Der "kleine Gott" des deutschen Fußballs

11. August 2011, 15:25 Uhr

Götzinho, deutscher Messi: Porträt eines Teenagers, der noch zu Hause wohnt und von der Fußballwelt schon in den Himmel gehoben wird. Von Dieter Hoß

2 Bewertungen
Götze, Mario Götze, Götzinho, deutscher Messi, der deutsche Messi, Borussia Dortmund, BVB, Mittelfeldspieler, Nationalmannschaft

Unwiderstehlich: Mario Götze zieht an Torwart Julio Cesar vorbei und erzielt das 2:0 gegen Brasilien©

Wortspiele mit Namen verbieten sich eigentlich. Doch seit Mario Götzes Gala im Freundschaftsspiel gegen Brasilien (3:2) zwingt es die Kommentatoren regelrecht dazu. Eine der schönsten Wortschöpfungen: Götzinho. Das 19-jährige Supertalent von Borussia Dortmund war im Spiel gegen den Rekordweltmeister einfach der bessere Brasilianer. "Ein geiler Kicker, dieser Götze", jubelte Giovanne Elber, der brasilianische Ex-Profi bei Bayern München und dem VfB Stuttgart. "Sensationell, was der hier gespielt hat." Und selbst Bundestrainer Jogi Löw, der selten einzelne Spieler aus seinem Team hervorhebt, gab seine übliche Zurückhaltung nach dem Spiel auf: "Götze hat eine außergewöhnliche Technik und eine außergewöhnliche Orientierungsfähigkeit. Da sind Dinge, die er genial macht." Götze, der – im Wortsinn - "kleine Gott" des deutschen Fußballs.

Mario Götze empfindet sich dagegen alles andere als gottgleich. "Ich habe heute jeden Moment genossen", kommentierte der Torschütze zum 2:0 sein Spiel schlicht. Und: "Die Mannschaft hat gut gespielt und mir auch sehr geholfen. Es lief reibungslos, ich freue mich einfach." Bescheidene Worte für einen jungen Mann, der beim BVB seit der E-Jugend als Ausnahmetalent gehandelt wird, mit 19 schon Deutscher Meister ist und mit den Größten der Fußballwelt verglichen wird: "Der deutsche Messi". Götze stapelt lieber tief: "Ich habe meine Eltern und meinen Berater, die bei mir ab und zu auf die Bremse treten", sagte er dem Magazin "11 Freunde" vor Beginn der neuen Bundesligasaison. "Mir ist klar, dass ich erst ein Jahr hinter mir habe und das meiste noch vor mir liegt." Voraussichtlich eine ganz große Karriere.

Alles begann im Allgäu

Es ist die erstaunliche Abgeklärtheit in jungen Jahren, die Götzes Beobachter und Förderer glauben lassen, dass er es tatsächlich schaffen wird, zu einem ganz Großen in der Fußballwelt zu werden. Viel fehlt dem im oberschwäbischen Memmingen geborenen, pfeilschnellen Mittelfeldspieler ohnehin nicht mehr. Längst ist er zum derzeit größten deutschen Fußballtalent ausgerufen. In dieser Saison wird er mit Borussia Dortmund in der Champions League spielen – wenn es für sein Team sehr gut läuft, kann er sich vielleicht sogar mit der Übermannschaft des FC Barcelona und dem echten Lionel Messi messen. Jogi Löw wird nach dem jüngsten Spiel im Nationalkader künftig kaum auf den Dortmunder verzichten; die Teilnahme an der Europameisterschaft im kommenden Jahr ist greifbar nahe. Auf höchstem Niveau ist der 1,76 Meter große Götze also schon angekommen, auf höchstem Niveau kann er sich nun weiterentwickeln. Alles ist bereit für den Sprung auf den Fußball-Olymp.

Begonnen hat das alles ganz unscheinbar auf den, so Vater Jürgen, "schönen Rasenfußballplätzen" des SC Ronsberg im Allgäu. Der Professor für Datentechnik an der Technischen Universität Dortmund zog mit seiner Familie ins Ruhrgebiet, als Klein-Mario sechs Jahre alt war. Dort spielte der Junge zunächst bei Eintracht Hombruch, ehe dem großen BVB das besondere Taltent auffiel. Von da an ging es für den Schüler, der außer im Sport auch im Zeichnen und in Mathematik glänzte, stetig bergauf. Mit 18 spielte Götze zum ersten Mal in der Bundesliga, ist inzwischen Stammkraft beim BVB und erzielte bisher sieben Tore. Parallel durchlief er die Jugend-Nationalmannschaften des DFB. Das Spiel gegen Brasilien war schon sein siebtes A-Länderspiel, sein Tor zum 2:0 sein erster Treffer im schwarz-weißen Trikot.

44 Quadratmeter bei den Eltern

Da vergisst man schnell, dass der Bundesligaprofi noch ein Teenager ist und noch bei den Eltern lebt. Im Dortmunder Reihenhaus der Familie hat sich Mario im Obergeschoss ein 44 Quadratmeter großes Studio eingerichtet – mit separatem Bad und Balkon. Zuvor hat dort sein älterer Bruder Fabian (VfL Bochum II) gewohnt, der ebenso wie der Jüngste der drei Götzes, Felix (BVB-Jugend), ein begabter Fußballer ist. An das Ausnahmekönnen des mittleren Bruders kommen aber wohl beide nicht heran. Zuhause, hat Mario zugegeben, müsse er "nicht viel machen", könne sich ganz auf den Fußball konzentrieren. Göttliche Zustände sozusagen. Mutter Götze wäscht die Wäsche und bekocht den Jungen. Davon träumen Teenager.

Was in diesen Träumen fehlt: die harte Arbeit, die hinter dem sportlichen Erfolg steht. So durfte Mario nach reiflicher Diskussion mit dem Vater zwar nach dem Fachabitur die Schule vorzeitig verlassen, doch dies nicht, um einfach unbeschwert fußballern zu können. Auch kein Wort über Partys, Ausgehen oder eine Freundin. "Ich wollte aufhören" mit der Schule, sagte Mario Götze im "11 Freunde"-Interview, "um meinen Körper zu verbessern und mehr Zeit zu haben, daran zu arbeiten." Nur so schaffte der seinerzeit 18-Jährige den Sprung aufs Bundesliganiveau, ohne mit schweren Verletzungen zu kämpfen zu haben.

Ein gottgegebenes Talent

Ein wohl überlegter Schritt also. Überlegt und sensibel – so beschreibt ihn auch sein Vater. Mario Götze ist sich seines Talents bewusst - wie andere vor ihm auch. Götze kennt die Namen der Gefallenen, auch die Namen der Stars, die irgendwann abgerutscht sind. Darüber grübeln will er nicht, so wie er es auch bei seinen eigenen Verletzungen bisher nicht getan hat. Götze macht sich keinen Druck. "Wenn etwas klappt, dann klappt's, und wenn nicht, dann beim nächsten Mal", lautet sein Credo. Auf diese Weise will er sein besonderes Talent nutzen. Ein Talent, für das er - ausnahmsweise ganz unbescheiden - nur eine Quelle sieht: "Es muss wohl von Gott gegeben sein."

 
 
MEHR ZUM THEMA
Sport-Liveticker
Fußball-Bundesliga - live Fußball-Bundesliga - <i>live</i> Die Jagd nach der Schale Zum Liveticker
 
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug