HOME
Welche Dachbox ist empfehlenswert?

Urlaub

Dachboxen bei Warentest - nur vier sind zu empfehlen, zwei platzen im Crashtest

In der Urlaubssaison haben Dachboxen Hochsaison. Die Stiftung Warentest hat zehn Boxen getestet. Wir verraten ihnen, welche Boxen im Test gut abgeschnitten haben und sagen, worauf man sonst noch beim Thema Dachbox achten sollte.

Von Gernot Kramper

Dr. Julia Peirano

Gemeinsam isoliert durch Corona - ein Crashtest für jede Beziehung

Stern Plus Logo

Checkliste gegen Flugangst

So fliegen Sie sicher

SUV sehen nicht nur wie eine Zwingburg aus, sie sind auch sicherer als kleinere Fahrzeuge.

SUV

Unfall-Studie - Im SUV lebt man länger

Die Zelle um den Fahrer im roten Nissan Tsuru kollabiert, der Fahrer hätte keine Chance.

Auto-Sicherheit

Tödlicher Crashtest: Alt- gegen Neuwagen - doch nur ein Fahrer überlebt

Von Gernot Kramper
Ein Baby im Kindersitz

Sicherheit für Kinder

Stiftung Warentest prüft Kindersitze fürs Auto - und zwei Modelle fallen komplett durch

Amateuraufnahmen zeigen, wie der Lkw auf die Anti-Terror-Sperre prallt

Privater Crashtest

Neue Anti-Terror-Sperre unerlaubt getestet: Fahrer wird schwer verletzt

Landung im Wasser

So sieht ein Crashtest für Raumkapseln aus

Open-Air-Transporter

Weihnachts-Crashtest

ADAC warnt vor schlecht gesicherten Weihnachtsbäumen

Cessna fällt vom Himmel auf Testgelände

Crashtest für Sportflugzeug

Diese Cessna fällt vom Himmel - absichtlich

Warentest prüft Kindersitze

Kindersitz bricht beim Crashtest zusammen

Bei Crashtest kollabiert

Datsun Go - das gefährlichste Auto der Welt

Von Gernot Kramper
Der versetzte Aufprall führt zum Kollaps der Sicherheitszelle.

Unfallgefahr

US-Crashtest - Tödliche Kleinwagen

Von Gernot Kramper

Crashtest-Dummies

Prügelknaben vor der Rente

Crashtest der Unfallforscher

Großes Risiko für kleine Fahrer

Crashtest-Debakel

Mercedes ruft Transporter "Citan" zurück

Schlechte Noten vom ADAC

Mercedes-Transporter Citan patzt bei Crashtest

Erschreckende Ergebnisse

US-Crashtest zerlegt Premiumautos

Von Gernot Kramper

NCAP Crashtest

Sternchen-Sterben

ADAC-Crashtest

Kleine Unfälle, hohes Verletzungsrisiko

Video

Crashtest: Kleinwagen gegen Limousine

Fahrbericht: Porsche 911 Targa 4

Mit ohne Dach

Video

Crashtest: David gegen Goliath

Video

Kleinbusse im Crashtest

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?