HOME

International: Siege für Manchester City und den FC Chelsea

Mit einem Pflichtsieg gegen die Blackburn Rovers hat Manchester City die Tabellenführung ausgebaut und Manchester United vorerst auf fünf Punkte distanziert. Auch der FC Chelsea konnte durch einen Sieg gegen Bolton die Serie von fünf Pflichtspielen ohne Sieg beenden und verdrängte den FC Arsenal von Platz vier.

Manchester City hat in der Premier League einen 3:0-Sieg gegen die Blackburn Rovers eingefahren und die Tabellenführung weiter ausgebaut. Durch den Sieg distanzierten die Citizens den Stadtrivalen Man United weiter und haben nun fünf Punkte Vorsprung.

Zuletzt hatten die Blackburn Rovers ihre Reise nach Manchester äußert erfolgreich beendet und United mit 3:2 besiegt. Man City war also gewarnt. Zudem war es das 121. Treffen beider Clubs und die Rovers führten in dieser Statistik mit 50 Siegen, während die Citizens derer 42 vorzuweisen hatten.

Mancini verzichtet auf Tevez

Rovers-Coach Steve Kean musste auf Gael Givet und Jason Lowe sowie Christopher Samba, der zu Anzhi Makhachkala gewechselt ist, verzichten. Roberto Mancini durfte hingegen wieder mit Yaya Toure planen, der zuletzt beim Africa Cup verweilte. Carlos Tevez stand noch nicht wieder im Kader des Tabellenführers, der durch Mario Balotelli seine erste Chance hatte. Sein Schuss wurde vom Gäste-Keeper Paul Robinson glänzend entschärft (1.).

Die Hausherren hatten im Etihad Stadium die Zügel straff in der Hand, Blackburn konnte in der Premier League bis dato auch erst drei Siege bei City vorweisen. Bei 80 Prozent Ballbesitz des Favoriten sah es auch nicht so aus, als ob es in dieser Statistik für die Gäste aufwärts gehen würde. Die Rovers kamen zwar zu kleineren Gelegenheiten durch schnelle Konter, ansonsten blieb den Gästen kaum Luft, um durchzuatmen.

Nach 20 gespielten Minuten schienen sich die Citizens den Gegner zurecht zu legen und warteten auf den Moment, um die erdrückende Überlegenheit auch in einen vorzeigbaren Erfolg umzumünzen. Erneut Balotelli verpasste es aber, eine schöne Flanke aus kurzer Distanz in die Maschen zu wuchten.

Balotelli trifft zum 1:0

Zehn Minuten später war es dann soweit. Toure leitete einen Konter mit einem schönen Ballgewinn ein und David Silva brachte den Ball auf die Außenposition. Einer schöne Flanke von Aleksandar Kolarov folgte dann die Vollstreckung durch Balotelli, der den Ball über die Linie spitzelte.

Im Gegenzug gab es dann fast einen Elfmeter, nach einer fragwürdigen Attacke von Nigel de Jong, der erst den Fuß von Morten Gamst Pedersen und erst dann den Ball traf. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings stumm. Die Rovers wirkten angeschlagen und hatten große Probleme, den knappen Rückstand in die Pause zu retten. Vincent Kompany per Hacke und Toure mit dem Nachschuss nach guter Parade von Robinson (36.) hatten durchaus gute Möglichkeiten.

Das verdiente 2:0 fiel allerdings erst nach der Pause und der zuvor oft gut agierende Robinson zeichnete sich in der 52. Minute dafür verantwortlich, dass Sergio Agüero nach einer Ecke völlig unbedrängt zum 2:0 einschieben konnte. Der Torhüter der Rovers legte dem Argentinier per verunglückter Faustabwehr vor und die Messe war gelesen.

Dzeko trifft nach Einwechslung

Die große Langeweile machte sich nun breit und bis zur 81.Minute änderte sich nichts an der Dominanz der Hausherren. Der eingewechselte Edin Dzeko erhöhte dann sogar auf 3:0, profitierte dabei von einer wunderbaren Flanke, erneut war es Kolarov, der die Vorarbeit leistete und Grant Hanley zeigte sich nicht in der Lage, Dzeko am Kopfball zu hindern.

Es blieb beim 3:0 und damit baute City die Tabellenführung weiter aus. Der Stadtrivale von Manchester United hat nun fünf Punkte Vorsprung auf die Red Devils, die am Sonntag bei Norwich City antreten müssen. Der Spieltag steht jedoch im Zeichen des Derbys zwischen dem FC Arsenal und Tottenham Hotspur.

Chelsea besiegt Bolton

Chelsea zeigte sich derweil gut erholt von der 1:3-Niederlage in Neapel und dominierte die Partie von Beginn an klar. Der in der Champions League auf die Bank verbannte Michael Essien lief ebenso von Beginn an auf wie Ashley Cole und Frank Lampard. Vorne stürmten Daniel Sturridge und Juan Mata an der Seite von Didier Drogba.

Chelsea tat sich zunächst trotz eines Übergewichts an Ballbesitz schwer, den Abwehrverbund der Gäste zu knacken. Sturridge hatte die erste Schusschance, verzog jedoch knapp (5.). Bolton hatte Glück, als sich Lampard nach feinem Pass von Sturridge trotz Kontaktes im Strafraum nicht fallen ließ und stattdessen den Abschluss suchte (7.).

Sturridge (29.) und Cole (36.) hatten weitere Gelegenheiten, jedoch fehlte Chelsea insgesamt die letzte Idee im Angriff. Kurz vor der Pause hatte Ryo Miyaichi die beste Chance für Bolton, doch sein Schuss verfehlte den Winkel knapp (45.).

Direkt nach der Pause traf David Luiz aus halblinker Position ins lange Eck zum 1:0 (48.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Bolton wurde mutiger und kam durch Nigel Reo-Coker (51.) und Tuncay (58.) zu zwei guten Gelegenheiten. Chelsea traf zweimal Aluminium (55./ 56.), bevor Drogba nach einem Eckball die Vorentscheidung erzielte (61.). Lampard sorgte nach schöner Vorarbeit von Mata aus kurzer Entfernung für die Entscheidung (79.).

Pogrebnyak und Cissé treffen

Die früheren Bundesliga-Profis Papiss Demba Cissé und Pavel Pogrebnyak glänzten derweil erneut als Torschützen: Der Ex- Stuttgarter Pogrebnjak schoss das Siegtor (7.) beim 1:0 des FC Fulham im traditionsreichen West-Londoner Derby bei den Queens Park Rangers. Für ihn war es der zweite Treffer im zweiten Spiel seit seinem Wechsel im Winter.

Der ehemalige Freiburger Cissé brachte Newcastle United zu Hause gegen die Wolverhampton Wanderers mit 1:0 in Führung (6.), allerdings mussten sich die Magpies am Ende mit einem 2:2 (2:0) zufriedengeben und bleiben Sechster (43.). Cissé war in seinem dritten Spiel in England ebenfalls zum zweiten Mal erfolgreich.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity