BMW 535d Touring Der Doppel-Sauger


Ein Touring ist ein Wagen für den Verstand, den Diesel gibt es für die Sparfüchse und eine Automatik kommt nicht in die Gänge. So war es einmal, aber heute haut der 535d rein wie ein Sportwagen.
Von Gernot Kramper

Offenbar gibt es einen Moment, an dem Sachlichkeit und technische Perfektion in pure Sinnlichkeit umschlagen. Am Steuer des 535d Touring lebt man zunächst im wohlanständigen Gehege des Münchner Autobaus. Perfekte Verarbeitung, sportliche Sitze mit endlosen Verstellmöglichkeiten, ein Lenkrad zum Zupacken. Es herrscht eine gediegene Atmosphäre, gepflegt wie im Luxushotel und dennoch produziert die ganze Perfektion nicht das berüchtigte Völlegefühl übersättigter Langeweile. Denn unter der Haube des Business- und Familienkombis lauert ein Ungeheuer mit zwei Ladern.

Doppelt aufgeladen, heißt mehr Leistung. Der 5er-Touring legt mit 272 PS los, durch die zweistufige Aufladung kennt dieser Motor keine Leistungsdelle im so genannten Turboloch. Bereits ab 1500 Umdrehungen werden 530 Nm auf die Welle gestemmt, bei 2000 sind es 560 Nm. Die angesaugte Luft wird in einem ersten Turbolader vorverdichtet, der zweite Lader schiebt sie dann mit einem maximalen Druck von 2,85 bar in die Zylinder. So ein Triebwerk kann nur von einer Sechsgang-Automatik unter Kontrolle gehalten und domestiziert werden. Das Ergebnis dieser Traumkombination ist eine ebenso mühelose, wie harmonische Kraftentfaltung. In einem Zug stürmt er vom Start bis zur Abregelungsgrenze. Der Sprint auf die Hunderter-Marke ist in 6,6 Sekunden absolviert, der Verbrauch bleibt im Mix bei 8,2 Litern.

Auch unabhängig vom Motor macht der Touring Freude. Das Gesicht der 5er-Reihe gehört zu den am spannendsten skulptierten Frontpartien auf den Straßen. Ein Wagen, an dem man sich nicht sattsehen kann. Die lang gezogenen Schweinwerfer, das kraftvolle Spiel von Form und Spannung zwischen Haube und Kotflügeln, das ist meisterlich. Leider fällt das Design des Hecks merklich ab. Ordentlich gemacht, aber Akzente wie in der Limousine werden nicht gesetzt. Vermutlich hat BMW hier den Rückwärtsgang eingelegt, weil die Touring-Klientel als wenig wagemutig gilt. Schade. Dafür ist genug Platz vorhanden, um mit der Familie unbeschwert und Status beladen in den Urlaub zu reisen. Nett im Detail ist die automatisch öffnende Hecklappe. Die Logik, dass die Kofferraumabdeckung zwar automatisch aufspringt, aber nur manuell wieder zu schließen ist, konnte in 14 Tagen Test nicht verinnerlicht werden. Regelmäßig musste wieder aufgestanden werden, weil das Rollo die Sicht nach hinten versperrte. Früher viel gescholten, wollte ich das I-Drive heute nicht mehr missen. Der multifunktionale Dreh-Drück-Knopf erfordert etwas Einfühlungsvermögen, führt dann aber sehr gepflegt zur gewünschten Einstellungen. Schön, dass der Tasten-Urwald auf der Mittelkonsole dafür gerodet wurde.

Trotz des niedrigen Verbrauchs rechnet sich der 535d-Touring nicht billig. Er startet auf einem Preisplateau von immerhin 51.800 Euro, wer bei den Extras richtig Gas gibt, kann mühelos die 70.000 Euro Marke erreichen. Dafür besitzt der Vernunftwagen, dann aber auch die Leidenschaft eines Sportlers.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker