HOME

Mercedes CLS: Ohne Ecken und Kanten

Mercedes-Benz schickt die dritte Generation des CLS an den Start. Das Design wurde zeitloser und verleiht dem Coupé mehr Eigenständigkeit.

Vor einem grauen Hintergrund verwandeln sich Wellen in Zacken. Vor dem schwarzen und weißen Hintergrund passiert dies nicht.

Wellen werden zu Zacken

Japaner erfindet neue optische Täuschung - und niemand kann sie erklären

G20-Protest in Hamburg: Polizist als Schattenmann vor einem Feuer im Schanzenviertel

G20-Protest

Hamburg brennt an allen Ecken und Kanten

Von Niels Kruse
Kolumne

Hells Angel

"Sexiest Man Alive" – from Hell

Bundespräsident Joachim Gauck gibt gern Anstöße.

Gauck zur Linkspartei

Ein Präsident gibt Wahlempfehlungen

Von Gernot Kramper
Knapp 40.000 Euro soll er kosten.

Lexus NX 300h

Mit Ecken und Kanten

Lexus NX 300h

Mit Ecken und Kanten

Ford Mustang Shelby GT 500

Streichelzoo

Ford Mustang Shelby GT 500

Streichelzoo

Neuer "Wetten, dass ..?"-Moderator

Markus Lanz ist ein Gastgeber ohne Ecken und Kanten

VW Golf VII

Triumph der Sachlichkeit

Golf-VII-Premiere in Berlin

Der neue Golf und seine Vorgänger

Erlkönig Golf VII

Kantiger Meilenstein

Vor dem Parteitag der Liberalen

Parteichef Rösler will eine "markante FDP"

Ford Focus TDCi im Test

Ein Sportler mit Ecken und Kanten

Neuvorstellung Kia Picanto 2011

Der Kleine zeigt die Kanten

Weihnachtsgeschenke für Kinder

So erkennen Sie gefährliches Spielzeug

Kia-Zukunft

Coole Kanten statt Korea-Barock

Nissan Cube

Das fahrende Wohnzimmer

"The Conduit"

Ein Quantum Hoffnung

Fahrbericht: Mercedes-Benz GLK 220 CDI

Schlittenhund mit Kanten

Nationaltorhüter Jens Lehmann

Herr Lehmann kriegt sie alle

Borobudur

Weltkulturerbe Indonesien

Bei den Buddhas von Borobudur

Champions League

Auferstehung der königsblauen Armada

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.