A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Udo Lindenberg

Kultur
Kultur
Helene Fischer räumt beim Echo ab

Nein, so richtig zum Feiern sei ihm nicht zumute, sagte Herbert Grönemeyer. "Eher in Moll" sei er gestimmt. Seine Trauer wollte Grönemeyer erst gar nicht verbergen vor der Echo-Verleihung am Donnerstagabend in Berlin.

Nachrichten-Ticker
Sängerin Helene Fischer triumphiert bei Echo-Verleihung

Sängerin Helene Fischer ist die große Gewinnerin der diesjährigen Echo-Verleihung.

Video
Video
Viel Anteilnahme bei der Echo-Verleihung

Berlin, 26.03.15: Überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen fand in Berlin die 24. Echo-Verleihung statt. Die Veranstalter setzten am Donnerstagabend ein Zeichen der Trauer. Mit 150 Kerzen auf der Bühne und einer Schweigeminute begann die Gala. Auf dem lila Teppich zeigten die Stars große Anteilnahme. Doro Pesch: «Ich komme ja auch aus Düsseldorf. Ja, ich fliege ja immer aus Düsseldorf raus oder nach Düsseldorf rein. An dem Tag bin ich auch reingeflogen. Ich glaube alle sind im Herzen bei den Leuten, die die ganzen Familenangehörigen verloren haben.» Stefanie Heinzmann: «Mein Techniker ist an dem Tag in Düsseldorf gelandet und meinte, es wär furchtbar dort, es war der Horror, die Stimmung an dem Flughafen. Und was mich sehr belastet hat, tatsächlich ist, dass ein Großteil meiner Band diese Strecke Barcelona - Düsseldorf ganz oft fliegt.» Herbert Grönemeyer: «Haltern liegt bei mir im Ruhrgebiet. Das ist bei uns da. Und ich glaube, was die Menschen da durchmachen, das ist für uns alle gar nicht nachvollziehbar.» Sven Martineck: «Jeder nimmt auf seine Weise irgendwie Anteil. Man kann im Stillen trauern. Man wird sicher heute eine Schweigeminute haben. Und ich glaube das ist auch eine Aufmerksamkeit, die es braucht und die es verdient.» Als Reaktion auf das Unglück hatte Germanwings seine Teilnahme beim Echo abgesagt. Die Airline ist Sponsor. Unter den Logos auf den Stellwänden hingen schwarze Aufkleber mit der Aufschrift: «4U9525 In stiller Anteilnahme». Ein Gedenken an Udo Jürgens gab es auch. Dessen Hit «Ich weiß, was ich will» wurde von Stars wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Andreas Bourani gesungen. Einen Echo gewonnen haben unter anderem Helene Fischer in den Kategorien Schlager, Album des Jahres und Hit des Jahres. Außerdem Herbert Grönemeyer als bester Künstler Rock/Pop national; Ed Sheeran als bester Künstler Rock/Pop international. Und der Österreicher Andreas Gabalier bekam den Echo für volkstümliche Musik.

Video
Video
Viel Anteilnahme bei der Echo-Verleihung

Berlin, 26.03.15: Überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen fand in Berlin die 24. Echo-Verleihung statt. Die Veranstalter setzten am Donnerstagabend ein Zeichen der Trauer. Mit 150 Kerzen auf der Bühne und einer Schweigeminute begann die Gala. Auf dem lila Teppich zeigten die Stars große Anteilnahme. Doro Pesch: «Ich komme ja auch aus Düsseldorf. Ja, ich fliege ja immer aus Düsseldorf raus oder nach Düsseldorf rein. An dem Tag bin ich auch reingeflogen. Ich glaube alle sind im Herzen bei den Leuten, die die ganzen Familenangehörigen verloren haben.» Stefanie Heinzmann: «Mein Techniker ist an dem Tag in Düsseldorf gelandet und meinte, es wär furchtbar dort, es war der Horror, die Stimmung an dem Flughafen. Und was mich sehr belastet hat, tatsächlich ist, dass ein Großteil meiner Band diese Strecke Barcelona - Düsseldorf ganz oft fliegt.» Herbert Grönemeyer: «Haltern liegt bei mir im Ruhrgebiet. Das ist bei uns da. Und ich glaube, was die Menschen da durchmachen, das ist für uns alle gar nicht nachvollziehbar.» Sven Martineck: «Jeder nimmt auf seine Weise irgendwie Anteil. Man kann im Stillen trauern. Man wird sicher heute eine Schweigeminute haben. Und ich glaube das ist auch eine Aufmerksamkeit, die es braucht und die es verdient.» Als Reaktion auf das Unglück hatte Germanwings seine Teilnahme beim Echo abgesagt. Die Airline ist Sponsor. Unter den Logos auf den Stellwänden hingen schwarze Aufkleber mit der Aufschrift: «4U9525 In stiller Anteilnahme». Ein Gedenken an Udo Jürgens gab es auch. Dessen Hit «Ich weiß, was ich will» wurde von Stars wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Andreas Bourani gesungen. Einen Echo gewonnen haben unter anderem Helene Fischer in den Kategorien Schlager, Album des Jahres und Hit des Jahres. Außerdem Herbert Grönemeyer als bester Künstler Rock/Pop national; Ed Sheeran als bester Künstler Rock/Pop international. Und der Österreicher Andreas Gabalier bekam den Echo für volkstümliche Musik.

