HOME

Vierter Spieltag: Vor dem Geburtstagsspieltag

Am Sonntag steigt in Hamburg das Geburtstagsspiel: Die Münchner Bayern treten beim schwächelnden Liga-Dino HSV an. Am Samstag will der Überraschungserste Leverkusen seinen Vorsprung in Bochum ausbauen. Eine Vorschau.

Mensch, was für 'ne Aufstellung. Mit Hinkel, Lauth gegen del Pierro und Vieri. Wer war schuld an Rudis Reste Rampe am Mittwoch gegen Italien? Die Frage bewegte diese Woche die Fußballnation.

Kahn schalt die Vereine, leicht verletzte Spieler absichtsvoll vom Dienst am Vaterland abzuhalten. Mayer-Vorfelder erkannte wieder einmal ein Ausländerproblem und regte eine Art Quotenregelung für deutsche Spieler an. Junge deutsche Talente bekämen immer weniger Einsatzzeiten bei einem durchschnittlichen Ausländeranteil in Bundesligisten von 60 Prozent, verkündete er via DSF. Gut gebrüllt, deutscher Michel, kann man da nur sagen, eine solche Regelung würde allerdings dem Recht auf freie Wahl des Arbeitsplatzes widersprechen und hätte vor keinem Gericht in Europa wohl eine Chance. Die ganze Sache war letztendlich die Aufregung wieder mal nicht wert: Die Nationalmannschaft hat wegen der engagierten Leistung der Übriggebliebenen viel Symphatien gewonnen - trotz ihrer 0:1-Niederlage gegen Italien.

Die Spiele des Vierten Spieltags

Eintracht Frankfurt

Hertha BSC Berlin

SC Freiburg

Borussia M'gladbach

VfB Stuttgart

1.FC Kaiserslautern

TSV 1860 München

VfL Wolfsburg

Werder Bremen

FC Schalke 04

VfL Bochum

Bayer 04 Leverkusen

1.FC Köln

Borussia Dortmund

Hamburger SV

FC Bayern München

Hannover 96

Hansa Rostock

Bundesligaparty in Hamburg

Das war sicher sehr wichtig, vor dem großen Jubiläumswochende der Bundesliga. Am Sonntag gibt es das große Geburtstagsspiel in Hamburg, wo sich der ansässige Methusalem und Ligadino HSV mit den Münchner Bayern messen muß. In Erinnerung an die Anstoßzeit der ersten Bundesligasaison wird das Spiel außer der Reihe um 17.00 stattfinden wird. Ausstellungen, ein Großaufgebot an internationalen Journalisten, Liveübertragungen nach Japan und Dänemark: Für großes Klimbim rund um das Spiel ist gesorgt. Zum vollkommenen Glück müssen jetzt nur noch die Mannschaften mitspielen. Dabei haben sowohl der HSV als auch der Münchner Rekordmeister Probleme. Unterschiedlicher Natur.

Hamburg kämpft um seinen Ruf

Für die Hamburger geht es um Wiedergutmachung für die letztwöchige 1:5-Schlappe beim VfL Wolfsburg. Zu allem Überfluß ächzte die neue „Schießbude“ (BILD) der Liga letzte Woche auch noch unter einer Verletzungsserie. Die Einsätze von Mahdavikia (Knöchel), Barbarez (Grippe) und Cardoso (Leiste) sind gefährdet. Trainer Kurt Jara ist trotzdem optimistisch: "Ich habe Vertrauen in die Mannschaft. Wir haben Scheiße gebaut, jetzt muss uns jedes Mittel recht sein, um zu gewinnen."

Elber wird wohl wechseln

Auch Bayerns Hitzfeld unterschätzt den angeschlagenen Gegner auf keinen Fall: Der negative Start "wird den HSV aggressiv machen. Wir müssen uns auf einiges gefasst machen", betonte der Erfolgstrainer. Der – wie so oft- auch mit dem eigenen Personalkarussell zu kämpfen hat. Elber hatte in der Sport-Bild offen seine Wechselneigungen geäußert. "Ich muss einen Verein finden, wo ich spiele", sagte der Stürmer. Rummenigge hatte seine prinzipielle Zustimmung bereits signalisiert. Es gebe bereits konkrete Anfragen, betonte der Vorstandsvorsitzende, ohne allerdings selber zu konkret zu werden. Die Spieler selber sprachen sich für einen Verbleib des Torschützenkönigs der letzten Saison aus. Auch Beckenbauer äußerte sich in dieser Richtung. Man darf gespannt sein.

Auch darauf, mit welcher Mannschaft die Bayern die AOL-Arena stürmen wollen. Kahn musste das Training abbrechen, wird aber auf jeden Fall spielen. Ebenso wie Balack, der seine Verletzung auskuriert hat, und Makaay, der auf sein erstes Erfolgserlebnis im Bayern-Trikot hofft.

Leverkusen will "Meister werden"

Tabellenführer können die Rot-Weißen aber nur werden, wenn Bayer Leverkusen in Bochum patzt. Klaus Augentaler, der neue Star unter den Bundesliga-Trainern, will das verhindern und kann dabei auf seine Bestformation zurückgreifen. Die Chancen, die Tabellenführung auszubauen, stehen gut. "Unser Ziel muss jetzt sein, Meister zu werden. Wenigstens müssen wir in die Champions League kommen", sagte Mittelstürmer Franca. na denn.

Mehr Prämien statt mehr Spieler?

Trubel gab es dagegen in Stuttgart, vor dem Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern. Felix Magath hatte angekündigt, zugunsten einer festen Prämienregelung für die Spieler auf weitere Neuzugänge zu verzichten. Ein Vorschlag, den die Spieler wohl nur begrüssen werden. Und sich dementsprechend noch mehr reinhängen werden, den ersten Heimtreffer in der Saison zu schießen. Das ist nämlich trotz des gutes Saisonstarts bisher nicht gelungen.

Auch die Kölner hoffen - auf den ersten Punkt. "Mit Einsatz, Aggressivität, Cleverness und Abgeklärtheit können wir die Dortmunder Offensive stoppen", spricht Trainer Friedhelm Funkel selber Mut zu, der im Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf fünf Profis verzichten muss. Beim BVB ist Nationalspieler Christian Wörns nach Rückenbeschwerden wieder einsatzfähig.

Welche Sprüche welche Berechtigung haben, werden wir diesmal nicht wie sonst am Sonntag wissen. Sondern erst am Mittwoch. Das Spiel Hannover 96 gegen Hansa Rostock wird am Mittwoch angepfiffen. Dann werden auch die meisten wieder nüchtern sein. Nach all den Feiern am Sonntag zum Geburtstag der Bundesliga. Auf weitere vierzig Jahre!

Christoph Marx

Wissenscommunity