HOME

Stern Logo Olympia 2012

Deutschland-Splitter: Brink und Reckermann souverän im Halbfinale

Deutschlands Top-Beachvolleyballer wahren sich alle Chancen auf Medaillen. Auch bei Diskuswerfer Harting sieht es gut aus. Die Deutschland-News im Splitter.

Der Montag begann schlecht für die deutschen Athleten bei Olympia - bis wenige Ausnahmen. Während auf die Kajakfahrer und Diskuswerfer Robert Harting Verlass war, enttäuschten die Hockeydamen und die Beachvolleyballerinnen. Timo Boll und die Tischtennis-Herren schrammen gegen die Übermacht China knapp an einer Sensation vorbei, für Stabhochspringerin Silke Spiegelburg endet der Wettkampf mit Tränen und Frust. Die Deutschland-News im Überblick.

Brink/Reckermann erreichen Olympia-Halbfinale

Die Beach-Volleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann haben als erstes deutsches Duo seit zwölf Jahren ein Halbfinale bei Olympischen Spielen erreicht. Am späten Montagabend konnten sich die Europameister in London 2:0 (21:15, 21:19) gegen Pedro Cunha und Ricardo Santos aus Brasilien durchsetzen. Im Halbfinale am Dienstag treffen der Leverkusener Brink und der Kölner Reckermann auf den Sieger des Duells zwischen den Niederländern Reinder Nummerdor/Richard Schuil und den Italienern Paolo Nicolai/Daniele Lupo.

Boxer Härtel verpasst Medaille - umstrittene Niederlage

Der Berliner Boxer Stefan Härtel hat eine Medaille verpasst. Im Viertelfinale des olympischen Turniers unterlag der 24 Jahre alte Mittelgewichtler am Dienstagabend in London dem Briten Anthony Ogogo umstritten mit 10:15 Punkten.

An Härtel ging die lautstarke Kulisse in der Halle 2 des Londoner Messekomplexes weitgehend spurlos vorbei, nicht aber an den Punktrichtern. Die werteten alle Runden für den Briten, obwohl Härtel mindestens die zweite klar gewonnen hatte. "Durch das Publikum haben sich die Punktrichter wohl gemüßigt gefühlt, für den Engländer zu werten", sagte Härtel, der sich schon in der ersten Runde eine schmerzhafte Verletzung an der rechten Hand zugezogen hatte.

Spiegelburg verpasst Medaille knapp

Silke Spiegelburg klagte nach ihrem letzten Fehlversuch über 4,75 Meter und dem Aus im Medaillenkampf lauthals: "Vierte - immer! Das kann doch nicht wahr sein!" Weinend saß die deutsche Rekordhalterin auf der Matte und konnte ihre Enttäuschung nicht verbergen. Spiegelburg bewältigte nur 4,65 Meter, Martina Strutz wurde mit 4,55 Metern Fünfte. Lisa Ryzih belegte mit 4,45 Metern den geteilten sechsten Rang. Spiegelburg war schon bei der Europameisterschaft Vierte geworden.

Damen-Duo schlägt sich achtbar

Im Finale über 3000 Meter Hindernis immerhin ein Achtungserfolg: Antje Möldner-Schmidt (Cottbus) wurde in 9:21,78 Siebte; Gesa Felicitas Krause (Frankfurt/Main) kam beim Sieg der Russin Julia Zaripowa (9:06,72) als Achte ins Ziel, und das erneut in persönlicher Bestleistung von 9:23,52. Abiturientin Krause ist vor drei Tagen erst 20 Jahre alt geworden - der WM-Neunten von Daegu 2011 gehört die Zukunft.

Hausding vom Drei-Meter-Brett im Halbfinale

Wasserspringer Patrick Hausding hat das olympische Halbfinale vom Drei-Meter-Brett erreicht. Der EM-Zweite belegte am Montag im Vorkampf mit 477,15 Punkten den vierten Platz.

Bahnsprinterin Vogel im Halbfinale

Kristina Vogel hat im Londoner Velodrom die Chance auf ihre zweite Olympia-Medaille gewahrt. Die 21-jährige Erfurterin, zusammen mit Miriam Welte Olympiasiegerin im Teamsprint, stieß am Montag im Einzelsprint ins Halbfinale vor. Im Viertelfinale bezwang sie die Litauerin Simona Krupeckaite in zwei Läufen. Am Dienstag fällt die Medaillen-Entscheidung.

Boll besiegt Olympiasieger - aber China im Finale

Tischtennis-Europameister Deutschland hat das Halbfinale beim Olympia-Turnier in London mit 1:3 gegen Weltmeister China verloren. In der Neuauflage des Endspiels von Peking 2008 zeigte das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Montag eine engagierte Leistung. Der WM-Dritte Timo Boll holte mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Olympiasieger Zhang Jike den Gegenpunkt. Bei der WM im Mai in Dortmund hatte Deutschland das Finale mit 0:3 gegen China verloren.

Trotz der 21. Niederlage im 21. Pflicht-Länderspiel gegen die übermächtigen Asiaten besitzen der WM-Dritte Timo Boll, der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov und der deutsche Meister Bastian Steger weiterhin eine Medaillenchance. Im Spiel um Platz drei geht es für die DTTB-Auswahl am Mittwoch gegen den Verlierer des zweiten Halbfinale zwischen Südkorea und Hongkong um Bronze.

Harting lässt die Muskeln spielen

Diskus-Topfavorit Robert Harting hat mit einer Qualifikationsweite von 66,22 Metern eine Duftmarke gesetzt und seinen Gold-Anspruch bei den Spielen in London untermauert. "Es sah vielleicht locker und leicht aus, aber da war viel Nervosität dabei", bekannte der 27-jährige zweimalige Weltmeister. Nur Peking-Olympiasieger Gerd Kanter (Estland) warf am Montag in der Qualifikation der London-Spiele 17 Zentimeter weiter. "Der Druck von außen ist neu. Es ist erdrückend, aber auch ein positives Gefühl", sagte Harting, der immer offensiv seinen Gold-Anspruch anmeldete.

Kugelstoßerin Kleinert enttäuscht

Olympia-Aus bei ihrem 50. Einsatz für die Leichtathletik-Nationalmannschaft: Europameisterin Nadine Kleinert ist in der Qualifikation der Kugelstoßerinnen rausgeflogen. Die 36-Jährige Magdeburgerin kam nur auf 18,36 Meter und verfehlte um neun Zentimeter den Einzug in das Finale, das Christina Schwanitz mit 18,62 Metern erreichte.

Endstation Viertelfinale: Goller/Ludwig verlieren gegen Brasilien

Die Beach-Volleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig sind im Viertelfinale der Olympischen Spiele ausgeschieden. Das Duo aus Hamburg unterlag in der Nacht zum Montag den favorisierten Juliana Silva/Larissa Franca 0:2 (10:21,19:21). Die Brasilianerinnen treffen nun im Halbfinale auf Jennifer Kessy/April Ross. Die US-Girls hatten sich zuvor 2:0 gegen Marketa Slukova/Kristyna Kolocova aus Tschechien durchgesetzt.

Hockey-Damen verpassen Halbfinale von London

Die deutschen Hockey-Damen haben trotz ihrer besten Turnier-Leistung das Halbfinale bei den Olympischen Spielen verpasst. Gegen Neuseeland reichte es für die Auswahl von Bundestrainer Michael Behrmann in der letzten Vorrunden-Partie trotz zum Teil drückender Überlegenheit am Montag in London nur zu einem 0:0. Zwei Treffer der Deutschen wurden nicht anerkannt. Das DHB-Team hätte die Partie aber mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen müssen, um in den Tabelle an den nun für die Vorschlussrunde qualifizierten Neuseeländerinnen vorbeizuziehen. Damit findet die Medaillenrunde erstmals seit Sydney 2000 ohne die deutschen Damen statt. Damals belegten sie Rang sieben, um den sie nun auch in London kämpfen.

Erfolge für deutsche Kajak-Fahrer

Die Kajak-Olympiasieger Martin Hollstein und Andreas Ihle sind zum Auftakt der olympischen Kanu-Wettbewerbe als erstes deutsches Boot in Finale eingezogen. Das Duo aus Neubrandenburg und Magdeburg gewann am Montag auf dem Dorney Lake in Eton seinen Vorlauf über 1000 Meter überlegen vor Australien. Dadurch qualifizierten sich die EM-Zweiten ohne den Umweg über das Halbfinale für den Endlauf am Mittwoch.

Auch der Vierer-Kajak der Frauen steht im Finale. Das Europameister-Quartett mit Carolin Leonhardt, Franziska Weber, Katrin Wagner-Augustin und Tina Dietze siegte über 500 Meter vor Portugal. Im Endlauf kann der Vierer zum vierten Mal hintereinander Olympiasieger werden.

Auch Max Hoff hat über 1000 Meter im Einer am Mittwoch die Chance auf Gold. Der Europameister gewann sein Halbfinale deutlich.

Leichtathletik: Nytra eine Runde weiter

Carolin Nytra ist ins Halbfinale über 100 Meter Hürden eingezogen. Die Hallen-Europameisterin von 2011 wurde in ihrem Vorlauf Dritte in 13,30 Sekunden hinter Weltmeisterin Sally Pearson aus Australien (12,57) und der Französin Reina-Flor Okori (13,01). Die Leipzigerin Cindy Roleder kam als Gesamt-18. in 13,06 über die Zeit ebenfalls weiter.

ins/kbe/csa/feh/swd/DPA / DPA

Wissenscommunity