HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

#StayAtHome und Sport: Apps, Software und Co.: Diese (kostenlosen) Trainingsangebote halten Sie in der Coronakrise fit

Immunsystem stärken, Stimmung heben: Sport ist in der Coronakrise noch wichtiger als sonst. Fitnessstudios, Schwimmbäder und Co. aber sind geschlossen. Soziale Distanz lautet das Stichwort, auf das verschiedene Trainingsanbieter nun auf ihre ganz eigene Art reagieren.

Fitnesstrainerin Freya Greskowiak zeigt Warm-up-Übungen fürs Fitness trotz Home-Office.

Sportvereine müssen ihr Kurse einstellen, Schwimmbäder sind dicht, Fitnessstudios bieten Online-Training an: Wer sich während der Coronakrise körperlich auspowern will, muss sich zwangsläufig der aktuellen Situation anpassen. Zwar ist Sport im Freien – maximal zu zweit und mit gebotenem Abstand zu den Mitmenschen – weiterhin erlaubt und auch empfehlenswert, um bei Stimmung zu bleiben und das Immunsystem zu stärken. So mancher Sportler aber bleibt derzeit trotzdem lieber in den eigenen vier Wänden, um einer Verbreitung des Virus entgegenzuwirken und um sich selbst nicht anzustecken. 

Soziale Distanz lautet das Stichwort, auf das Anbieter von Fitness-Apps, Trainingssoftware und Co. aus Solidarität teilweise mit kostenfreien oder zumindest vergünstigten Offerten reagieren. Hier finden Sie eine Übersicht an Apps, Seiten und Software für jeden Geschmack, die Sie auch in der eigenen Wohnung ins Schwitzen bringen. 

Promis schalten ihre Fitness-Apps frei 

Fitnessstudios hat die Coronakrise schwer erwischt. Seit Wochen müssen die Einrichtungen geschlossen bleiben. Stattdessen werden Mitgliedern die Kursen inzwischen oft im Internet angeboten. Auch der stern hat mehrere Workout-Videos produziert, die Sie hier (Fitness am Schreibtisch – Rückenschmerzen vorbeugen), hier (Fitness-Tipps fürs Homeoffice – Bauch und Rücken), hier (Warm-up-Übungen) oder hier (Übungen gegen Bewegungsmangel) anschauen können. 

Der australische Schauspieler Chris Hemsworth wollte in der Coronakrise ein Zeichen setzen und kündigte im März an, seine Gesundheits- und Fitness-App "Centr" für sechs Wochen kostenfrei anzubieten. Er hoffe so, noch mehr Menschen dabei helfen zu können, "stark und gesund zu bleiben und innere Ruhe zu finden, wenn wir alle dies am dringendsten brauchen", sagte er in einem Instagram-Video.

Auch Fitness-Ikone Pamela Reif (hier gelangen Sie auf ihren Youtube-Kanal) hat auf die aktuelle Corona-Situation reagiert und einen zweiwöchigen Trainingsplan erstellt sowie eine Workout-Challenge gestartet. Gemeinsam mit ihren Fans trainiert sie jeden Tag eine halbe Stunde – bis zu 100.000 Menschen machen pro Stunde mit, wie die 23-Jährige dem stern verriet.

Yoga, Intensiv-Training, Abnehmen: weitere kostenfreie Seiten oder Apps

Kostenlose Yoga-Einheiten oder längere Tutorials bietet der Youtube-Channel von Mady Morrison. Von Ganzkörper-Workouts, über Anti-Stress-Yoga bis hin zum Slow-Down-Flow ist für jeden etwas dabei. Das Schöne: Die Sessions haben unterschiedliche Längen und sprechen somit Anfänger wie Fortgeschrittene an. 

Auf dem Youtube-Kanal "BodyRocks" geht es eine Stufe härter zu. Kurze, aber schweißtreibende Intensiv-Programme sind genau das Richtige für alle, die an ihr Limit gehen wollen, aber keine Zeit für ein Zwei-Stunden-Training haben.

Bei "Workouts zuhause" für iOS und Android ist der Name Programm. Die App bietet tägliche Trainings für Brust, Beine, Bauch und Po. Bevor es losgeht, gibt es stets Übungen zum Warmwerden, bei denen besonders auf die Dehnung geachtet wird. Praktisch: Alle Übungen werden anhand von Animationen oder Beispielvideos vorgestellt.

Wer sportlich tätig werden möchte, für den kann eine App beispielsweise auch den persönlichen Trainer ersetzen. "Sworkit" für iOS und Android soll unter anderem dabei helfen, Gewicht zu verlieren und die Ausdauer zu verbessern. Dabei ist es ganz egal, ob man noch ein Anfänger ist oder bereits Workout-Erfahrungen gesammelt hat. Bei mehr als 400 Übungen sollte für jeden etwas dabei sein. Das Grundprogramm ist kostenlos.

Training zu Hause: Software für Radfahrer und Läufer 

Auch wenn man aktuell weiterhin zum Joggen oder Radfahren an die frische Luft darf – auf Gruppenausfahrten oder -läufe sollte man unbedingt verzichten. Für manchen Ausdauersportler ist die Gemeinschaft aber ein wichtiger Aspekt. Zumindest virtuell können Sie auch jetzt noch mit ihren Freunden oder Vereinskollegen trainieren - teilweise sogar kostenfrei.

RGT Cycling

Allein oder in der Gruppe hinauf aufs berühmte Stilfser Joch? Bei RGT Cycling kein Problem – und aktuell sogar kostenfrei

So entschied der Trainingssoftware-Anbieter "RGT Cycling" bereits Mitte März, auch sein Premium-Angebot komplett freizuschalten. Nutzer (eine kompatible Rolle vorausgesetzt, in die sich das Fahrrad einspannen lässt) können sich dort auf animierten Strecken aus der realen Welt mit anderen Usern messen oder mit ihnen "gemeinsam" fahren, auch finden sich Trainingspläne je nach Leistungsstand. 

Auch der englischsprachige Software-Anbieter "The Sufferfest"  nimmt für sein virtuelles Rennradtraining derzeit in den ersten vier Wochen nach der Registrierung kein Geld. Neben individualisierten Trainingsplänen gibt es hier unter anderem auch Ernährungstipps oder Yoga-Übungspläne. 

Der wohl bekannteste Indoortraining-Anbieter "Zwift" (neben Radfahren auch Laufen) ist aktuell zwar nicht kostenfrei (14,99 Euro/Monat), dafür können sich Nutzer jedoch zu gemeinsamen Touren oder Läufen in virtuellen Welten verabreden, sodass man nicht allein, sondern bestenfalls in "Begleitung" der Freunde trampeln oder laufen (kompatibles Laufband vorausgesetzt) kann.

mod / mit SpotOn

Wissenscommunity