HOME

Entscheidung des Bundestrainers: Schluss im DFB-Team für Boateng und Co: Mesut Özil bedauert "Art" des Nationalelf-Aus

Nachdem Bundestrainer Joachim Löw das Aus für Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng in der Nationalelf bekanntgemacht hat, meldet sich jetzt Mesut Özil zu Wort.

Twitter-Reaktionen : Löw kickt drei Bayern-Spieler aus der Nationalelf: So reagiert Boateng auf Twitter

Bundestrainer Joachim Löw hat in der Nationalelf aussortiert. Mit den Bayern-Profis Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng fliegen gleich drei Weltmeister von 2014 aus dem DFB-Team. "Ich danke Mats, Jérôme und Thomas für die vielen erfolgreichen, außergewöhnlichen und einmaligen gemeinsamen Jahre", teilte Löw über den DFB seine Entscheidung mit. Er wolle die Abberufung als "deutliches Signal der Erneuerung" verstanden wissen, so der Nationaltrainer weiter.

Doch die Entscheidung stößt bei weitem nicht nur auf Verständnis. (Lesen Sie dazu auch den stern-Kommentar "So geht man nicht mit Weltmeistern um!".) Kritik an den Umständen des Nationalelf-Aus kommt nun von einem weiteren WM-Helden von Brasilien: von Mesut Özil.

Mesut Özil kritisiert "Art"

"Ich bedauere, dass einer der besten deutschen Spieler der vergangenen Jahrzehnte die Nationalmannschaft auf diese Art verlassen muss", schreibt der Arsenal-London-Profi in seinem Twitter-Account.

Richtige Entscheidung Joachim Löws? Stimmen Sie ab!

Kritik an der Art und Weise? Ausgerechnet von Özil? Der 30-Jährige stand im vergangenen Sommer nach dem frühen WM-Aus selbst im Mittelpunkt einer wochenlangen Diskussion – unter anderem, weil er seinen eigenen Rücktritt aus der Nationalmannschaft per Presseerklärung bekanntmachte und kein Gespräch mit den Verantwortlichen beim DFB gesucht haben soll.

Statement zum Treffen mit Erdogan: Twitter-User reagieren auf Özils Erklärung: "Das Özil-Statement hakt an einem gefährlichen Punkt"

Im Fall von Thomas Müller (100 Länderspiele), Jérôme Boateng (76) und Mats Hummels (70) ist Joachim Löw nach Informationen der "Bild"-Zeitung gemeinsam mit DFB-Teamchef Oliver Bierhoff und Co-Trainer Marcus Sorg nach München gereist, um den drei Aussortierten die Entscheidung persönlich mitzuteilen. Die Bayern-Profis seien hart getroffen gewesen, heißt es; auch wenn zumindest Jérôme Boateng via Instagram verlauten ließ, dass er Verständnis für die Entscheidung Löws habe.

Quellen: Mitteilung DFB, "Transfermarkt.de""Bild", Jérôme Boateng bei Instagram

wue

Wissenscommunity