Das Geheimnis von "Schlank im Schlaf"

Die Weihnachtspfunde müssen weg? stern.de hat die populärsten Diät-Konzepte untersucht. Halten sie, was sie versprechen? Als erstes im Test: die Schlank im Schlaf-Diät von Detlev Pape.

81 Bewertungen
Schlank im Schlaf, Diät, Abnehmen, Detlef Pape

Ein schwarzer Kaffee ist beim "Schlank im Schlaf"-Frühstück erlaubt - Milchkaffee dagegen tabu©

Schlank im Schlaf - das verspricht Detlef Pape zumindest in seinem gleichnamigen Buch aus dem Jahr 2006. Der Internist und Ernährungswissenschaftler stellt darin ein Diätkonzept vor, bei dem Biorhythmus und Insulinspiegel im Mittelpunkt stehen. Gezieltes Essen zur richtigen Zeit soll beim Abnehmen helfen. Mittlerweile gibt es etliche Varianten der "Schlank im Schlaf"-Diät.

Das Programm richtet sich an alle Übergewichtigen mit einem Body Mass Index (BMI) über 25. Laut Autor ist das Diätkonzept sowohl für Kinder und Schwangere als auch für Menschen mit Diabetes geeignet. Allerdings empfiehlt Pape diesen Gruppen, die Diät ärztlich begleiten zu lassen.

Das Prinzip

Im Zentrum des Konzepts steht das Hormon Insulin. Die Bauchspeicheldrüse schüttet es verstärkt nach kohlenhydrathaltigen Mahlzeiten aus, damit der Blutzucker abgebaut wird. Folge: Der Organismus nimmt die Zuckermoleküle aus dem Blut auf. Das blockiert laut Pape nicht nur die Fettverbrennung, sondern regt den Körper an, Fett zu speichern. Eine sogenannte Insulin-Trennkost soll daher das Hormon niedrig halten und damit indirekt die Fettverbrennung ermöglichen.

Entscheidend ist nach diesem Prinzip, Eiweiß und Kohlenhydrate richtig zu kombinieren. Insgesamt sind drei Mahlzeiten am Tag mit einem Abstand von mindestens fünf Stunden vorgesehen. In den Pausen sind lediglich Wasser, ungesüßter Tee oder Kaffee erlaubt. Das Frühstück enthält nur Kohlenhydrate wie Brot, Müsli oder Obst. Die Mittagsmahlzeit darf in Form einer Mischkost aus Kohlenhydraten und Eiweiß bestehen. Beim Abendessen wird auf Kohlenhydrate verzichtet. Stattdessen werden eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Fisch, Fleisch oder Milchprodukte mit Gemüse kombiniert.

In den fünfstündigen Pausen zwischen den Mahlzeiten soll die Bauchspeicheldrüse zur Ruhe kommen und der Insulinspiegel komplett absinken, damit der Körper genügend Zeit für Verdauungs- und Stoffwechselprozesse hat. Zur Nacht hin wird die Insulinausschüttung durch den Verzicht auf Kohlenhydrate bewusst niedrig gehalten: Laut Pape soll die Fettverbrennung so während des Schlafes optimal arbeiten. Der Körper bezieht der "Schlank-im-Schlaf"-Theorie zufolge die Energie für nächtliche Regenerationsprozesse aus den Fettdepots, wenn sie nicht durch die Anwesenheit von Insulin verschlossen sind.

Die Feinheiten

Am Anfang des Buches findet sich ein Test, in dem Daten zu Gesundheit und Essverhalten abgefragt werden. Gegebenenfalls wird auf eine ärztliche Betreuung verwiesen. Bevor die Diätphase starten kann, gilt es den BMI zu ermitteln, da sich nach diesem Wert die täglich erlaubte Kohlenhydratmenge berechnet. Je nach BMI reicht sie von 75 bis 125 Gramm für jeweils Frühstück und Mittagessen. Entsprechende Gegenwerte in Nahrungsmitteln sind angegeben. So enthalten drei Brötchen oder zwölf Esslöffel Müsli beispielsweise 75 Gramm Kohlenhydrate.

Diäten im Check stern.de hat die populärsten Diätkonzepte unter die Lupe genommen. Halten sie, was sie versprechen? Wie alltagstauglich sind sie? Für wen sind sie besonders geeignet? Die Ergebnisse finden Sie hier.

Seite 1: Das Geheimnis von "Schlank im Schlaf"
Seite 2: Der Praxis-Check
 
 
MEHR ZUM THEMA