HOME

Entlarvt dieses mehr als 100 Jahre alte Handtuch einen Mörder?

Über 13 Jahre nach dem Tod eines neugeborenen Mädchens nimmt die Polizei einen neuen Anlauf, den Mörder zu finden. Helfen sollen dabei ein mehr als 100 Jahre altes Handtuch - und die Zuschauer von "Aktenzeichen XY... ungelöst".

In dem Mordfall erhofft sich die Polizei Hinweise zu dem über 100 Jahre alten Handtuch mit der Inschrift "HK"

In dem Mordfall erhofft sich die Polizei Hinweise zu dem mehr als 100 Jahre alten Handtuch mit der Inschrift "HK"

Die Polizei in Niedersachsen wendet sich am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" erneut an die Öffentlichkeit, um den gewaltsamen Tod eines Babys aus dem Jahr 2004 aufzuklären.

Am 11. März fanden Mitarbeiter des Bauhofs der Kleinstadt Uslar bei Göttingen damals den Leichnam an der Bundesstraße 241, die quer durch den Ort führt. Das tote war in eine "Lidl"-Plastiktüte, einen Stoffbeutel der Supermarktkette "Sky" und in ein Handtuch eingepackt

Die ermittelte seinerzeit, dass das Mädchen etwa vier Wochen zuvor dort abgelegt wurde. Schnell meldete sich ein Zeuge. Er gab an, die Tüte gefunden und in der Böschung abgelegt zu haben, damit andere Personen nicht über sie stolpern würden. In den Beutel habe der Zeuge jedoch nicht hineingeschaut. 

Polizei sucht über "Aktenzeichen XY" nach dem Mörder

Die nach dem Fund der toten Neugeborenen eingeleitete Obduktion ergab, dass der Säugling lebend zur Welt kam und durch sogenannte "stumpfe Gewalteinwirkung" getötet wurde, so die .

Jetzt, rund 13 Jahre nach der Tat, nehmen sich die Beamten den bislang ungeklärten Mordfall erneut vor. Die Ermittlungen konzentrieren sich dabei auch auf die Tüten und das Handtuch, in denen der Leichnam verpackt war.

Während die "Lidl"-Tüte als Massenprodukt gilt, war die Supermarktkette "Sky" in der Region seinerzeit nicht vertreten. Filialen befanden sich laut Polizei in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im Bereich Ulm/Neu-Ulm. Möglicherweise hat der Täter oder die Täterin einen Bezug zu einer dieser Regionen.

Ermittler hoffen auf Hinweise zu einem prägnanten Handtuch

Besonders prägnant ist das genannte Handtuch: Es soll etwa 1920 oder früher hergestellt worden sein und könnte einer jungen Frau als Aussteuer mitgegeben worden sein. Auf dem Wäschestück befindet sich ein Monogramm mit den Buchstaben "HK".

Wer zu dem Handtuch, der Tüte oder einer anderen Begebenheit des Falles Angaben machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Northeim/Osterode unter (05551) 70050 oder an jede andere Polizeistation zu wenden. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Mordes führen, ist eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

"... ungelöst" wird am Mittwochabend um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.





Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools