HOME

Stern Logo EM 2012

Hugo Almeida im Interview: "Wir müssen gewinnen"

Vor dem ersten EM-Spiel gegen Deutschland spricht Portugals Stürmer Hugo Almeida über die Stärken der Deutschen, seinen Ex-Teamkollegen Özil und erklärt stern-Redakteur Wigbert Löer, warum Portugal gewinnen muss.

Hugo Almeida ist ein Stürmer, wie er im Buche steht. Groß, bullig, schussgewaltig und schnell obendrein. Seinen Durchbruch schaffte er in der Bundesliga, wo er von 2006 bis 2010 für Werder Bremen spielte und anschließend in die Türkei zu Besiktas Istanbul wechselte. Almeida durchlief für Portugal alle Junioren-Nationalmannschaften und steht seit 2004 fest im Kader der "Selecção das Quinas Tugas."

Kurz vor dem ersten Gruppenspiel seiner Portugiesen gegen Deutschland sprach Hugo Almeida mit stern-Redakteur Wigbert Löer und verriet, dass Portugal unter gewissen Umständen unaufhaltsam ist. Darüber hinaus lobte er die Mannschaft von Jogi Löw und zollte seinem ehemaligen Mitspieler Mesut Özil größten Respekt.

Hugo Almeida, was denken Sie, wenn Sie auf die vergangene Klubsaison mit Besiktas Istanbul zurückblicken?


Hugo Almeida:

Es war eine gute Saison, aber keine sehr gute. Ich war ein paar Mal verletzt, das hat mich zurückgeworfen. Aber grundsätzlich bin ich zufrieden mit meiner Spielzeit. Wir haben zwar etwas mehr erwartet und wollten alle um den Titel mitspielen, doch dafür hat es leider noch nicht ganz gereicht. Galatasaray und Fenerbahce Istanbul waren einfach besser. Nächste Saison müssen wir uns steigern, um ganz oben mitzuspielen.

Wie schätzen Sie die Fußball-Bundesliga ein? Ist sie in den vergangenen Jahren stärker geworden?


Für mich ist die Bundesliga eine der besten Ligen der Welt. Es war mir eine Ehre, für Werder Bremen jahrelang auf hohem Niveau gespielt zu haben. Das Spielniveau ist in Deutschland kontinuierlich gestiegen und auch die Anzahl der Teams, die oben mitspielen können. Die Liga ist deshalb weltweit eine der anspruchsvollsten.

Wie sehen Sie die deutsche Nationalmannschaft? Ihr Team Portugal trifft im ersten Gruppenspiel der EM auf das DFB-Team.


Die Deutschen haben ein großartiges Team mit herausragenden Spielern. Mittlerweile hat sich dort eine neue Generation etabliert, die technisch viel stärker ist als die Generationen zuvor.

Wo sehen Sie die Stärken der DFB-Elf?


Ich denke, der Sturm und das Mittelfeld sind sehr stark. In diesen Mannschaftsteilen besitzen sie eine großartige Qualität, dort haben sie viele Spieler, die ein Spiel zu jedem Zeitpunkt entscheiden können.

Was macht es so schwer, gegen Deutschland zu spielen?


Deutschland spielt immer sehr kompakt und gleichzeitig sehr gefährlich. Aber sie haben noch viel mehr Waffen, auf die sie zurückgreifen können.

Wie kann ihr Team gegen die Deutschen gewinnen?


Wir werden es den Deutschen nicht leicht machen. Unsere Mannschaft ist inzwischen sehr erwachsen und sehr reif geworden, das macht uns stark. Die meisten unserer Spieler spielen in den besten Vereinen der Welt und kämpfen kontinuierlich bei großen Turnieren um Titel. Wenn wir in unser Spiel finden, haben wir gute Chancen, zu gewinnen.

Sie haben bei Werder Bremen mit Mesut Özil zusammen gespielt. Verfolgen Sie seinen Weg?


Natürlich. Özil ist ein großartiger Spieler, der sich so sehr entwickelt hat in den letzten Jahren. Er ist einer der besten Spieler in der Welt auf seiner Position. Er hat Kaká bei Real Madrid auf die Bank verbannt, das ist Wahnsinn.

Neben Özil, welche starken Spieler kann das deutsche Team noch aufweisen? Wer kann Portugal gefährlich werden?


Wie ich schon gesagt habe, die Deutschen haben viele Waffen. Natürlich gehören auch Mario Gomez, Bastian Schweinsteiger oder Toni Kroos dazu. Wir müssen aber auf die ganze Mannschaft aufpassen und nicht bloß auf ein oder zwei herausragende Spieler.

Wie ist die Lage beim portugiesischen Nationalteam aktuell?


Die Mannschaft ist gut drauf und die Stimmung ist super. In der vergangenen Woche hatten wir noch einmal die Gelegenheit, an kleinen Fehlern zu arbeiten, die wir im letzten Testspiel gemacht haben. Jetzt sind wir bereit für das Duell mit den Deutschen.

Was ist die große Stärke Portugals auf dem Platz?


Wenn wir einigermaßen gut zusammenspielen, sind wir unaufhaltsam. Wir müssen als große Einheit auftreten. Unsere Stärke ist das Kollektiv.

Wer ist der wichtigste Spieler in ihrem Team?


Für mich ist Cristiano Ronaldo der beste Spieler der Welt. Aber im Fußball kann man alleine kein Spiel gewinnen. Auch ein Ronaldo benötigt Unterstützung um sich herum, damit er seine Leistungen abrufen kann. Ich glaube, wir haben in Portugal einen guten Kader, der ihm erlaubt, während der Europameisterschaft wieder zu glänzen. Diese Möglichkeit bekommen alle anderen aber genauso.

Wo liegt Ihr persönlicher Fokus?


Ich arbeite hart an mir. In jedem Training und in jedem Spiel gebe ich immer 100 Prozent, um den Trainer von mir und meinen Fähigkeiten zu überzeugen. Wenn er mich braucht, bin ich da.

Welche Philosophie verfolgt Portugal, welches System wird gespielt?


Wir spielen im 4-3-3, mit zwei Flügelspielern und einem Mittelstürmer. Eine Mannschaft muss sich nach dem Spielermaterial richten und kann dann das System festlegen. Wir haben für diese Taktik die perfekte Besetzung.

Hat Ihr Trainer Paulo Bento das System verändert?


Bento ist ein guter Trainer. Er kennt die Spieler sehr gut, spricht unsere Sprache und kennt unseren Stil. Er hat das Team in seiner bisherigen Zeit perfekt geformt und sicher auch Kleinigkeiten am System verändert, ohne dabei die grobe Marschrichtung zu verlieren. Mit seinem starken Charakter bringt er sich und seine Stärken gut ein und kann dem Nationalteam damit sehr viel helfen.

Nochmal: Was hat Bento generell verändert?


Wir hatten dringend einen Mentalitätswechsel nötig. Jetzt, wo dieser vollzogen ist, zeigt sich auch auf dem Fußballplatz, dass wir heiß sind auf Siege, dass wir gewinnen wollen und dass wir gewinnen müssen.

Die Fragen stellte Wigbert Löer

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(