HOME

Neuer Streaming-Dienst: Vom Drama bis zur Comedy – das sind die neuen Serien von Apple

Apple steigt ins Streaminggeschäft ein. Eine Milliarde US-Dollar hat der Konzern in neue Serien und Formate gesteckt, die ab Herbst auf Apple TV+ zu sehen sind. Das ist über die neuen Produktionen bereits bekannt.

Von Jens Maier, Cupertino

Apple-Chef Tim Cook stellt mit "Apple TV+" einen eigenen Streamingdienst vor

Hollywood zu Gast bei Apple: Steven Spielberg, Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, Jason Momoa und Co. haben am Montag beim Apple Event in Cupertino ihre neuen Serien höchstpersönlich vorgestellt (lesen Sie hier mehr zu der Apple-Präsentation). Ab Herbst 2019 werden die Produktionen exklusiv auf der neuen Streamingplattform Apple TV+ abrufbar sein. Ausschnitte gab es zwar noch nicht zu sehen, doch die Schauspieler, Regisseure und Produzenten gaben einen kurzen Einblick, was die Zuschauer erwartet. Über 20 neue Serien, mit denen Apple Konkurrent Netflix das Leben schwerer machen will, sind angekündigt. Hier eine Auswahl und was bereits über die Serien bekannt ist:

Mit diesen Serien geht Apple TV+ an den Start

Drama-Serie "The Morning Show" mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston

Apples ehrgeizigstes Projekt ist eine neue Serie mit den Hollywoodstars Reese Witherspoon und Jennifer Aniston in den Hauptrollen. Der Konzern hat bereits zwei komplette Staffeln bestellt, die erste ist fast abgedreht.

Vom Drama bis zur Comedy – das sind die neuen Serien von Apple

Steve Carell, Reese Witherspoon and Jennifer Aniston (v. l.) stehen für "The Morning Show" vor der Kamera

AFP

In "The Morning Show" blicken die Zuschauer hinter die Kulissen des US-Frühstücksfernsehens. Die Vorlage dazu lieferte der CNN-Moderator Brian Stelter mit seinem Buch "Top of the Morning: Inside the Cutthroat World of Morning TV" (auf Deutsch etwa "Zu Beginn des Morgens: Hinter den Kulissen der knallharten Welt des Frühstücksfernsehens"). Die Serie folgt dem Muster bekannter Ärzte- ("Grey's Anatomy") und Rechtsanwaltsserien ("Boston Legal") und hat mit seinem Blick hinter die Kulissen der Medienwelt den Appeal von "Der Teufel trägt Prada".

Apple-Chef Tim Cook stellt mit "Apple TV+" einen eigenen Streamingdienst vor

Drama-Serie "See" mit "Aquaman"-Star Jason Momoa

Es klingt ein bisschen nach "Birdbox"-Challenge: Was würde passieren, wenn die Menschheit plötzlich ihr Augenlicht verlieren würde? "Aquaman"- und "Game of Thrones"-Star Jason Momoa zeigt es uns. Die Serie gilt als teuerste der neuen Apple-Produktionen und soll mit einem üppigen Setting überzeugen.

Thriller-Serie "Truth To Be Told" mit Octavia Spencer

Keine geringere als eine weitere Oscar-Gewinnerin soll die Serie "Are You Sleeping" zum Erfolg machen: Octavia Spencer, die 2012 für "The Help" von der Academy ausgezeichnet wurde, spielt die Hauptrolle in der Thriller-Reihe, in der es um ungeklärte Polizeifälle und die Faszination von Verbrechen geht.

Sci-Fi-Serie "Amazing Stories", ein Steven-Spielberg-Remake

Den Stoff hatte Steven Spielberg schon einmal als Serie auf den Bildschirm gebracht: Von 1985 bis 1987 lief "Amazing Stories" im US-Sender NBC. Jetzt nimmt sich Spielberg die Serie erneut vor und lässt sie für Apple TV+ auferstehen. Mit einer Mischung aus Humor und Grusel werden die Zuschauer mit übernatürlichen Ereignissen konfrontiert. "Stranger Things" lässt grüßen.

Vom Drama bis zur Comedy – das sind die neuen Serien von Apple

Kult-Regisseur Steven Spielberg lässt "Amazing Stories" auferstehen

AFP

Sci-Fi-Serie-Serie "For All Mankind"

Was wäre passiert, wenn das Weltraumrennen zwischen den USA und Russland nach der Mondlandung weiter gegangen wäre? Darum geht es in der Sci-Fi-Serie "For All Mankind" von Erfolgsproduzent Ronald D. Moore ("Outander").

Thriller von den Machern von "The Sixth Sense"

Worum es in der Serie gehen soll, ist noch geheim. Die Hauptrolle übernimmt "Harry Potter"-Star Rupert Grint.

Satire-Serie "Little America"

Die Serie erzählt die Geschichte von US-amerikaischen Immigranten. Klingt nach schwerer Kost, doch dank Lee Eisenberg (dem Macher von "The Office", "Stromberg" ist eine Adaption der Serie) dürfte es unterhaltsam werden.

Comedy von den "It's Always Sunny in Philadelphia"-Machern

Eine Sitcom darf im Serienportfolio bei Apple nicht fehlen. Dank Rob McElhenney und Charlie Day könnte es sehr lustig werden.

Zeichentrick-Musical "Central Park"

Auch eine Zeichentrickserie hat Apple im Angebot. Allerdings keine herkömmliche, denn in "Central Park" wird vornehmlich gesungen. Die Mischung aus "Simpsons" und "Glee" klingt kurios.

Dokutainment "Home"

Der Titel der Serie ist wörtlich zu nehmen: "Home" gibt Einblick in teure und außergewöhnliche Häuser und Wohnungen. Allerdings nicht von Superstars sondern von Menschen, die sich ihren Traum verwirklicht haben. Eine Mischung aus Makler-Doku und Tine-Wittler-Format.

“Dickinson”, eine Comedy über Dichterin Emily Dickinson

Eine Comedy über eine Dichterin - wie kann das funktionieren? Die Zuschauer werden zurück ins 19. Jahrhundert und die Welt von Emily Dickinson geführt. Anspielungen auf das 21. Jahrhundert sollen den gewissen Kick auslösen. Es geht um Familie, Gender und Gesellschaft. Klingt um die Ecke gedacht - und könnte deshalb sehr gut werden oder grandios scheitern. Apple geht auf Nummer sicher und besetzte die Hauptrollen hochkarätig: Hailee Steinfeld ("True Grit") und Jane Krakowski ("30 Rock").

Drama-Comedy-Romantik-Serie "Little Voice" von J. J. Abrams

Keinen Geringeren als J. J. Abrams (unter anderem "Star Trek", 2009, und "Star Wars: Das Erwachen der Macht", 2015) hat Apple als Produzent für die Serie "Little Voice" an Bord geholt. "Es geht um junge Menschen Anfang 20, die auf der Suche nach ihrer authentischen Stimme sind", kündigt Apple etwas nebulös an. Ein Star mit Superstimme liefert die Musik dazu.

Vom Drama bis zur Comedy – das sind die neuen Serien von Apple

J. J. Abrams (l., unter anderem "Star Trek", 2009, und "Star Wars: Das Erwachen der Macht", 2015) produziert "Little Voice"

AFP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.