HOME
Das soziale Netzwerk "vk.com" ähnelt optisch stark Facebook

"VKontakte"

Rechtsextreme weichen auf russischen Facebook-Abklatsch aus

Die Zentralstelle jugendschutz.net spürt im Internet Darstellungen sexueller Ausbeutung und rechtsextreme Propaganda auf. Weil YouTube, Facebook und Twitter gemeldete Inhalte schnell sperren, weichen Rechtsextremisten verstärkt auf die russische Plattform vk.com aus.

Franziska Giffey

Giffey will Jugendschutz im Internet verbessern

Vodafone mit Kindertarif: Mädchen mit Smartphone in der Hand

Junge Zielgruppe

Vodafone bietet jetzt sogar Tarif für Kinder unter zehn Jahren an

Neunjähriger in Polen wird mit 1,5 Promille gefunden

Polen

Neunjähriger wird mit 1,5 Promille im Straßengraben gefunden

Jugendschutz Fehlanzeige

Facebook zeigt Enthauptungs-Video

Rechtsextreme im Internet

Neonazis rekrutieren Nachwuchs in sozialen Netzwerken

Mariah Carey

Ärger mit dem Jugendschutz

Staatsvertrag zum Jugendmedienschutz

NRW macht nicht mit

Tankstellen intensivieren Jugenschutz

"Bitte Ausweis kontrollieren"

Stiftung Warentest bewertet Datensicherheit

Schlechte Noten für Social Networks

"Deutschland sucht den Superstar"

Laut Sender kein Verstoß gegen den Jugendschutz

Herabwürdigendes Verhalten

Auch neue Staffel von DSDS verstößt gegen Jugendschutz

Charity Golfturnier

Hamburger Medien Cup 2008

Neonazis im Internet

Geschickt verpackter Hass

Rechtsradikalismus

Was Sie gegen Nazis im Web tun können

Cyber Grooming im Chat

Gefährliche Anmache im Internet

PC-Games

Wirrwarr um unterschiedliche Alterseinstufung

Online-Netzwerk

Fremdenhass auf SchülerVZ

Computerspiele

Jugendschutz extrascharf

Gesetzentwurf

Mit größeren Aufklebern zu mehr Jugendschutz

Nach Kindstötungen

Was sich im Jugendschutz ändern muss

Beobachtungsstelle

jugendschutz.net wird zehn Jahre alt

Youtube

Neonazi-Filme sollen verschwinden

Mobilfunk

Erstes Handy mit Jugendschutz

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(