HOME

Länderspiel gegen Dänemark: Mit Hitzlsperger als Kapitän, mit Wiese im Tor

Dass er überhaupt nominiert wurde, hat schon viele überrascht - und jetzt ist er sogar Kapitän: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw baut vor dem Länderspiel gegen Dänemark auf Rückkehrer Thomas Hitzlsperger. Im Tor wird Tim Wiese stehen.

Bundestrainer Joachim Löw wird aus der Not heraus am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF live) im ersten Länderspiel des Jahres in Kopenhagen gegen Dänemark eine im Gegensatz zu Südafrika komplett veränderte deutsche Fußball-Nationalmannschaft aufs Feld schicken. Von seinem 23-köpfigen WM-Aufgebot sind beim Saisonauftakt nur sieben Spieler dabei, von der Endrunden-Stammelf sind dies lediglich Torwart Manuel Neuer und Abwehrspieler Jerome Boateng.

Löw will nach den Absagen von Marco Reus und Piotr Trochowski alle 16 Spieler im Parken Stadion einsetzen, auch Neuling Sascha Riether vom VfL Wolfsburg wird zu seinem Debüt kommen. Als Kapitän wird Thomas Hitzlsperger auflaufen und damit die fehlenden Michael Ballack und Philipp Lahm ersetzen. Mit 51 Länderspielen ist der 28-Jährige der erfahrenste Akteur im aktuellen Kader.

Auf Hitzlsperger hatte der Bundestrainer bei der WM aufgrund seiner lang anhaltenden Formschwäche verzichtet. Löw schätzt ihn sehr. Ihm blieb aber angesichts von Hitzlspergers Krise keine andere Wahl, als ihn vor der WM aus dem Kader zu streichen. Zunächst hatte Hitzlsperger beim VfB Stuttgart kaum gespielt, dann war er zu Lazio Rom gewechselt und auch dort auf der Bank gelandet. In der neuen Saison spielt "The Hammer" für West Ham United, was nicht nur semantisch passen könnte. Schließlich hat der Mittelfeldspieler schon für Aston Villa erfolgreich in England gespielt. Darauf baut Löw auch jetzt. Er hatte nach der Berufung des Kaders gesagt: "Entscheidend ist für uns, dass wir ausnahmslos Spieler nominiert haben, die wir vor der WM immer beobachtet haben und die sich mit guten Leistungen für weitere Einladungen empfehlen können."

Wer vor Wiese stehen wird

Im Tor wird Ersatzkeeper Tim Wiese stehen. Darauf legte sich Löw am Dienstag bereits fest. "Er soll 90 Minuten spielen", so der Coach. Neuer, bei der WM die Nummer eins, ist damit nur Ersatz. Löw versteht die Aufstellung auch als Belohnung an Wiese für sein geduldiges Reservistendasein beim Turnier in Südafrika. Dafür sollte der Bremer eigentlich schon im Spiel um Platz 3 gegen Uruguay belohnt werden, fiel aber verletzungsbedingt aus.

In der Viererkette werden wohl Andreas Beck, Jerome Boateng, Serdar Tasci und Marcel Schäfer beginnen. Vor der Abwehr dürften Hitzlsperger und Christian Träsch als "Doppelsechs" in Abwesenheit von Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira erste Wahl sein.

Das Mittelfeld komplettieren aller Voraussicht nach Aaron Hunt, Toni Kroos und Marko Marin. Im Angriff wird Mario Gomez als alleinige Spitze eine Bewährungschance erhalten, da die WM-Helden Thomas Müller, Miroslav Klose und Lukas Podolski in Dänemark fehlen. Die Dänen dagegen bieten einige Spieler auf, die auch bei der WM gespielt haben, unter anderem den Verteidiger Simon Kjaer vom VfL Wolfsburg.

SID/ben / SID

Wissenscommunity