HOME

Stern Logo Olympia 2012

Deutschland-Splitter: Brink/Reckermann souverän im Finale

Was für ein Tag: Eine Goldmedaille und viermal Silber gab es. Und die Beachvolleyballer Jonas Reckermann und Julius Brink stehen im Finale. Der Deutschland-Splitter.

Nach einem medaillenlosen Montag läuft es am Dienstag besser für Deutschland. Es gab vier Silbermedaillen - und Robert Harting holte Gold im Diskuswerfen. Die Deutschland-News im Überlick.

Brink und Reckerman haben Silber sicher

Julius Brink und Jonas Reckermann haben als erstes deutsches Beachvolleyball-Team der Geschichte das Olympia-Finale erreicht und damit in London bereits Silber sicher. Die Europameister von 2011 und 2012 bezwangen im Halbfinale in der Nacht zum Mittwoch Reinder Nummerdor und Richard Schuil aus den Niederlanden mit 2:0 (21:14, 21:16). Im Finale am Donnerstag trifft das deutsche Top-Duo auf die Weltmeister Emanuel Rego und Alison Cerutti aus Brasilien. Die Holländer, die den kontinentalen Titel zwischen 2008 und 2010 dreimal in Serie gewonnen hatten, spielen gegen die Letten Martins Plavins und Janis Smedins um Bronze.

Robert Harting holt Gold

Diskuswerfer Robert Harting ist der erste deutsche Leichtathletik-Olympiasieger seit 2000. Der 27 Jahre alte Weltmeister siegte am Dienstag bei den Spielen in London mit 68,27 Metern vor dem Iraner Ehsan Hadadi und Gerd Kanter aus Estland. Der Nachwuchs-Werfer Martin Wierig aus Magdeburg kam bei seinem Olympia-Debüt mit 65,85 Metern auf einen ebenfalls guten sechsten Platz.

Drama um Gewichtheber Steiner

Gewichtheber Matthias Steiner hat am Dienstag bei der olympischen Entscheidung im Superschwergewicht nach dem Reißen seinen Wettkampf verletzungsbedingt abgebrochen. Der 29 Jahre alte Olympiasieger von Peking war bei seinem missglückten zweiten Versuch von der Hantel im Nacken getroffen worden. Er hatte vergeblich versucht, die Last von 196 Kilogramm zu bewältigen. Im ersten Versuch hatte er 192 Kilogramm geschafft.

Hockey-Herren patzen gegen Neuseeland

Die deutschen Hockey-Herren haben sich im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel gegen Neuseeland eine unerwarteten Punktverlust geleistet. Nach der schwächsten Turnierleistung kam die bereits für das Halbfinal-Duell mit Weltmeister Australien qualifizierte Auswahl von Bundestrainer Markus Weise am Dienstagabend gegen Außenseiter Neuseeland nach verschlafener erster Halbzeit nicht über ein 5:5 (2:4) hinaus.

Levy gewinnt Silber im Keirin

Bahnradsportler Maximilian Levy hat dem deutschen Olympia-Team in London eine weitere Silbermedaille beschert. Der Cottbuser wurde am Dienstag im Keirin Zweiter hinter dem Briten Chris Hoy, der seinen insgesamt sechsten Olympiasieg feierte. Der Schotte ist damit der erfolgreichste britische Olympia-Teilnehmer.

Levy zog auf der letzten Runde zwar zunächst an Hoy vorbei, doch der 36-Jährige konterte auf der Zielgeraden und ließ Levy keine Siegchance. Für den 25-jährigen Deutschen war es die zweite Olympia-Medaille in London nach Bronze im Teamsprint.

Kunstspringer Hausding undankbarer Vierter

Patrick Hausding hat bei den Olympischen Spielen trotz einer starken Leistung eine Medaille im Kunstspringen verpasst. Der EM-Zweite aus Berlin kam vom Drei-Meter-Brett auf Rang vier. Hausding erhielt am Dienstag für einen sehr guten Wettkampf 505,55 Punkte und erreichte damit sein Ziel einer Top-6-Platzierung

Hambüchen jubelt über Silber am Reck

Fabian Hambüchen hat sich am Dienstag in London mit Silber am Reck seinen Traum von einer erneuten Olympia-Medaille erfüllt. Vier Jahre nach Bronze in Peking turnte er am Königsgerät seine Übung perfekt durch und wurde von den Kampfrichtern für seine exakte Ausführung verdient mit hohen Noten bedacht. Mit 16,400 Punkten musste sich der Ex-Weltmeister aus Wetzlar in einer hochklassigen Konkurrenz nur dem Niederländer Epke Zonderland beugen, der für seine Übung mit Ausgangswert 7,9 die Rekordmarke von 16,533 Punkten erhielt. Bronze ging an Peking-Olympiasieger Zou Kai aus China.

Marcel Nguyen schnappt sich sein zweites Edelmetall

Ebenfalls Silber gewann Marcel Nguyen am Barren, die erste Olympia-Medaille seit 24 Jahren für deutsche Turner an diesem Gerät. Sechs Tage nach seinem überraschenden zweiten Platz im Mehrkampf turnte der Sportsoldat aus Unterhaching am Dienstag seine schwierige Übung an seinem Spezialgerät sicher durch und musste mit 15,800 Punkten nur dem Chinesen Feng Zhe den Vortritt lassen. Feng erhielte 15,966 Punkte für seine Übung.

Silber für das Dressur-Team

Die längste Gold-Serie der Olympischen Spiele ist gerissen - das deutsche Dressur-Team jubelte trotzdem. Die drei Olympia-Neulinge feierten am Dienstag in London ihren zweiten Platz hinter Großbritannien. "Das ist Silber gewonnen und nicht Gold verloren", kommentierte der Dressurausschuss-Vorsitzende Klaus Roeser: "Das ist das jüngste Team, das wir je hatten. Das ist eine richtig starke Leistung." Zuvor hatten deutsche Teams nach dem Silber von München 1972 bei jedem Olympia-Start Gold gewonnen.

Keine Medaille für deutsche Windsurfer

Die deutschen Surfer sind im Olympia-Revier vor Weymouth leer ausgegangen. Toni Wilhelm als Vierter bei den Männern und Moana Delle als Fünfte im Frauen-Wettbewerb verpassten das Edelmetall am Dienstag nur knapp. Wilhelm büßte seinen dritten Rang in der letzten Wettfahrt ein. Gold hatte sich bereits vor dem Medaillenrennen der Niederländer Dorian van Rijsselberge gesichert. Bei den Frauen gewann Marina Alabau Neira aus Spanien.

Zweier-Canadier Kretschmer/Kuschela im Finale

Peter Kretschmer und Kurt Kuschela sind bei ihrem Olympia-Debüt direkt ins Finale eingezogen. Das Duo aus Schwerin und Berlin gewann auf dem Dorney Lake in Eton souverän seinen Vorlauf im Zweier-Canadier über 1000 Meter und qualifizierte sich direkt für den Endlauf am Donnerstag. Damit verschafften die WM-Dritten dem Deutschen Kanu-Verband einen Start nach Maß in den zweiten Wettkampftag der Olympischen Spiele von London.

Obergföll kämpft um Speer-Gold

Für die Olympia-Dritte Obergföll hatte die Morgenstund' zwar noch nicht Gold im Mund, aber sie ging ausgeschlafen in die Qualifikation. Ein Wurf auf 66,14 Meter reichte zum Einzug ins Finale. Ex-Europameisterin Linda Stahl, die mit 64,78 Metern ebenso wie ihre Leverkusener Vereinskollegin Katharina Molitor (62,05) in den Endkampf einzog, traut Vize-Europameisterin Obergföll trotz der starken Konkurrenz "alles" zu: "Da geht noch einiges mehr als heute. Wenn sie einen trifft, dann sieht man den Speer nicht mehr." Der große Wurf gibt auch der einzigen deutschen Leichtathletik-Medaillengewinnerin von Peking Auftrieb. "Das ist alles eine Sache der Birne. Du musst nur wollen", sagte die Offenburgerin.

Vierer-Kajak der Männer im olympischen Finale

Der Vierer-Kajak der Männer hat sich am zweiten Tag der olympischen Kanu-Wettbewerbe als zweites deutsches Boot für den Endlauf qualifiziert. Das Quartett Marcus Groß, Norman Bröckl, Tim Wieskötter und Max Hoff belegte im Halbfinale auf dem Dorney Lake in Eton Platz zwei. Schneller war nur Australien. Zuvor hatten die Olympia-Neulinge Peter Kretschmer und Kurt Kuschela im Zweier-Canadier über 1000 Meter den Endlauf erreicht.

Hockey-Herren vorzeitig im Olympia-Halbfinale

Die deutschen Hockey-Herren sind schon vor ihrem letzten Vorrundenspiel ins Olympia-Halbfinale eingezogen. Der Goldmedaillengewinner von Peking profitierte in London von der 2:4 (0:2)-Niederlage der Südkoreaner gegen Gruppensieger Niederlande. Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes kann damit nicht mehr von Platz zwei der Gruppe B verdrängt werden. Das Spiel am Abend gegen Neuseeland war daher ohne Bedeutung. Das deutsche Team trifft nun im Halbfinale auf den Ersten der anderen Staffel. Die Niederländer feierten mit dem Erfolg gegen Südkorea den fünften Sieg im fünften Spiel.

tis/feh/csa/DPA / DPA

Wissenscommunity