HOME

Europa League: Labbadia fordert Sieg gegen Celtic

In der Europa League strebt der Hamburger SV gegen Celtic Glasgow (ab 19 Uhr im stern.de-Liveticker) eine Wiedergutmachung für die Heimniederlage gegen Galdbach an. Werder fehlen gegen Wien wichtige Spieler. Hertha BSC will in Heerenveen endlich wieder siegen.

Gladbach abhaken und Glasgow abhängen - der Hamburger SV verspricht seinen Fans fünf Tage nach der Heimpleite gegen Borussia Mönchengladbach in der Europa League Wiedergutmachung. Mit einem Sieg über den 42-maligen schottischen Meister Celtic Glasgow wollen die Hanseaten am Donnerstag (19.00 Uhr/live im stern.de-Liveticker) einen großen Schritt in Richtung K.o. -Runde der letzten 32 machen. "Wir könne aus dem Spiel gegen Gladbach etwas mitnehmen, ich erwarte, dass Celtic ähnlich kompakt auftritt", sagte Trainer Bruno Labbadia, "ich denke, dass Celtic hoch motiviert ist, weil es die letzte Chance für die Mannschaft ist."

Der 43 Jahre alte Fußballlehrer verspürte nach dem am Samstag verpassten Sprung an die Bundesligaspitze erstmals in Hamburg Gegenwind. Die Nicht-Auswechslung von Jerome Boateng wurde nicht nur von den Fans kritisiert, auch Führungsspieler wie Ze Roberto hatten ihr Unverständnis geäußert. "Wir werden nicht dulden, dass Spieler sich zu gewissen Dingen äußern. Das ist nicht gut", hatte Labbadia anschließend erklärt und damit seinen Profis praktisch einen Maulkorb verpasst.

Am Dienstag unterhielt er sich lange mit den Spielern des Mannschaftsrates. Bloß keine Uneinigkeit aufkommen lassen. Ein Erfolg gegen den aktuellen Tabellenführer der schottischen Liga wäre ohnehin der beste Weg, jedes Krisengerede im Keim zu ersticken. "Wir haben einen guten Saisonstart hingelegt und wollen gegen Celtic den nächsten Schritt machen", sagte Ze Roberto. Dabei muss der HSV aber auf Jung-Nationalspieler Boateng verzichten, der immer noch an einem Bluterguss im rechten Fuß laboriert. Für Boateng dürfte David Rozehnal spielen. In der ausgeglichenen Gruppe C dürfen sich die Hamburger keinen Patzer im eigenen Stadion erlauben, um aussichtsreich im Geschäft zu bleiben. Der HSV und Hapoel Tel Aviv haben je sechs Punkte, Rapid Wien folgt mit vier. Selbst Celtic ist mit einem Zähler noch nicht völlig abgeschlagen.

Die Schotten brauchen einen Sieg

"Ein Sieg wäre sehr wichtig für uns in dieser engen Gruppe", sagte Labbadia, "wir werden mit der Unterstützung unserer Zuschauer den Weg in die Offensive suchen, dürfen aber diesmal die Defensive nicht vergessen." Die Schotten brauchen einen Sieg an der Elbe, um im Geschäft zu bleiben. "Wir wollen versuchen, das Spiel lange offen zu halten", sagt Teammanager Tony Mowbray, "wir haben im Hinspiel gesehen, dass wir mit dem HSV mithalten können."

Im Gegensatz zum 0:1 vor zwei Wochen kann Celtic auch wieder auf den deutschen Nationalspieler Andreas Hinkel zurückgreifen, der seine Knieverletzung vollständig auskuriert hat. "Wenn wir überhaupt noch eine Chance haben wollen, müssen wir gewinnen", meinte der ehemalige Stuttgarter, "wir haben die Qualität dazu."

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie Werder Bremen die Verletzungsmisere gegen Austria Wien wegstecken will.

Werder fehlt zur K.o.-Runde noch ein Sieg

Die K.o.-Runde vor Augen, doch die Personalsorgen im Hinterkopf - ersatzgeschwächt will und muss Werder Bremen den letzten noch fehlenden Sieg einfahren, um in der neuen Europa League zu überwintern. "Die Situation ist nicht optimal, aber nun müssen andere die Ausfälle kompensieren", fordert Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs vor der Partie am Donnerstag (21.05/live im stern.de-Liveticker) gegen Austria Wien.

Kapitän Torsten Frings fällt definitiv wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel aus, und auch Torjäger Claudio Pizarro muss wegen einer Fußprellung passen. Gerade diese beiden Routiniers hatten in den ersten drei Begegnungen der Vorrundengruppe L maßgeblich dazu beigetragen, dass der deutsche Pokalsieger als Tabellenführer nur noch rechnerisch von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen ist. Speziell das Fehlen des Peruaners Pizarro schmerzt, denn in der Offensive fehlen Trainer Thomas Schaaf personelle Alternativen. Auch die Ergänzungsstürmer Marcelo Moreno und Torsten Oehrl stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, der Portugiese Hugo Almeida hat großen Trainingsrückstand.

Rosenberg einziger Stürmer

Gesund ist nur Markus Rosenberg, doch der Schwede ist nach langwierigen Knieproblem seit Wochen außer Form. "Markus bringt nicht das, was wir von ihm kennen. Von dem, was er schon für uns gezeigt hat, ist er weit entfernt", kritisierte Allofs den Schweden. Gut nur für die Hanseaten, dass Nationalspieler Marko Marin nach einer eintägigen Trainingspause zu Wochenbeginn wieder im Offensivbereich eingesetzt werden kann.

Aber von großem Optimismus war auch beim österreichischen Pokalsieger wenig zu spüren, als das Team am Mittwoch in der Hansestadt eintraf. Nach zwei Niederlagen hintereinander ist der Traditionsklub in der Tabelle auf Rang vier zurückgefallen. Austria-Präsident Wolfgang Katzian beschwor daher die große Vergangenheit des Klubs: "Austria ist Geschichte, das müssen unsere Spieler auf dem Spielfeld auch wieder zeigen."

Hertha BSC fehlen in Heerenveen wichtige Spieler

Abgeschlagenes Schlusslicht in Deutschland und Europa, seit 12 Pflichtspielen ohne Sieg und fast ein halbes Dutzend Ausfälle: Die alte Dame Hertha BSC Berlin geht vor dem Auswärtsspiel der Fußball-Europa-League am Donnerstag (19.00 Uhr) beim SC Heerenveen förmlich am Stock. In der Bundesliga beträgt der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz schon fünf Punkte, der Fokus in der Hauptstadt liegt bereits auf dem Liga-Kellerduell am Sonntag gegen den 1. FC Köln. Dennoch sieht Hertha-Trainer Friedhelm Funkel den Auftritt beim niederländischen Pokalsieger nicht als lästige Pflichtaufgabe.

"Wir schenken das Spiel nicht ab, sondern wir wollen es gewinnen und uns ein wichtiges Erfolgserlebnis holen. Wir wollen die Chance nutzen, noch Gruppenzweiter zu werden", sagte Funkel, dessen Team in der Gruppe D hinter Sporting Lissabon, Heerenveen und FK Ventspils mit nur einen Punkt auf dem Konto Letzter ist. Gleichzeitig stellte der Berliner Coach aber klar: "Das folgende Bundesliga-Spiel gegen Köln hat natürlich für uns Priorität."

sid/feh

Wissenscommunity