dem 17. Oktober 1998 (3:1) nicht mehr gewonnen. Noch offen ist, ob Coach Hitzfeld im Mittelfeld Ze Roberto oder Scholl aufbietet. Hargreaves und Schweinsteiger fehlen.

Borussia Dortmund - Hamburger SV

BVB-Trainer Sammer muss nach dem Ausfall von einem Dutzend verletzter oder gesperrter Spieler am Sonntag sein allerletztes Aufgebot aufs Feld schicken. Die Personalmisere eröffnet Spielern wie Malte Metzelder oder Gambino eine Einsatzchance von Anfang an. Die Dortmunder haben bisher alle fünf Heimspiele der Saison gewonnen, aber vor einem Jahr reichte es gegen die Hamburger nur zu einem 1:1. Bei den Gästen will Coach Toppmöller nun auch auswärts punkten.

1. FC Köln - Hannover 96

Wieder ein Duell im Zeichen der Trainer: Der Kölner Funkel muste gehen - der bisheriger Assistent Jos Luhukay betreut die Mannschaft im Spiel gegen die Niedersachsen.Ihm stehen weiter Woronin und Schindzielorz nicht zur Verfügung. Die 96er, die zuletzt im März 1973 beim 3:3 einen Punkt aus Köln entführten, müssen gleich ein halbes Dutzend Stammkräfte, darunter Torjäger Christiansen, ersetzen. Obwohl die Vereinsleitung Rangnick das Vertrauen ausprach, dürfte die Diskussion nach einer Niederlage wieder aufleben.

Borussia Mönchengladbach - Hansa Rostock

Im Duell der Kellerkinder hoffen die seit neun Spielen sieglosen Gladbacher auf Rückenwind durch den Pokalerfolg gegen Dortmund. Gegen das Schlusslicht gab es für die "Fohlen" vor zwei Jahren die bisher einzige Heimniederlage. Auch damals saß bei den Rostockern Juri Schlünz als Interimstrainer auf der Bank. Hansa muss auf den verletzten Aduobe verzichten und kommt mit sechs Niederlagen in Serie und dem Pokal-Aus als "Empfehlung" an den Bökelberg.

VfB Stuttgart - SC Freiburg

VfB-Keeper Hildebrand steht im baden-württembergischen Derby zum 100. Mal in der Bundesliga zwischen den Pfosten und will seine zu Null-Serie im Daimlerstadion ausbauen. Die letzte Heimniederlage gegen Freiburg kassierten die Schwaben vor mehr als neun Jahren. Bordon kehrt nach Ablauf seiner Sperre in die Stuttgarter Startelf zurück. Beim Sportclub, der nach dem 7:3 im Pokal gegen Schalke mit breiter Brust anreist, fehlen Sanou und Willi.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt

Beim SV Werder stehen die Zeichen im Duell gegen den Aufsteiger vom Main auf Sieg. Trainer Schaaf hat im Angriff die Wahl zwischen Charisteas und Klasnic als Partner von Ailton. Dafür sind Ernst und Ismael angeschlagen. Bei den Frankfurtern, die im September 2000 letztmals im Weserstadion punkten konnten, kehrt Skela nach abgelaufener Sperre ins Team zurück. Keller, Jones, Bindewald und Tsoumou-Madza fehlen Coach Reimann wegen Verletzung weiter.

TSV 1860 München - VfL Bochum

Die "Löwen" wollen sich für den Pokal-K.o. in Aachen rehabilitieren und peilen ihr 1000. Erstliga-Tor an. Die letzten beiden Spiele gegen die Bochumer im Olympiastadion gingen aber jeweils 2:4 verloren. Trainer Götz muss auf Meyer (Rot-Sperre) sowie die verletzten Pürk, Cerny und Baier verzichten. Hofmann kehrt für Lenz ins Tor zurück. Beim sieben Mal hintereinander ungeschlagenen VfL kann Coach Neururer personell aus dem Vollen schöpfen.

1. FC Kaiserslautern - Bayer Leverkusen

Tabellenführer Bayer hat zuletzt vier Spiele nacheinander gewonnen und kommt deswegen auch gern zum Betzenberg. Zwischen 1997 und 2002 verließ die Werkself Kaiserslautern fünf Mal mit drei Punkten im Gepäck. Trainer Augenthaler muss vor dem Gastspiel beim Tabellen-12. noch um den Einsatz des angeschlagenen Lucio bangen. Placente ist weiter gesperrt. Der 1. FCK will eine Serie ausbauen: Seit 235 Minuten sind die «Roten Teufel» zu Hause ohne Gegentor.

DPA

Wissenscommunity