FC Hollywood "Spielen zu sehr für Makaay"


Vor dem Spitzenspiel auf Schalke rumort es heftig bei den Bayern: Claudio Pizarro attackiert Hitzfelds Spielsystem und beklagt den Egoismus seiner Mitspieler.

Mit öffentlicher Kritik am Spielsystem von Trainer Ottmar Hitzfeld hat Claudio Pizarro für weitere Unruhe beim FC Bayern München gesorgt. Kurz vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Schalke 04 äußerte der Stürmer seinen Unmut. Der kurz nach Saisonbeginn verpflichtete niederländische Torjäger Roy Makaay steht nach Meinung des Peruaners zu sehr im Mittelpunkt. "Vielleicht ist das auch das Problem: Wir spielen zu sehr für Roy", sagte der 25- Jährige am Donnerstag in München. Der FC Bayern müsse wieder als Team auftreten, forderte Pizarro. "Momentan versucht jeder, sein Spiel zu machen und spielt nicht für die Mannschaft", sagte er.

Muss Pizarro zahlen?

Von Trainer Hitzfeld war zunächst keine Stellungnahme zu der Pizarro-Kritik zu vernehmen. Zuletzt hatte sich Mittelfeldmann Michael Ballack im Februar kritisch zu Bayern-Taktik geäußert und war dafür mit einer Geldstrafe in fünfstelliger Höhe belegt worden. Auch Pizarro musste bereits einmal für kritische Worte 10 000 Euro zahlen, als er in der vergangenen Winterpause Unmut über die Taktik öffentlich kundgetan hatte.

Forsche Töne vor dem Schalke-Spiel

Für das Spiel am Samstag gegen den FC Schalke 04 kündigte Pizarro eine deutliche Leistungssteigerung an: "Man wird am Samstag den ersten Bayern-Sieg in der Arena sehen", versprach er. Seit der Saison 1998/99 konnten die Bayern in Gelsenkirchen nicht mehr gewinnen. In der 2001 eingeweihten Arena kassierte der FCB bislang drei Niederlagen.

Pizarro Leidtragender von Makaay-Verpflichtung

Pizarro hatte sich mit guten Leistungen vor Saisonbeginn einen Stammplatz beim FC Bayern erkämpft. Nach der Verpflichtung von Makaay vom spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna für die Rekordsumme von 18,75 Millionen Euro im August hatte er aber zuletzt wieder mit seinem Stürmerkollegen Roque Santa Cruz um den zweiten Platz im Angriff kämpfen müssen. Mit fünf Saisontreffern in allen drei Wettbewerben ist Pizarro hinter Makaay (10 Tore) zweiterfolgreichster Torschütze der Münchner.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker