HOME

Fußball-Legende: Helmut Rahn ist tot

Er war der Held von Bern, der Deutschland 1954 zum Weltmeister machte: In der Nacht auf Donnerstag ist Helmut Rahn kurz vor seinem 74. Geburtstag gestorben.

Fußball-Weltmeister Helmut Rahn ist in der Nacht zum Donnerstag gestorben. Eine entsprechende Meldung der "Bild"-Zeitung bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB). "Boss" Rahn wäre am kommenden Samstag 74 Jahre alt geworden. Franz Beckenbauer würdigte den Ausnahmespieler als „eine der letzten Legenden des deutschen Fußballs“

Held von Bern

Helmut Rahn war neben Trainer Sepp Herberger und Kapitän Fritz Walter einer der Väter des "Wunders von Bern" von 1954. Damals wurde Deutschland sensationell Fußballweltweister und löste eine Euphorie in Nachkriegsdeutschland aus. "Als Spieler war der ,Boss’ absolute Weltklasse, als Mensch war und ist er allein schon durch seinen unerschütterlichen Optimismus unverzichtbar", sagte der vor gut einem Jahr verstorbene Fritz Walter anlässlich Rahns 70. Geburtstag über seinen früheren Zimmer- und Teamkollegen.

"Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen"

Durch seinen berühmten Linksschuss zum 3:2 über Ungarn im Berner Wankdorf-Stadion sicherte er sich einen Platz in den Fußball-Annalen. Immer wieder wurde er in den Jahren danach auf seinen von Hörfunk-Reporter Herbert Zimmermann in dessen legendärer Radio-Reportage übertragenen Tor-Schuss angesprochen. «Helmut - erzähl’ mich dat Tor» - der Spruch eines Ruhrpott-Kumpels wurde zum geflügelten Wort. Mit dem Ruhm aber kam der einstige Star-Stürmer und eigenwillige Menschimmer weniger klar: Er zog sich zurück, scheute die Öffentlichkeit. Er litt am Ende lange an einer schweren Krankheit.

Er war "lustiger Kumpel"

Dabei hatte er früher stets Leben in die Bude gebracht. Ex- Nationaltorwart «Heini» Kwiatkowski erinnerte sich vor Jahren an den gebürtigen Essener als den "lustigen Kumpel" und das "echte Original" namens Helmut Rahn: "Vor allem die Marktschreier-Nummer konnte er aus dem Eff-eff. Der hat sich hingestellt und ,schnittfeste Tomaten’ oder ,Oma-Lutschbirnen’ angepriesen. Wir haben am Boden gelegen."

Erfolgreiche Fußballerkarriere

Rahns fast 28-jährige Kicker-Karriere ist vor allem wegen seiner vielen Treffer eine Erfolgskette. Sie begann 1938 bei Altenessen 1912 und endete 1965 beim damaligen Meidericher SV.

In 40 A- Länderspielen (21 Tore) wurde er 1954 Weltmeister und 1958 WM- Vierter. Mit insgesamt 10 Toren steht der schussgewaltige Rechtsaußen in der "Ewigen WM-Torjägerliste" noch immer weit vorn. Ebenso erfolgreich war er im Club: In 260 Oberliga- (106 Tore) und 20 Bundesliga-Partien für den MSV Duisburg (8) hatte er Trefferquoten von über 40 Prozent. Mit Rot- Weiß Essen wurde er deutscher Pokalsieger (1953) und Meister (1955).

DPA

Wissenscommunity