HOME

Neuvorstellung: Seat Ibiza Bocanegra: Schwarze Barbara

Mit dem aktuellen Ibiza hat Seat eine Punktlandung hingelegt - der kleine Hispano-Flitzer ist auch hierzulande ein Erfolg. Die sportlichen Varianten Bocanegra und FR sollen die Modellreihe aus Martorell nun krönen.

Bei Seat weiß man derzeit nicht so recht, ob man lachen oder weinen soll. Der iberische Heimatmarkt liegt unverändert am Boden – und die Aussichten auf Besserung sind bestenfalls bescheiden. Im Laufe der vergangenen Monate kam ein Minus von mehr als 40 Prozent zusammen. Auf der anderen Seite sieht die Seat-Modellpalette besser aus denn je.

Besonders der kleine Ibiza aus der Hand von Chefzeichner Luc Donckerwolke macht den Spaniern viel Freude. Er verkauft sich trotz der Krise prächtig. Fehlte bei dem dynamisch gezeichneten Spanier bisher das rechte Topmodell, so gibt es ab Sommer gleich zwei: Auf der Hausmesse, der Barcelona International Autoshow, feierten Ibiza Bocanegra und sein Ibiza FR ihre Weltpremieren. Und auch ein aufgehübschter Leon Cupra steht an.

Highlight ist der Seat Ibiza mit dem traditionsreichen Namensannex "Bocanegra" – schwarzer Mund. Die Bezeichnung ist Programm: Besonders die Frontansicht spielt beim Spanier mit düsteren Gedanken. Scheinwerfer, Kühlergrill und Umrandung sind in glänzendem Schwarz gehalten. Ansonsten zeigt das Sondermodell sportliche Schweller, tiefe Spoiler, 17-Zoll-Alufelgen und ein effektvolles Interieur. Beim Antrieb hat der Seat-Kunde die Qual der Wahl: Reichen die 150 PS des Seat Ibiza FR oder sollen es eher die 180 PS des Ibiza Cupra für das Bocanegra-Paket sein?

Der normale Seat Ibiza FR verzichtet auf das schwarze Mundwerk und wird von einem 150 PS starken Turbolader mit 1,4 Litern Hubraum und Direkteinspritzung befeuert. 220 km/h Spitzengeschwindigkeit sorgen für dynamischen Vortrieb. Bei der Wahl des Getriebes hat man bei FR und Cupra keine Wahl. Eine Doppelkupplung sorgt in beiden Modellen für einen Kraftfluss abseits aller Zugkraftunterbrechungen. Seat Ibiza FR und Seat Ibiza Bocanegra (als FR oder Cupra) kommen anlässlich des 25jährigen Modelljubiläums des Ibiza im Sommer auf den Markt.

Der 4,06 Meter lange Seat Ibiza Cupra Bocanegra beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 7,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h. Das maximale Drehmoment von 250 Nm steht ab 2.000 U/min zur Verfügung. Dabei gibt er sich mit 6,4 Litern Super auf 100 Kilometern zufrieden. Wem das noch nicht reicht, dem sagt vielleicht der ebenfalls neue Seat Leon Cupra zu. Er bietet zwei Liter Hubraum, Turboaufladung und 177 kW/240 PS. Das reicht Dank 300 Nm Drehmoment für knapp 250 km/h und einen Spurt von 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.