HOME
Kolumne

Rot-weiß - die Bayern-Fan-Kolumne: Weltmeister im Anflug: Warum Hansi Flick der Königstransfer des FC Bayern werden könnte

Wie der "Kicker" berichtet, soll Hansi Flick der neue Co-Trainer von Niko Kovac beim FC Bayern werden. Die Verpflichtung des früheren Löw-Assistenten könnte der wichtigste Transfer der Saison werden.

Von Stefan Johannesberg

Hansi Flick soll Co-Trainer beim FC Bayern werden

Hansi Flick soll Co-Trainer beim FC Bayern werden

Picture Alliance

Kein Sané, De Ligt und noch nicht mal Pepé? Das Gejammere der Bayern-Fans ob der Tatenlosigkeit auf dem Spielermarkt häuft sich, doch nun überraschen Rummenigge und Co. mit der Verpflichtung des Ex-Löw-Assistenten Hansi Flick als drittem Co-Trainer hinter den Kovac-Brüdern. Es ist der vielleicht wichtigste Transfer der Saison.

Mia San an der Säbener Straße: Uli Hoeneß hat mittlerweile alle Jahrzehnte in der Bayern-Führungsriege vereint. Er selbst deckt die 70er ab, Niko Kovac die 90er, Robert Kovac mit dem kommenden Vorstand Oliver Kahn den Jahrtausendwechsel, Jugendtrainer Miro Klose die Zeit danach und Thomas Müller ist das 2010er Bindeglied zur Gegenwart. Es fehlte eigentlich neben Rummenigge nur eine echte 80er Legende, da Kalle ja auf der letzten Rille Richtung Rente oder DFB-Präsident läuft: Hans-Dieter Flick.

Als Fan der 80er Bayern hing Flick neben Legenden wie Pflügler, Auge, Dorfner oder Nachtweih an unzähligen Kinderzimmerwänden in der gesamten Republik. Von 1985 bis 1990 kickte der Mittelfeldspieler für den Rekordmeister, doch seine größten Erfolge feierte der 54-Jährige als Co-Trainer von Jogi Löw – mit dem Weltmeistertitel 2014 als absolutem Höhepunkt. Jetzt soll Flick nach Informationen des "Kicker" die Nachfolge von Peter Hermann antreten, der bei Nürnberg als Sportdirektor gehandelt wird.

Hansi Flick - das steht für die Bayern auf der Habenseite

Vor ein paar Wochen bereits hatte sich Flicks Ex-Chef Löw offen für ihn als Co-Trainer von Niko Kovac ausgesprochen. Er habe fachlich und menschlich hohe Qualitäten, so der Bundestrainer damals. Das sahen Brazzo und Kalle anscheinend auch so. Zu Recht. Ein kleiner Blick auf die Vorteile:

  • Flick ist kein Alphatier, das auf den Chefposten schielt. Seine Phasen als Sportdirektor beim DFB und bei RB Leipzig waren eher kurz und unscheinbar.
  • Die Führungsspieler um Thomas Müller oder den wechselwilligen Boateng, die ja beide Probleme mit Kovac hatten, kennen und schätzen Flick sehr – und umgekehrt. Hier könnte Flick vielleicht in der Schnittstelle moderieren.
  • Das gleiche gilt übrigens für Miroslav Klose. Der U17-Trainer, der zur U19 hochgezogen werden soll, arbeitete ebenfalls lange Jahre erfolgreich beim DFB mit Flick. Auch hier könnte Flick seine Schnittstellenfunktion, die so wichtig in Unternehmen wie Vereinen ist, perfekt ausüben und die Jugend dichter an die Profis heranführen.
  • Optimierung der Offensive: In der letzten Saison sah Kovac bei eigenem Ballbesitz taktisch etwas blass aus. Seine Bayern fanden vorne oft nur im gefährlichen Gegenpressing gute Lösungen. Flick jedoch weiß aus seiner Assistenten-Zeit von 2008 bis 2014, wie man schnellen und vertikalen Ballbesitzfußball trainiert.

Das Fazi ist klar: Neben Hernandez und Pavard ist die Verpflichtung von Hansi Flick mindestens genauso wichtig, wenn nicht gar höher einzuschätzen als die beiden Abwehrspieler. Trotzdem brauchen die Münchener vor allem noch zwei schnelle Stürmer, dann kann die neue Saison kommen.

Links steht Mats Hummels im schwarz-gelben BVB-Trikot auf dem Platz, rechts im roten Trikot des FC Bayern München

Wissenscommunity