HOME

E-Mobilität: Mit dem Segway S-Pod kann man im Sitzen in den Supermarkt

Die ersten Segway galten als Revolution und sind heute vergessen. Nun kommt der S-Pod: Mit ihm ist man in Straßen und im Supermarkt mobil und muss nicht mal aufstehen.

Der S-Pod ermöglicht Mobilität im Sitzen bei geringer Grundfläche.

Der S-Pod ermöglicht Mobilität im Sitzen bei geringer Grundfläche.

PR

Als der erste Segway rauskam, wurde er weltweit als Mobilitätsrevolution gefeiert – tatsächlich kam er nie über kleine Nischen hinaus und veränderte gar nichts. Dass der Eigner der Firma Jimi Heselden mit seinem selbstbalancierenden Zwei-Rad-Karren in den Tod stürzte, hat die Akzeptanz nicht erhöht.

Inzwischen gehören Firma und Patente dem chinesischen Unternehmen Ninebot. Dort hat man lange darüber nachgedacht, was den Erfolg des Konzepts verhindert hat. Und kam auf folgende Idee: Der Segway ist einfach zu unbequem. Die Motoren brachten einen zwar ans Ziel, aber dafür musste man wie ein römischer Wagenlenker auf dem Karren stehen, das wird schnell langweilig und anstrengend.

Hauptsache bequem

Fast zwei Jahrzehnte später kommt nun der neue Segway-Personentransporter S-Pod. Technisch funktioniert er wie die alten Geräte, er stabilisiert sich mit Hilfe von Gyroskopen auf zwei Rädern selbst. Nur zum bequemen Ein- und Ausstieg wurde ein drittes kleines Hilfsrad hinzugefügt. Doch der S-Pod sieht nicht mehr aus wie ein Ben-Hur-Racer ohne Pferde, der S-Pod erinnert an einen futuristischen Fernsehsessel auf Rädern.

Und das ist wohl auch das Alleinstellungsmerkmal des Vehikels: In ihm sitzt man so behaglich wie in einem Autosessel und ist weit bequemer unterwegs als mit einem E-Scooter oder E-Fahrrad.

Natürlich muss man das Gerät nicht mehr durch die Verlagerung des Körpergewichtes steuern, so wie beim originalen Segway. Für Ungeübte, die stocksteif auf dem Segway standen, war die Körpersteuerung sehr anstrengend. Im S-Pod lehnt man sich zu zurück und steuert das Gefährt mit einem Navigationspanel und einen Drehknopf, so wie ein Elektro-Rollstuhl.

Besser als ein E-Rollstuhl

Während der Fahrer im Sessel lümmelt, kann der S-Pod auf 40 Stundenkilometer beschleunigen. Er soll eine Reichweite von 70 Kilometern erreichen. Mit diesen Daten könnte sich das Konzept auch zum Autoersatz in Städten entwickeln, doch um eine Zulassung in der EU zu bekommen, wird die Geschwindigkeit sicher gedrosselt werden. Der S-Pod hat gegenüber vielen anderen Mobilitätskonzepten einen weiteren Vorteil: Er ist für die Nutzung im Freien und in Gebäuden ausgelegt. Durch das Zwei-Rad-Konzept kann er nämlich auf der Stelle drehen. Im Prinzip könnte er wie ein Rollstuhl bewegt werden und ermöglicht eine städtische Mobilität, ganz ohne aufzustehen.

Der S-Pod eignet sich als Mobilitätsalternative für Senioren, Personen mit Gehbehinderungen und Übergewichtige. Heute werden von ihnen Rollstühle und Dreiräder benutzt, die mit E-Motoren angetrieben werden und teilweise auch Geschwindigkeiten von 45 km/h erreichen. Im Vergleich zu ihnen sieht der S-Pod sehr modern aus und ist durch seine geringe Standfläche auch weit flexibler. Es ist anzunehmen, dass das Serienmodell Bürgersteigkanten mühelos erklimmen kann. Ninebot dürfte auch über die notwendige Technik verfügen, die Geschwindigkeit des S-Pods je nach Umgebung zu drosseln. Auf der Straße könnte der S-Pod dann mit Spitzengeschwindigkeit fahren, in Gebäuden, Fußgänger- und Einkaufszonen wäre er aber auf Schrittgeschwindigkeit begrenzt. 2021 soll der S-Pod verkauft werden, der Preis ist noch nicht bekannt.

Lesen Sie auch:

Test RadRunner - praktisches Lastenrad zum Einstiegspreis

Das "Cowboy" ist das iPhone unter den E-Bikes - wir haben es ausprobiert

- VanMoof Electrified X2 und S2 - Diese E-Bikes wollen die Teslas der Fahrräder sein - wir haben sie ausprobiert

Service Elektroräder Zehn Tipps für den E-Bike-Kauf



Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.