HOME

Uefa-Cup: Deutsches Quintett unter Zugzwang

Mit gleich fünf Bundesliga-Teams startet der Uefa-Cup in die neue Saison. Die Aussichten auf ein kollektives Weiterkommen sind allerdings gering.

Im "Cup der Verlierer" gab es zuletzt wenig zu gewinnen. Nach zwei aus DFB-Sicht blamablen Jahren im UEFA-Pokal drückt die Bundesliga ihren Vertretern Hertha BSC, VfB Stuttgart, Bayer Leverkusen, Hamburger SV und FSV Mainz 05 mehr denn je die Daumen. Das Quintett soll den ramponierten Ruf des deutschen Fußballs aufbessern - und vor weiterem Ungemach bewahren. Schließlich droht der einstmals gefürchteten Spielklasse erneut der Verlust eines Startplatzes für die lukrative Champions League. Mit dem ersten Spieltag am Donnerstag beginnt der Kampf gegen den Abwärtstrend.

Vom Status einer europäischen Fußball-Großmacht ist wenig geblieben. Kein deutscher Club erreichte 2003/2004 und 2004/2005 das UEFA-Cup-Achtelfinale. Zwar steht Deutschland in der aktuellen Fünfjahreswertung des europäischen Verbandes - Gradmesser für die Vergabe der Europacup-Plätze in der Saison 2006/2007 - noch immer auf Rang 5 hinter Spanien, Italien, England und Frankreich, könnte aber weiter abrutschen. Denn im Sommer 2006 gehen jene 13,5 Punkte aus der erfolgreichen Spielzeit 2001/2002 mit zwei Finalisten in der Champions League (Leverkusen) und im UEFA-Cup (Dortmund) verloren.

Welches deutsche Team kommt im Uefa-Cup am weitesten?

HSV mit Rückenwind gegen den FC Kopenhagen

In der Ausgangswertung für 2006 mussten die Deutschen bereits Portugal passieren lassen. Ziehen am Ende der Spielzeit auch die Niederländer noch vorbei, ist der Verlust eines Startplatzes in der Champions League perfekt. Das wäre kein gutes Signal für die Weltmeisterschaften 2006 im eigenen Land. "In den letzten Jahren sah es düster aus, da wurden wir aus den Wettbewerben regelrecht herausgeschossen", sagte Franz Beckenbauer. Der WM-OK-Chef hofft, dass die Bundesligisten den von ihm kreierten Begriff "Cup der Verlierer" nicht weiter allzu wörtlich nehmen.

Beste Chancen werden ausgerechnet dem Club eingeräumt, der sich nur durch die Hintertür UI-Cup für den Wettbewerb qualifizieren konnte. Nach famosem Bundesliga-Start mit zehn Punkten aus vier Spielen geht der Hamburger SV selbstbewusst in das erste Hauptrunden- Spiel gegen den FC Kopenhagen. Vor heimischem Publikum soll der Weg in die vor einem Jahr eingeführte Gruppenphase geebnet werden. Mächtig unter Druck steht der VfB Stuttgart vor dem Heimspiel gegen den slowenischen Vizemeister NK Domzale. Nach bisher vier sieglosen Bundesliga-Partien wird Kritik an Trainer Giovanni Trapattoni laut. "Mit ist schleierhaft, wie die Mannschaft agiert. Da passt nichts zusammen", urteilte das einstige VfB-Idol Karl Allgöwer in der "Stuttgarter Zeitung".

Mainz nur mit geringen Chancen

Bayer Leverkusen hat sich 27 Jahre nach dem Gewinn des UEFA-Pokals zunächst bescheidene Ziele gesetzt. Nach Meinung von Rudi Völler ist der 30-malige bulgarische Meister ZSKA Sofia der "härteste Brocken" aus dem Kreis der deutschen Gegner. "Wir wollen in die nächste Runde kommen, das wird schwer genug", sagte der Bayer-Sportdirektor. Vor der wohl leichtesten Aufgabe der fünf deutschen Vertreter steht Hertha BSC. "Mir wäre es lieb, diese Runde schon im Hinspiel zu entscheiden", sagte Falko Götz vor dem Duell bei Apoel Nikosia. Götz gibt auf der Mittelmeerinsel sein Europacup-Debüt als Trainer. 1980 kam er im Trikot des BFC Dynamo an gleicher Stätte erstmals auf internationaler Bühne zum Einsatz.

Die geringste Chance auf den Einzug in die Gruppenphase wird dem FSV Mainz eingeräumt. Der über die UEFA-Fairness-Wertung eroberte Startplatz soll genutzt werden, um den Bundesliga-Frust zu vertreiben. Doch die Mehrfachbelastung dürfte für Trainer Jürgen Klopp derzeit mehr Last als Lust bedeuten. Vor dem Spiel beim starken FC Sevilla geht sein Blick bereits zum Punktspiel gegen den VfB Stuttgart 48 Stunden später. "Das ist das Wichtigere."

DPA

Wissenscommunity