HOME

Bei Crashtest kollabiert: Datsun Go - das gefährlichste Auto der Welt

In Europa undenkbar, in Indien auf dem Markt: Bei einem Crashtest für Kleinwagen zerplatzte der Datsun Go wie ein Ei - Insassen hätten keine Überlebenschance gehabt. Die Tester zeigten sich entsetzt.

Von Gernot Kramper

Auf dem Bild ist gut zu erkennen, wie die vordere Säule des Datsun Go abknickt

Auf dem Bild ist gut zu erkennen, wie die vordere Säule des Datsun Go abknickt

Was passiert, wenn an der Sicherheit gespart wird, zeigte der Datsun Go im Test der Sicherheitsorganisation NCAP. Bei einem Unfall verwandelt sich der Kleinwagen für die vorderen Insassen in eine Todesfalle. Der Insassenschutz auf der Rückbank ist auch schlecht, aber immerhin hätte man die Passagiere dort noch lebendig bergen können. Zum Vergleich: In einem europäischen Kleinwagen wie dem Peugeot 208 hätten alle Insassen bei diesem Test gar keine oder nur oberflächliche Verletzungen erlitten.

Die NCAP-Organistation führt weltweit Crashtest durch. In Europa erreichen Neuwagen meist fünf oder vier Sterne, ein Ergebnis von nur drei Sternen - wie beim Mercedes Transporter Citan - gilt als Katastrophe. Um weltweit die Zahlen der Verkehrsopfer zu senken, hat sich Global NCAP nun Kleinwagen auf dem indischen Markt vorgenommen. Ziel der Testserie ist es, beim Konsumenten in Indien ein Bewusstsein für die Sicherheit eines Autos zu schaffen und die Sicherheitsempfehlungen der UN durchzusetzen.

Datsun ist die Billigmarke von Nissan. Der Go wird in Ländern wie Russland und Indien verkauft. Bei einem einfachen zentralen Aufprall mit 64 km/h versagte der Datsun total. Die Fahrzeugstruktur - die Bezeichnung "Sicherheitszelle" verbietet sich hier - kollabierte beim Aufprall und verschob sich unkontrolliert. Das Fehlen von Airbags führte dazu, dass der Kopf des Fahrers direkt auf das Lenkrad prallte. Lebensgefährliche Verletzungen wären die Folge. Ein Airbag hilft allerdings nur, wenn die Fahrzeugzelle einigermaßen intakt bleibt. Der Datsun kollabierte so stark, dass ein Airbag auch nicht mehr hätte schützen können, so die Analyse der NCAP-Spezialisten.

Der Generalsekretär von Global NCAP, David War, griff den Mutterkonzern Nissan scharf an: "Es ist enttäuschend, dass ein Weltkonzern wie Nissan im Jahr 2014 ein neues Auto in den Markt bringt, das die UN-Sicherheitsstandards so deutlich verfehlt." Seine Empfehlung lautet, Indien möge verbindliche Standards verabschieden, damit Todesfallen wie der Datsun Go nicht mehr verkauft werden dürfen.

Wissenscommunity