HOME

Premier League: Torres schießt Chelsea ab

Durch zwei Treffer von Fernando Torres hat der FC Liverpool gegen Tabellenführer Chelsea gewonnen. Arsenal patzte gegen Newcastle und beim Sieg von Manchester United gegen Wolverhampton erlebte der wiedergenesene Owen Hargreaves eine Tragödie.

Das Verletzungspech bleibt Owen Hargreaves treu. 777 Tage nach seinem letzten Start in der Premier League für Manchester United humpelte der frühere Bayern-Profi gegen die Wolverhampton Wanderers nach nur sechs Minuten wieder vom Platz. Der 29-Jährige hatte sich am Oberschenkel verletzt. "Ich bin mit Owen Hargreaves ein Risiko eingegangen. Es war ein Desaster", gab United-Trainer Sir Alex Ferguson nach der Partie am Samstag zu.

"Nun kämpft Hargreaves erneut darum, seine Karriere zu retten", fürchtete das Boulevardblatt "News of the World". Während seine Elf die Partie am Ende glücklich mit 2:1 gewann, verlor Spitzenreiter FC Chelsea am Sonntag den Knüller beim FC Liverpool mit 0:2. Auch der FC Arsenal unterlag Newcastle 0:1. Machester City mit dem deutschen Nationalverteidiger Jerome Boateng beendete dagegen seine Durststrecke und schlug West Bromwich Albion mit 2:0. ManUnited (23 Punkte) rückte auf zwei Zähler an Chelsea heran (25), gefolgt von den punktgleichen Arsenal und ManCity (beide 20).

In Liverpools Stadion an der Anfield Road gaben die wiedererstarkten Gastgeber von Anfang an den Ton an. Weltmeister Fernando Torres war gegen seinen Lieblingsgegner schon vor der Pause zweimal erfolgreich (11./44.). Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti ließ dagegen seinen Torjäger Didier Drogba im ersten Durchgang nur auf der Bank. Nach der Pause konnten die verstärkten Offensivbemühungen der "Blues" die zweite Saisonniederlage nicht verhindern.

Hargreaves konnte einem unterdessen leid tun. Seit seinem letzten Auftritt von Beginn an im ManUnited-Trikot im September 2008 hatte er mit chronischen Knieproblemen zu kämpfen. Der 29 Jahre alte Mittelfeldstar, der 2007 für 17 Millionen Pfund (damals 25 Millionen Euro) von den Bayern zu Englands Rekordmeister gewechselt war, musste sich unter anderem Operationen an beiden Knien unterziehen.

Comebacks scheiterten immer wieder an Schmerzen und Sehnenscheidenentzündungen. Ende vergangener Saison kam er zu einem einzigen Einsatz als Einwechselspieler, verpasste Saisonvorbereitung und -start aber wegen wieder auftretender Knieprobleme. Zumindest diese konnte der amerikanische Spezialist Richard Steadman aber offenbar weitgehend beheben. Insgesamt absolvierte Hargreaves, einer der wenigen Lichtblicke in Englands Nationalmannschaft bei der WM 2006, bislang nur 38 Spiele für United.

"Er hatte zuletzt wirklich gut trainiert. Ich dachte, er würde bei uns für ein kompaktes Mittelfeld sorgen, aber es ging nur ein paar Minuten lang gut", sagte Ferguson nach der dramatischen Partie, die Manchester mit viel Glück dank des kampfstarken Ji-Sung Park (45./90.+3) in der Nachspielzeit noch für sich entschied. Sylvan Ebanks-Blake hatte zwischenzeitlich für die mindestens ebenbürtigen "Wolves" ausgeglichen (66.). United schrammte so am sechsten Saisonremis vorbei.

DPA / DPA

Wissenscommunity