HOME

Porsche meldet Behörden Unregelmäßigkeiten bei Verbrauchstests

Stuttgart - Der Autobauer Porsche hat bei seinem Sportwagen 911 möglicherweise fehlerhafte Verbrauchswerte angegeben und den Fall daher beim Kraftfahrt-Bundesamt angezeigt. Das berichtete «Spiegel Online». Betroffen seien Fahrzeuge der Baujahre 2016 und 2017. Porsche bestätigte, dass der Sachverhalt derzeit noch untersucht werde, sowohl intern als auch in enger Abstimmung mit der Behörde. Weichen die tatsächlichen Verbrauchswerte zu weit von den ursprünglich angegebenen ab, drohten Schadenersatz- und Steuernachforderungen sowie unter Umständen auch Geldstrafen.

Porsche

Sportwagen 911 betroffen

Fehlerhafte Verbrauchswerte: Porsche zeigt sich selbst an

Der SUV Urus beschert Lamborghini-Chef Stefano Domenicali ein sattes Plus.
Interview

650-PS-SUV

Lamborghini steigert Absatz um die Hälfte, aber weniger wegen der Sportwagen

Porsche 911 Baureihe 992

Porsche 911

Der neue Porsche 911 erfindet den Sortwagen neu

Ein Bild nach dem Unfall im Juni dieses Jahres: Polizisten sichern die Stelle in der Fußgängerzone von Hannover, an der der Raser mit dem 82-jährigen Fußgänger zusammengestoßen war.

Verhandlung in Hannover

Betrunken Sportwagen geklaut und Mann tödlich verletzt – Im Raser-Prozess geht es um Mord

Schwer verliebt

nachrichten deutschland - leiche in kofferraum

Nachrichten aus Deutschland

21-Jähriger transportiert Frauenleiche im Kofferraum – er flog auf, weil er Schlangenlinien fuhr

Sportwagen

Neuer BMW Z4 - viel Luxus für einen Roadster

Die Polizei in Wuppertal hat es mit zahlreichen Anzeigen von Frauen aus Remscheid zu tun: Ein Unbekannter fotografiert sie und montiert ihre Gesichter in aufreizende Nacktfotos (Symbolbild).

Nachrichten aus Deutschland

Betrunkene demoliert bei Irrfahrt reihenweise Autos

Oldtimer

Jaguar E-Type Zero - Briten-Klassiker jetzt mit Stromantrieb

Blaulicht eines US-Polizeiwagens

Geisterfahrer-Crash in San Diego

YouTube-Star rast mit Sportwagen in Familienauto - Mutter und Tochter sterben

Der nächste Schritt

In etwas mehr als zwei Sekunden beschleunigt der Bolide auf 100 km/h

Audi PB 18 e-tron

Der nächste Schritt

Fernsehkoch Nelson Müller

TV-Koch im ZDF

"Es geht ihm den Umständen entsprechend": Nelson Müller hatte schweren Autounfall

Teilchenbeschleuniger

Fahrrad-Unikate

Die teuersten Räder der Welt

Von Gernot Kramper
Aston Martin DB11 AMR - elegant und modern auch von hinten

Aston Martin DB11 AMR

Auf großer Fahrt

Auf großer Fahrt

Eine Zeit des unschuldigen Sexismus.

Bildband "Cars and Girls"

Die scharfen 70er - kein Auto ohne Minirock

Kurzstrecken-Rakete

Der Aston Martin Vantage kostet mindestens 154.000 Euro

Aston Martin Vantage

Kurzstrecken-Rakete

"Cars and Girls"

Die absolut un-korrekten 70er: Heiße Bienen auf der Haube

Ford GT

347 km/h - so schnell ist Fords Superflunder

Ford Mustang 5.0 V8 GT Cabriolet

Fahrbericht: Ford Mustang 5.0 V8 Cabriolet

Gezähmtes Wildpferd

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.