HOME

Stern Logo EM 2008

EM 2008: Podolski schießt Deutschland zum Sieg

Deutschland ist mit einem 2:0-Sieg gegen Polen in die Fußball-EM gestartet. Mann des Tages war Lukas Podolski, der beide Treffer für das deutsche Team erzielte. Die im Vorfeld gescholtene Defensive zeigte sich stark verbessert, Torwart Jens Lehmann war ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Zwei Tore von Lukas Podolski haben der deutschen Nationalelf bei der Fußball-Europameisterschaft einen 2:0-Auftaktsieg über Polen beschert. Vor rund 30.000 Zuschauern in Klagenfurt schoss der in Polen geborene Angreifer das deutsche Team in der 20. Minute zur Führung. In einer temporeichen Partie, die Polen lange offen gestaltete, besorgte der Münchner Angreifer dann in der 72. Minute auch das 2:0. Es war der erste deutsche Sieg bei einer Europameisterschaft seit dem EM-Gewinn 1996.

Das Team von Joachim Löw kam in der vierten Minute zu seiner ersten Großchance: Mario Gomez schob den Ball nach schöner Vorarbeit von Michael Ballack und Miroslav Klose knapp am Tor vorbei. Der wie Podolski in Polen geborene Klose bereitete in der 20. Minute auch das 1:0 vor. Seinen Querpass schob sein Münchner Sturmkollege zur Führung ein.

Polen mit Übergewicht in der zweiten Hälfte

Das deutsche Team dominierte zwar in der Folgezeit und erspielte sich einige Torchancen, hatte in der 35. Minute jedoch großes Glück, als Maciej Zurawski den linken Pfosten des deutschen Tores nur um Zentimeter verfehlte. In der zweiten Hälfte erkämpften sich die Polen ein Übergewicht, konnten sich aber keine wirklich zwingenden Chancen erarbeiten.

Der Treffer von Podolski in der 72. Minute nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Bastian Schweinsteiger bedeutete schließlich die Vorentscheidung. Löw hatte Podolski und Clemens Fritz für die Startformation nominiert. Schweinsteiger, dem zuletzt wieder Chancen in der Anfangself eingeräumt worden waren, kam erst in der zweiten Hälfte für den starken, aber offenbar angeschlagenen Fritz. Am Rande der EM-Partie nahm die österreichische Polizei etwa 140 Personen fest. Dabei handelte es sich um deutsche Hooligans, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete.

AP / AP

Wissenscommunity