HOME

Büro-Jackpot knacken: Mit diesen Tipps rocken Sie Ihr EM-Tippspiel

Ob im Büro, an Schule und Uni oder einfach unter Freunden: Mit der EM 2016 starten auch wieder zahlreiche Tippspielrunden. Mit ein bisschen Geschick können Sie sich beste Chancen auf den Sieg machen.

Zur EM 2016 starten mal wieder viele Tippspiele

Zur EM 2016 starten mal wieder viele Tippspiele

Am Freitag startet die 15. Fußball-Europameisterschaft - und mit ihr jede Menge Tippspiele. Ob im Büro, in Schulen und Universitäten oder einfach im Freundeskreis: Die Tipplust - insbesondere mit einem lecker Jackpot in Aussicht - packt besonders zu EM und WM viele. Denn alle zwei Jahre interessieren sich auch die auf einmal für das runde Leder, die ansonsten versuchen, dem Fußball-Smalltalk mit den Kollegen großräumig aus dem Weg zu gehen. Doch keine Panik. Auch ohne großes Hintergrundwissen kann man so ein Tippspiel reißen - mit ein paar einfachen Tipps:

1. Fanbrille absetzen

Ja, ich weiß. Zu EM und WM gibt man sich gerne dem kollektiven Freudentaumel hin, malt sich mit Fettstiften deutsche Flaggen auf die Wange und versichert sich bei fortschreitendem Turnier ständig gegenseitig, dass man nun ja immer mehr an den Titel glaube. Beim Tippen aber sollte man die Fanbrille absetzen und mit etwas rationalem Abstand tippen - vor allem, weil die meisten Ihrer Kollegen das nicht tun.

2. Häufige Ergebnisse tippen

Die häufigsten Ergebnisse im Fußball sind 2:1, 1:1 und 1:0. Nahezu jedes zweite Unentschieden ist ein 1:1. Daher gilt: Picken Sie sich ihren Favoriten und tippen zu allermeist auf einen knappen Sieg. Glauben Sie an ein Remis, nehmen Sie am besten das 1:1. Das ist realistisch und wird öfter stimmen als ihre 5:2- und 3:3-Tipps. Liegen Sie damit richtig, halten Sie sich zwar mindestens einen Tag für den Geilsten im Büro. Langfristig werden Sie damit aber keinen Erfolg haben. Setzen Sie also lieber auf Konstanz. Mühsam nährt sich das Tipphörnchen!

3. Wettquoten beachten

Natürlich bedeutet Regel 2 nicht, dass Sie ausschließlich diese Ergebnisse tippen müssen. Spielt der große Favorit gegen einen absoluten Underdog, kann sich auch mal ein 3:0 oder 4:1 als Tipp lohnen. Solche Spiele erkennen Sie sehr gut an den Wettquoten. Die Anbieter wissen schließlich, was sie tun, sie verdienen ihr Geld damit. Das mag sich zwar ein bisschen wie Schummeln anfühlen, ist aber nur klug. Frankreich hat im Auftaktspiel gegen Rumänien zum Beispiel eine 1,3-Quote (für 10 Euro gäbe es 13 zurück). Ein Einsatz auf Rumänien würde mit dem Faktor 12 belohnt. Entsprechend groß ist die Außenseiterrolle hier. Bekannte Sportwettenanbieter, bei denen Sie sich Inspiration holen können, sind etwa Tipico und Bwin.

4. Aktuelle Form berücksichtigen

Tippen Sie das Turnier niemals im Vorwege komplett durch. Geben Sie Ihre Tipps für den ersten Spieltag ab und schauen dann, wie sich die Mannschaften schlagen. So können Sie Tendenzen erkennen. Welcher Favorit ist nicht gut drauf? Welcher Außenseiter überrascht? Dann können Sie für die zweite Tipprunde dieses Wissen einfließen lassen.

5. Bei Rückstand Gas geben

Bedenken Sie, dass die Spieldichte im Verlauf des Turnieres immer geringer wird. Liegen Sie nach der Vorrunde bereits deutlich zurück, wird es langsam eng. Nun sollten Sie Ihre Strategie ändern und mehr wagen. Mit Mainstreamtipps werden Sie ihre Kollegen, die wahrscheinlich ähnlich tippen wie Sie, nicht mehr einholen können. Wetten Sie nun vermehrt auf die Außenseiter oder auf etwas unüblichere Ergebnisse. Mehr als Verlieren können Sie nicht.

6. Historische Statistiken ausblenden

Gegen Italien gewinnt Deutschland einfach nicht. Solche vermeintlichen Weisheiten beruhen - das liegt in der Natur der Sache, wenn man nur alle zwei Jahre ein großes Turnier spielt - auf nur wenigen Spielen in einem sehr großen Zeitraum. Beim Beispiel Italien hat Deutschland seit 1962 acht Mal bei EM/WM gegen die Südländer gespielt: vier Unentschieden, vier Niederlagen stehen zu Buche, zuletzt 2006 und 2012. Aber was sagt das für eine EM im Jahr 2016 tatsächlich aus? Überschaubar wenig. Zu jedem Turnier reist jedes Land mit einer neuen Mannschaft. Von der Niederlage vor vier Jahren sind noch mehrere Spieler dieselben, das Team ist es aber nicht mehr. Beachten Sie daher immer die aktuelle Mannschaft und ihre aktuelle Form.


Wenn Sie diese sechs Tipps beherzigen, bringen Sie sich zumindest theoretisch in eine aussichtsreiche Position auf einen Sieg in Ihrem Tippspiel. Wäre Fußball aber vorhersehbar, würden überall Sportwetten-Millionäre durch die Gegend laufen. Kennen Sie welche? Ich auch nicht. Und so wird es wie jedes Jahr: Die völlig fachfremde ältere Dame aus der Buchhaltung, die vor Anpfiff bei Deutschland-Spielen immer fragt "Wir sind die Weißen oder?", wird am Ende mit hanebüchenen Vorhersagen Recht haben und den dicken Pott einsacken.

Hier finden Sie den Spielplan EM 2016

Wissenscommunity