HOME

Asiatische Börsen: Kreditkrise drückt Kurse ins Minus

Die internationale Kreditkrise zieht die Börsen weltweit in den Keller. Nach dem Kursrutsch an der Wall Street verlor nun der japanische Nikkei-Index fast 2,1 Prozent. Die wieder aufkeimende Unsicherheit dürfte auch den deutschen Markt belasten.

Neue Unsicherheiten über das Ausmaß der internationalen Kreditkrise haben den asiatischen Aktienmärkten zum Wochenausklang kräftige Kursverluste beschert. Die Börsen folgten damit den negativen Vorgaben aus den USA und Europa, die von Herabstufungen der beiden US-Banken Citigroup und Bank of America belastet worden waren. Der Euro präsentierte sich in Fernost zum Dollar kaum verändert. Der Ölpreis lag bei unter 94 Dollar pro Barrel und damit deutlich unter seinem zuletzt markierten Rekordstand von 96,24 Dollar.

In Tokio schloss der Nikkei-Index der 225 führenden Werte um 2,09 Prozent tiefer bei 16.517 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab 2,18 Prozent nach auf 1600 Zähler. Auch die Märkte in Seoul, Taiwan, Singapur, Hongkong, Shanghai und Sydney lagen deutlich im Minus.

Markt im Schock

Der Markt befinde sich in einem Schock nach dem starken Kursrutsch an der Wall Street, fasste Mitsushige Akino von Ichiyoshi Investment Management die Stimmung an den japanischen Börsen zusammen. Sobald diese Starre vorüber sei, werde wohl genauer geschaut, welche Auswirkungen die Hypothekenkrise tatsächlich auf die Wirtschaft gehabt habe, fügte er hinzu. Andere Experten verwiesen darauf, dass viele Anleger an den asiatischen Börsen derzeit auch einfach nur die Gelegenheit nutzten, nach der jüngsten Rally Gewinne einzustreichen.

In Tokio zählten vor allem Finanzwerte zu den Verlierern. Die Titel der größten japanischen Bank Mitsubishi UFJ verloren fast sechs Prozent. Der jüngste Anstieg des Yen belastete zudem Exportwerte wie Toyota. Die Aktien des Autogiganten gaben vier Prozent nach, die des Rivalen Nissan rutschten 5,8 Prozent ab.

In New York hatte der Dow-Jones-Index der Standardwerte den Handel 2,6 Prozent im Minus bei 13.568 Punkten beendet. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 2,64 Prozent auf 1508 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab um 2,25 Prozent auf 2795 Stellen nach. Damit war der Auftrieb nach der neuerlichen Zinssenkung der US-Notenbank Fed zunächst einmal verpufft. In Frankfurt hatte der Dax 1,7 Prozent nachgegeben. Der Euro kostete 1,4430 Dollar und 165,29 Yen. Der Dollar notierte bei 114,54 Yen.

"Noch etwas nachholen an Verlusten"

Wieder aufkeimende Sorgen über Belastungen durch die Kredit- und Hypothekenkrise in den USA dürften den deutschen Markt zum Wochenschluss belasten. Nach der Herabstufung der größten US-Banken Citigroup und Bank of America hatten die US-Börsen und die Märkte in Fernost Kursverluste erlitten. Vor allem Finanztitel wurden verkauft. Rund eine halbe Stunde vor Handelsbeginn berechneten Banker und Broker den Dax am Freitag.0,9 Prozent tiefer bei 7812 Punkten. "Wir werden noch etwas nachholen an Verlusten", sagte ein Händler mit Blick auf die US-Märkte. Der Dow-Jones-Index verlor am Donnerstag 2,6 Prozent, der Nasdaq-Composite gab 2,7 Prozent nach. An der Börse in Tokio schloss der Nikkei-Index zwei Prozent im Minus.

Am deutschen Markt lagen vorbörslich die Titel der Deutschen Bank und der Postbank je 1,3 Prozent, die der Commerzbank.0,8 Prozent niedriger. Im Blickpunkt dürfte die Erstnotiz des Hamburger Hafenbetreibers HHLA stehen. Er reizte beim bisher größten Börsengang in der zweiten Jahreshälfte die Angebotsspanne mit einem Ausgabepreis von 53 Euro voll aus.

Reuters / Reuters