Video
Video
Viel Anteilnahme bei der Echo-Verleihung

Berlin, 26.03.15: Überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen fand in Berlin die 24. Echo-Verleihung statt. Die Veranstalter setzten am Donnerstagabend ein Zeichen der Trauer. Mit 150 Kerzen auf der Bühne und einer Schweigeminute begann die Gala. Auf dem lila Teppich zeigten die Stars große Anteilnahme. Doro Pesch: «Ich komme ja auch aus Düsseldorf. Ja, ich fliege ja immer aus Düsseldorf raus oder nach Düsseldorf rein. An dem Tag bin ich auch reingeflogen. Ich glaube alle sind im Herzen bei den Leuten, die die ganzen Familenangehörigen verloren haben.» Stefanie Heinzmann: «Mein Techniker ist an dem Tag in Düsseldorf gelandet und meinte, es wär furchtbar dort, es war der Horror, die Stimmung an dem Flughafen. Und was mich sehr belastet hat, tatsächlich ist, dass ein Großteil meiner Band diese Strecke Barcelona - Düsseldorf ganz oft fliegt.» Herbert Grönemeyer: «Haltern liegt bei mir im Ruhrgebiet. Das ist bei uns da. Und ich glaube, was die Menschen da durchmachen, das ist für uns alle gar nicht nachvollziehbar.» Sven Martineck: «Jeder nimmt auf seine Weise irgendwie Anteil. Man kann im Stillen trauern. Man wird sicher heute eine Schweigeminute haben. Und ich glaube das ist auch eine Aufmerksamkeit, die es braucht und die es verdient.» Als Reaktion auf das Unglück hatte Germanwings seine Teilnahme beim Echo abgesagt. Die Airline ist Sponsor. Unter den Logos auf den Stellwänden hingen schwarze Aufkleber mit der Aufschrift: «4U9525 In stiller Anteilnahme». Ein Gedenken an Udo Jürgens gab es auch. Dessen Hit «Ich weiß, was ich will» wurde von Stars wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Andreas Bourani gesungen. Einen Echo gewonnen haben unter anderem Helene Fischer in den Kategorien Schlager, Album des Jahres und Hit des Jahres. Außerdem Herbert Grönemeyer als bester Künstler Rock/Pop national; Ed Sheeran als bester Künstler Rock/Pop international. Und der Österreicher Andreas Gabalier bekam den Echo für volkstümliche Musik.

Video
Video
Viel Anteilnahme bei der Echo-Verleihung

Berlin, 26.03.15: Überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen fand in Berlin die 24. Echo-Verleihung statt. Die Veranstalter setzten am Donnerstagabend ein Zeichen der Trauer. Mit 150 Kerzen auf der Bühne und einer Schweigeminute begann die Gala. Auf dem lila Teppich zeigten die Stars große Anteilnahme. Doro Pesch: «Ich komme ja auch aus Düsseldorf. Ja, ich fliege ja immer aus Düsseldorf raus oder nach Düsseldorf rein. An dem Tag bin ich auch reingeflogen. Ich glaube alle sind im Herzen bei den Leuten, die die ganzen Familenangehörigen verloren haben.» Stefanie Heinzmann: «Mein Techniker ist an dem Tag in Düsseldorf gelandet und meinte, es wär furchtbar dort, es war der Horror, die Stimmung an dem Flughafen. Und was mich sehr belastet hat, tatsächlich ist, dass ein Großteil meiner Band diese Strecke Barcelona - Düsseldorf ganz oft fliegt.» Herbert Grönemeyer: «Haltern liegt bei mir im Ruhrgebiet. Das ist bei uns da. Und ich glaube, was die Menschen da durchmachen, das ist für uns alle gar nicht nachvollziehbar.» Sven Martineck: «Jeder nimmt auf seine Weise irgendwie Anteil. Man kann im Stillen trauern. Man wird sicher heute eine Schweigeminute haben. Und ich glaube das ist auch eine Aufmerksamkeit, die es braucht und die es verdient.» Als Reaktion auf das Unglück hatte Germanwings seine Teilnahme beim Echo abgesagt. Die Airline ist Sponsor. Unter den Logos auf den Stellwänden hingen schwarze Aufkleber mit der Aufschrift: «4U9525 In stiller Anteilnahme». Ein Gedenken an Udo Jürgens gab es auch. Dessen Hit «Ich weiß, was ich will» wurde von Stars wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Andreas Bourani gesungen. Einen Echo gewonnen haben unter anderem Helene Fischer in den Kategorien Schlager, Album des Jahres und Hit des Jahres. Außerdem Herbert Grönemeyer als bester Künstler Rock/Pop national; Ed Sheeran als bester Künstler Rock/Pop international. Und der Österreicher Andreas Gabalier bekam den Echo für volkstümliche Musik.

Echo-Verleihung
Echo-Verleihung
Viel Trauer, aber noch mehr Helene

Bei der Echo-Verleihung feierte sich die Musikbranche selbst und war dabei leider vorhersehbar. Größter Abräumer des Abends: Helene Fischer. Doch nicht einmal das war eine Überraschung.

Gala in Berlin
Gala in Berlin
Helene Fischer räumt beim Echo ab

Sie hat es wieder getan: Mit "Farbenspiel" hat Helene Fischer bereits zum zweiten Mal den Album-Echo geholt. Doch die Gala war überschattet von der Germanwings-Katastrophe.

Nachrichten-Ticker
Echo-Verleihung: Gedenken an Opfer des Flugzeugabsturzes

Mit einem Moment des Gedenkens an die Opfer des Flugzeugabsturzes über den französischen Alpen hat die Verleihung des Musikpreises Echo in Berlin begonnen.

Kultur
Kultur
Udo Lindenberg im "Sonderzug nach Pankow"

Udo Lindenberg hat Jahrzehnte vom "Sonderzug nach Pankow" geträumt. Am Mittwoch um 18.16 Uhr ist es soweit. Ein Sonderzug der U-Bahn rollt am Olympiastadion im tiefen Berliner Westen los. Das Abfahrtsignal piept, in den Waggons riecht es nach Zigarre: Lindenberg ist an Bord.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?