HOME

Ärger mit Bayern-Fans: Mario Götze taugt nicht als Sündenbock

Mario Götze entschuldigt sich für seine Flachserei mit Barca-Torhüter Marc-André ter Stegen. Er versucht, gut Wetter zu machen. Dabei bräuchte er das nicht. Götze ist zu unrecht Bayerns Sündenbock.

Ein Kommentar von Dieter Hoß

Gebeugtes Supertalent im Bayern-Trikot: Mario Götze hat es in München derzeit nicht leicht.

Gebeugtes Supertalent im Bayern-Trikot: Mario Götze hat es in München derzeit nicht leicht.

Ach, Mario Götze. Jetzt hat er sich sogar entschuldigt. Sein Vergehen: Er hat nach der deftigen 0:3-Niederlage gegen Barcelona am vergangenen Mittwoch noch auf dem Fußballplatz mit Barcas Torhüter Marc-André ter Stegen gesprochen. Es soll dabei sogar gelacht worden sein! Das verlangt natürlich dringend nach öffentlicher Selbstkasteiung. So einer macht doch den FC Bayern, ja den ganzen deutschen Fußball klein.

Jetzt mal halblang! Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie haben einen wichtigen Termin. Es geht vielleicht sogar um einen Geschäftsabschluss. Die Sache ist kompliziert und läuft letztlich doch nicht so, wie Sie und Ihr Chef sich das erhofft, vorgestellt und geplant haben. Auf der "Gegenseite" sitzt ein Mann, den Sie gut kennen. Es ist ein ehemaliger Kollege, mit dem Sie sich stets gut verstanden haben - auch privat. Sie freuen sich trotz des geschäftlichen Misserfolgs, ihn wiederzusehen. Was machen Sie? Natürlich gehen Sie nicht missmutig und wortlos an ihm vorbei. Sie begrüßen ihn, plaudern vielleicht von alten Zeiten, verabreden sich mal wieder auf ein Bier - und werden dabei sicherlich auch einmal lächeln.

Der "Kaiser" nörgelt

Was das mit Götze zu tun hat, dürfte klar sein: Nichts anderes ist am vergangenen Mittwoch auf dem Platz des Camp Nou in Barcelona passiert. Götze und ter Stegen kennen sich seit Jahren - als Kontrahenten aus der Bundesliga, als Kollegen aus der Nationalelf, vor allem aber aus den Jugendteams des DFB. 2009 wurden sie gemeinsam U17-Europameister. Der einzige Unterschied: Anders als bei einem x-beliebigen Meeting sind im Berufsleben eines Profifußballers immer Kameras dabei. Und so konnte am Mittwochabend jeder, der das Champions-League-Spiel verfolgt hat, aus der Szene machen, was er wollte. Auch den eigenen Frust über das voraussichtliche Ausscheiden des FC Bayern Mario Götze anlasten.

Dabei konnte der zumindest am Mittwoch nun wirklich nichts dafür. Gut zehn Minuten hat er gespielt, die Bayern lagen da schon zurück. Dass Götze sich dennoch genötigt fühlte, sich für den Eindruck zu entschuldigen, ihm sei die Niederlage egal gewesen, könnte durchaus seiner Situation beim FC Bayern geschuldet sein. Während Pep Guardiola und der Großteil der Mannschaft öffentlich mit Samthandschuhen angefasst wurden, stellte Bayern-Ikone Franz Beckenbauer am Tag nach der Niederlage ausgerechnet Götze an den Pranger. Es werde Zeit, "dass er langsam erwachsen wird", ließ der "Kaiser" verlauten.

Götzes Fähigkeiten versauern

Sündenbock gesucht und gefunden! Vor allem angesichts des Zeitpunkts der kaiserlichen Kritik. Kein Wort dagegen über Pep Guardiolas Coaching-Fehler und den Eindruck von Barcelona, dass die Mannschaft ausgelaugt und ausgebrannt wirkte. Beckenbauer wurde bei Götze dagegen grundsätzlich: Der Siegtorschütze des WM-Finales in Rio verhalte sich auf dem Platz oft wie ein Jugendspieler. "Das passt natürlich nicht zum FC Bayern". Eigentlich habe der 22-Jährige nur in Dortmund sein großes Talent bewiesen.

Das allerdings erlaubt die Frage, warum das so ist. Tatsächlich kennen Deutschlands Fußballfans einen viel stärkeren Götze. Einen, der Spiele antreiben und entscheiden kann; einen, von dessen technischen Fähigkeiten die halbe Fußballwelt schwärmt. Viel ist davon in München verloren gegangen - und Beckenbauer macht es sich sehr leicht, wenn er das allein dem Spieler anlastet. Trainer Guardiola sagte am Freitag in seiner übertriebenen Art zwar "Mario ist der beste Profi, den ich getroffen habe. Er hat eben seine Art, und er hat Qualität". Vertrauen setzt der Bayern-Coach in Götze aber zuletzt allerdings nicht in den "besten Profi", ließ ihn vor allem in der Rückrunde oft auf der Bank versauern - und damit seine herausragenden Fähigkeiten. Besser ist Mario Götze unter Pep Guardiolas Ägide jedenfalls nicht geworden.

"Was ist daran das Problem?"

In einem Punkt aber nahm der Coach seinen Schützling immerhin in Schutz: "Was ist daran das Problem?", fragte der Katalane am Freitag während einer Pressekonferenz auf Götzes Gespräch mit ter Stegen angesprochen. "Er muss sich doch nicht dafür entschuldigen, wenn er mit einem Kollegen spricht." Ganz genau. Ebenso wenig muss Götze seinen Kopf dafür hinhalten, dass es beim FC Bayern in den vergangenen Wochen nicht rund lief. Er taugt nicht als Sündenbock für die Bayern-Misere.

print

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(