HOME

Neuer Bentley Bentayga: Tempo 300: Der schnellste SUV der Welt startet durch

In der Liga der Geländewagen gab es bisher nur ein wahres Luxusmodell. Doch der etablierte Range Rover wird nicht nur in Sachen Höchstgeschwindigkeit vom Bentley Bentayga überholt. Dabei sind 300 km/h Spitze nur der Anfang.

Bentley Bentayga - startet im ersten Quartal 2016

Bentley Bentayga - startet im ersten Quartal 2016

301 km/h Höchstgeschwindigkeit - das hat gesessen. "Der neue Bentayga ist der schnellste, luxuriöseste und exklusivste SUV auf der Welt", sagt Bentley-Chef Wolfang Dürheimer, "keiner ist schneller und keiner hat ein breiteres Portfolio zwischen On- und Offroad." Seit den 70er Jahren hatte der Range Rover ohne echte Konkurrenz die Schönen und Reichen durch das britische Hochland, die Moskauer Innenstadt und entlang des kalifornischen Pacific Coast Highways kutschiert. Jetzt definiert der Bentley Bentayga, technisch eng mit den Konzernmodellen VW Touareg, Porsche Cayenne und besonders dem neuen Audi Q7 verwandt, das Segment der Luxusgeländewagen völlig neu.

Thronfolger
Bentley Bentayga - kostet mindestens 200.000 Euro

Bentley Bentayga - kostet mindestens 200.000 Euro

Optisch jedoch bei weitem nicht so spektakulär wie man es nach der erstem Studienpremiere des Bentley EXP 9 auf dem Genfer Salon des Frühjahres 2012 mit seiner mächtigen Front hätte erwarten können. Das Serienmodell präsentiert sich beim Design deutlich zurückgenommen, gefälliger und massentauglicher. Imposant jedoch nach wie vor der mächtige Kühlergrill und die gefalzte Haube. Die Dachlinie fällt ähnlich wie beim Audi Q7 auffallend stark nach hinten ab. "Die erste Jahresproduktion des Bentayga ist bereits ausverkauft", sagt Wolfgang Dürheimer nicht ohne Stolz. Keine große Überraschung obschon der 5,15 Meter lange Brite ab Anfang 2016 innerhalb des ersten Jahres nur als übermächtiger 6.0-Liter-Zwölfzylinder im Angebot sein wird. Der komplett neu entwickelte W12-Motor mit doppelter Turboaufladung leistet 608 PS, 900 Nm maximales Drehmoment und pulverisiert damit die spärlich vorhandene Konkurrenz aus Range Rover Supercharged, Cadillac Escalade und Mercedes GLS. Durch den Einsatz von Aluminium wurde das Leergewicht von 2,6 Tonnen auf immerhin 2.350 Kilogramm gesenkt. Die üppige Motorleistung wird im Verhältnis 40:60 an beide Antriebsachsen übertragen. 0 auf Tempo 100 schafft der wuchtige Allradbrite in 4,1 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei spektakulären 301 km/h. Genau die rechten Daten, um die Nobelkundschaft in den USA, Europa, den Emiraten und Asien zu einem Geländwagenzukauf für den eigenen Fuhrpark zu bewegen.

Der Innenraum des Bentley Bentayga

Der Innenraum des Bentley Bentayga


"Der Wagen muss typisch britisch sein", ergänzt Wolfgang Dürheimer, der vor Jahren schon das Porsche-Produktportfolio um das Volumenmodell Cayenne erweiterte, "wir sind keine Trendmarke und haben uns gut überlegt, ein solches Modell herausbringen." Im ersten Jahr wollen die Verantwortlichen aus Crewe mindestens 4.000 Fahrzeuge verkaufen. In weiteren Schritten wäre die Produktion durch eine Verkürzung des 17-Minuten- auf einen 12-Minuten-Takt auf rund 5.000 Fahrzeuge auszuweiten - wohl gemerkt im Einschicht-Betrieb. Hinter vorgehaltener Hand soll in den nächsten Jahren rund jeder zweite neue Bentley ein Modell vom Typ Bentayga sein. Damit das möglich ist, gibt es den tonnenschweren Luxus-SUV mit einem Radstand von 2,99 Metern nicht nur mit vier klimatisierten Einzelsitzen, sondern auch als Fünf- und speziell für die USA als familientauglicher Siebensitzer. Im Gelände soll er trotz fehlender Sperren und Untersetzungen dabei ebenso glänzen wie auf der linken Spur der Autobahn. Im Innenraum gibt es viel Platz und den gewohnten Bentley-Luxus aus Holz und Leder. Wolfgang Dürheimer: "Noch nie wurde ein Fahrzeug bei Bentley derart intensiv getestet."

Bentley Bentayga

Bentley Bentayga


Für den perfekten Reisekomfort sorgen vier Straßenmodi und vier spezielle Geländeprogramme. Das Bentley Dynamic Ride Fahrwerkssystem gegen Nicken und Wanken der Karosserie bedient sich dabei erstmals der aufwendigen 48-Volt-Bordtechnik. Der mächtige Brite rollt je nach Ausführung auf Rädern zwischen 20 und 22 Zoll. Neben allen nur erdenklichen Komfort im Innern bietet der Bentayga ein Ladevolumen von 590 Litern. Nachdem im ersten Produktionsjahr in Crewe nur der 608 PS starke Zwölfzylinder vom Band läuft, folgt in 2017 ein vier Liter große V8-Turbo mit rund 500 PS, ein V8-TDI mit 400 PS und später ein V6-Plug-In-Hybrid ebenfalls mit rund 400 PS. Zu einem späteren Zeitpunkt dürfte wie bei allen anderen Bentley-Modellen eine noch stärkere Speedversion mit mindestens 650 PS folgen. Der Basispreis für den Bentley Bentayga wird bei rund 200.000 Euro liegen.

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.