Sintflut in Südafrika Jogis Jungs verlegen Abschlusstraining


Gegen das südafrikanische Wetter ist auch die viel beschworene deutsche Pünktlichkeit nicht gefeilt. Aufgrund heftiger Regenfälle kommt die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag später als geplant am Spielort Port Elizabeth an.

Aufgrund heftiger Regenfälle kommt die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag später als geplant am Spielort Port Elizabeth an.

Das Abschlusstraining findet noch vor der Abreise aus dem Stammquartier im Stadion von Atteridgeville bei Pretoria statt, da der Rasen im Nelson Mandela Bay Stadium von Port Elizabeth nach Regenfällen geschont werden soll. Der Fußball-Weltverband untersagte Deutschen und Serben das sonst obligatorische Training am Spielort.

Nach dem Training fliegt die DFB-Auswahl von Pretoria los und landet gegen 18.45 Uhr in PE, wie die Einheimischen ihre Stadt nennen.

Die Regensperre beeinträchtigt auch die Pläne von Deutschlands Gegner Serbien. Die Mannschaft von Chefcoach Radomir Antic wird um 13.30 Uhr im NMM University Stadium von Port Elizabeth trainieren und nicht wie ursprünglich vorgesehen um 15.00 Uhr im Nelson Mandela Bay Stadium.

Am Spieltag soll die Regenwahrscheinlichkeit dagegen bei null Prozent liegen, die Temperaturen zur Spielzeit ab 13.30 Uhr werden voraussichtlich um die 20 Grad betragen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker