VG-Wort Pixel

Deutschland gegen England Vor dem Achtelfinale in Wembley: Zwei DFB-Spieler fehlen beim Training

Die DFB-Elf beim Training auf dem Adi-Dassler-Sportplatz.
Bundestrainer Löw musste beim Training am Sonntag auf zwei seiner Stammkräfte verzichten
© Federico Gambarini / dpa
Der Fußball-Klassiker England gegen Deutschland rückt immer näher. Vor dem EM-Achtelfinale im Wembley-Stadion hat Bundestrainer Löw zwei angeschlagene England-Profis.

Vor dem England-Kracher im EM-Achtelfinale muss Bundestrainer Joachim Löw um den Einsatz zweier angeschlagener Profis aus der Premier League bangen. Antonio Rüdiger und Ilkay Gündogan haben zwei Tage vor dem Hit im Wembley-Stadion nicht mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trainiert.

Abwehrspieler Rüdiger vom FC Chelsea musste am Sonntag in Herzogenaurach wegen einer Erkältung im DFB-Quartier bleiben. Mittelfeldspieler Gündogan war wegen einer Schädelprellung, die er sich im letzten Gruppenspiel gegen Ungarn (2:2) zugezogen hatte, nicht auf dem Platz.

Kein Abschlusstraining im Wembley-Stadion

Erst am Montagnachmittag startet der DFB-Charterflieger mit der Nationalmannschaft von Nürnberg Richtung London, am Dienstag (18 Uhr/ARD und Magenta TV) geht es dann gegen den ewigen Rivalen.

Das von Löw erhoffte Abschlusstraining im Fußball-Heiligtum Wembley fällt am Montagabend aus: Der Rasen ist nach vier von acht Spielen unter UEFA-Schutz gestellt worden. Stattdessen bittet der 61-jährige noch am Vormittag wieder in Herzogenaurach zum letzten Feinschliff. Schiedsrichter des Klassikers ist der Niederländer Danny Makkelie.

Deutschland gegen England: Vor dem Achtelfinale in Wembley: Zwei DFB-Spieler fehlen beim Training

Gosens über Zuschauer-Erhöhung in London: "Ich finde es schon grenzwertig"

Das halb volle Wembley-Stadion im EM-Achtelfinale und die angekündigte weitere Zuschauer-Erhöhung für die Halbfinals und das Endspiel werden auch im Kreis der deutschen Spieler mit Skepsis gesehen. "Ich finde es schon grenzwertig", sagte Robin Gosens im "Home Ground" in Herzogenaurach.

Während für das erste Achtelfinale in London zwischen Italien und Österreich (2:1 n.V.) am Samstag 21 500 Besucher zugelassen waren, dürfen beim Klassiker England gegen Deutschland am Dienstag 45.000 Fans in die insgesamt 90.000 Zuschauer fassende Arena. Ab dem Halbfinale hat der europäische Fußballverband UEFA die Kapazität dann auf 60.000 Fans festgesetzt.

Vize-Weltmeister Kroatien mit Corona-Sorgen

Derweil hat der WM-Zweite Kroatien vor dem K.o.-Spiel am Montag (18.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) in Kopenhagen gegen Spanien einen herben Ausfall zu verzeichnen: Der frühere Bundesliga-Spieler Ivan Perisic hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er ist nach Verbandsangaben sofort von seinen Teamkollegen isoliert worden und hat sich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Alle anderen Mitglieder des kroatischen EM-Kaders sowie Trainer und Betreuer seien negativ getestet worden.

Perisic habe, so Trainer Zlatko Dalic, "schockiert" auf seinen positiven Test reagiert. "Er hat sich mehrfach entschuldigt. Es ist nicht einfach für ihn. Denn er war in einer Topform und hat in der Vorrunde zwei Tore geschossen", sagte Dalic am Sonntag.

yks dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker