HOME

Maserati Quattroporte S: Grande Espresso

Italiens schönste Luxus-Limousine kommt in die Jahre. Mit neuer Front, neuem Heck und gestärktem V8 soll der Maserati Quattroporte S die Baureihe beleben und weiterhin reichen Männern den Kopf verdrehen.

Von Michael Specht

Über ein halbes Jahrhundert durfte Ferrari-Hausdesigner Pininfarina keinen Maserati zeichnen. Schade eigentlich, denn mit dem 2003 vorgestellten Quattroporte landete er sofort einen Hit und katapultierte Maserati damit zurück in die Liga der rassigen Sportlimousinen. Das Auto kam so gut an, dass die edle Fiat-Tochter aus Modena in den vergangenen fünf Jahren über 15 000 Stück absetzte. Der Quattroporte wurde damit zum bestverkauften Maserati in der Geschichte des Unternehmens – und dies trotz einiger Kritik an Verarbeitung und Fahrverhalten.

Neues Gesicht ohne modischen Firlefanz

Auch bei der jetzigen Modellpflege bewies der Grandseigneur des automobilen Designs ein geschicktes Händchen. Er beließ alle Blechteile in ihrer alten Form.

Der Fahrer des Ford Mustang macht ganz schön auf dicke Hose

Gut so. Geändert wurden die Anbauteile, das Übliche also. An der Front fallen deutlich der größere Grill mit seinen jetzt senkrechten Lamellen und die neuen Scheinwerfer mit ihren kleinen LED-Leuchten auf. Glücklicherweise verzichtete Maserati auf die leicht prollig wirkende Tagfahr-Lichterkette, wie sie bisweilen als modischer Firlefanz von anderen Herstellern eingesetzt wird. Die LED-Lämpchen dienen lediglich als Blinker. Auch hinten gibt es neue Heckleuchten, die mit ihrem weißen LED-Innenteil zwar nicht unbedingt schöner geworden sind, aber Familienzugehörigkeit demonstrieren sollen, denn die Rücklichter des GranTurismo sind ähnlich unterteilt.

Frei nach dem Motto "Muss denn Leistung Sünde sein?" geht mit der Modellpflege des Quattroporte auch eine stärkere Motorisierung einher. Der rassige Achtzylinder (erkennbar an den roten Ventildeckeln) stammt aus dem GranTurismo S, der in der Limousine jedoch akustisch mehr im Hintergrund bleibt. Dennoch: Kernig klingt auch er. Aus jetzt 4,7 Liter Hubraum werden 430 PS mobilisiert. Genug, um den zwei Tonnen schweren Italiener in sechs Gängen auf bis zu 280 km/h hoch zu treiben. Der Sprint von null auf Tempo 100, für den Stammtisch ja noch immer ein nicht zu unterschätzender Wert, ist nach 5,4 Sekunden erledigt. Viel wichtiger für den Alltag ist jedoch der Durchzug. Ihn haben die Maserati-Ingenieure gegenüber dem Vorgänger deutlich verbessert, besonders bei mittleren Drehzahlen. Bei 3000/min schickt die Kurbelwelle jetzt rund 70 Newtonmeter mehr ins Getriebe als zuvor. Maximal schafft der Achtzylinder 490 Newtonmeter, so viel wie ein BMW 750i.

Tanken könnte Schmerzen verursachen

Solche Werte bekommt man natürlich nicht geschenkt, energiemäßig gesehen. Wer aber mindestens 123.350 Euro für automobile Ästhetik ausgeben kann, den dürfen auch 18 oder 20 Liter nicht jucken, die sich der Quattroporte alle 100 Kilometer aus seinem Tank zieht. 15,7 Liter gibt der Hersteller als kombinierten Wert an. In der Stadt sollen es 21,99! Liter sein.

Entschädigt wird der Maserati-Lenker dafür mit mehreren schönen Dingen. Zum Beispiel Exklusivität. Viel mehr als 250 Quattroporte werden in Deutschland jährlich nicht neu zugelassen, eine homöopathische Dosis im vergleich zur etablierten Konkurrenz (S-Klasse, Siebener, A8, Jaguar XJ). Selbst Bentley verkauft mehr. Zweite Entschädigung: Stil, Emotion und einen lässig-italienischen Auftritt, wenn man aus dem Auto steigt. Hiermit stellt der Jungmanager unmissverständlich klar: Ich hab’s geschafft, wo ich bin, ist oben. Am meisten scheint dies - zumindest in Deutschland - Männer in ihren besten Jahren anzumachen. Denn verblüffenderweise ist Maserati die Automarke mit dem höchsten Anteil 40- bis 49-jähriger Kunden. Er liegt bei 45 Prozent. Das schafft nicht einmal Porsche, auch Smart nicht und schon gar nicht Mercedes-Benz. Die Stuttgarter kommen mit ihren Modellen auf lediglich 20 Prozent.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
  • Michael Specht