HOME

Schneller und mehr Akkulaufzeit : Großes Update für iPhone: Das sind die besten Neuerungen in iOS 9

Heute erscheint das neue Betriebssystem iOS 9 für iPhone, iPad und iPod Touch. Darin werden einige Apps verbessert, und Siri bekommt neue Funktionen. Doch lohnt sich das Update? Wir zeigen die wichtigsten Neuerungen.

iOS 9

Am Mittwoch erscheint die neue Betriebssystem-Version iOS 9 für iPhone, iPad und iPod Touch. Revolutionäre Änderungen gibt es nicht, der Fokus liegt diesmal ganz klar auf Stabilität, Performance und erhöhter Sicherheit. Das macht sich auch an der Liste der unterstützten Geräte bemerkbar: iOS 9 lässt sich auf allen Geräten installieren, auf denen auch iOS 8 läuft. Selbst das vier Jahre alte iPhone 4s wird noch mit einer abgespeckten Version unterstützt. Zudem ist iOS 9 platzsparender als der Vorgänger, das Update braucht nur noch 1,3 statt 4,5 Gigabyte. Geräte mit 16 Gigabyte Speicher bekommen so ein wenig mehr Luft.

Wir stellen die wesentlichen Änderungen in iOS 9 vor.

1. Mehr Akkulaufzeit

"Was, mehr Akkulaufzeit auf meinem iPhone?!" Ganz genau: Apple verspricht etwa eine Stunde Laufzeit mehr am Tag. Das reicht zwar nicht, um das Ladekabel beim Wochenendtrip zuhause zu lassen, ist aber ein nettes Goodie. Akkulaufzeit kann man nie genug haben - vor allem nicht auf dem iPhone, das bekanntlich bei der Batterie etwas schwach auf der Brust ist. Ein Test des "Wall Street Journal" zeigte etwa, dass dasselbe iPhone 6 mit iOS 9 etwa 40 Minuten länger Surfen konnte als mit iOS 8. Für die längere Laufzeit sorgen ein paar technische Tricks: So schaltet sich etwa das Display nicht mehr automatisch an, wenn Nachrichten eintreffen und das Handy mit dem Bildschirm nach unten liegt.

iPhone und iPad: Die besten Tipps und Tricks für iOS 9
1. Schnelle SMS und Anrufe  Wenn Sie jemanden sehr schnell anrufen oder eine Nachricht schicken wollen, öffnen Sie die Spotlight-Suche (in der Mitte des Bildschirms nach unten wischen), tippen Sie den Namen ein - sofort erscheint eine Schnellanzeige mit einem Nachrichten- und Telefon-Symbol.

1. Schnelle SMS und Anrufe

Wenn Sie jemanden sehr schnell anrufen oder eine Nachricht schicken wollen, öffnen Sie die Spotlight-Suche (in der Mitte des Bildschirms nach unten wischen), tippen Sie den Namen ein - sofort erscheint eine Schnellanzeige mit einem Nachrichten- und Telefon-Symbol.

2. Besseres Spotlight

Wischt man auf dem Homescreen nach rechts, öffnet sich auf der linken Seite das neue Spotlight-Fenster. Wobei: Ganz so neu ist es eigentlich nicht. Langjährige iPhone-Nutzer kennen das Menü bereits aus alten Versionen, mit iOS 7 hatte Apple die Ansicht aber abgeschafft. Nun feiert sie ein Comeback - und das zurecht, denn sie ist sehr praktisch. Ganz oben befindet sich der gewohnte Suchschlitz, der um neue Parameter erweitert wurde. So werden nun beispielsweise auch Apps, Wikipedia-Einträge, Kalender-Ereignisse und Co. in die Suche miteinbezogen. Darunter finden sich die sogenannten "Siri-Vorschläge". Das sind die zuletzt gewählten Kontakte und die meistgenutzten Apps, die basierend auf dem Nutzerverhalten, der Uhrzeit und dem Ort errechnet werden. In der unteren Bilschirmhälfte werden aktuelle News angezeigt.

3. Notizen zum Kritzeln

Bislang war die Notizen-App nicht mehr als ein besserer Schmierzettel. In iOS 9 wurde die Funktion nun deutlich aufgemotzt: Drückt man in einer Notiz auf das dicke + unten rechts, öffnet sich eine weitere Werkzeugleiste. Damit kann man jetzt To-Do-Listen erstellen und mit einer Zeichenfunktion schnelle Skizzen in die App kritzeln. Praktisch: Sogar Kartenausschnitte können hinzufügt werden.

4. Siri wird schlauer

Der Sprachassistent Siri wurde von Apple ins Trainingslager geschickt: Dem Konzern zufolge steigt die Siri-Leistung um 40 Prozent. Die wichtigste Neuerung: Die Software hört jetzt permanent mit und aktiviert sich umgehend, wenn "Hey Siri" gesagt wird - das funktioniert allerdings nur auf dem iPhone 6s. Alle anderen Geräte müssen dafür am Ladekabel hängen. Datenschutzbedenken muss man laut Apple nicht haben. Aber auch auf älteren Geräten versteht Siri jetzt mehr Befehle wie "Zeige mir meine Bilder aus Marokko" oder "Erinnere mich an die Steuererklärung, wenn ich Zuhause ankomme". Außerdem reagiert Siri schneller. Ganz so smart wie Googles Sprachassistent Google Now in Android 6.0 ist der Dienst aber nicht.

iOS 9 Multitasking

5. Echtes Multitasking

Ab Version 9 beherrscht iOS ein deutlich besseres Multitasking. Auf dem iPhone wurde der App Switcher, der sich beim doppelten Drücken des Home-Buttons öffnet, optisch überarbeitet. Statt kleiner App-Fenster gibt es nun bildschirmfüllende Vorschauanzeigen zu sehen, die im Karussell-Design angeordnet sind. Neu: Ab sofort lassen sich auch mehrere Apps gleichzeitig schließen.

Noch besser ist die Multitasking-Ansicht auf dem iPad: Die "Slide Over"-Funktion erlaubt es dem Nutzer, parallel eine zweite App zu öffnen - ohne dass die aktive Anwendung geschlossen werden muss. Man kann also auf der linken Seite im Online-Reisekatalog stöbern und rechts die Lage des Hotels in der Maps-App checken. Schade: Die neue Ansicht ist nur auf dem iPad Air 2 verfügbar.

6. "Zurück zu"-Button

Eine kleine, aber bedeutende Verbesserung in iOS 9 ist der "Zurück zu"-Button. Wechselt man von einer App in eine andere - indem man etwa in einer E-Mail einen Link anklickt oder vom browser in den App Store wechselt -, erscheint in der linken, oberen Ecke der "Zurück zu"-Button. Klickt man ihn an, ist man direkt wieder in der zuvor geöffneten App. Eine kleine Änderung, die superpraktisch ist.

7. Maps mit ÖPNV

Mit iOS 9 verbessert Apple auch die Kartenanwendung ein Stück weit, indem auch Daten aus dem Öffentlichen Personennahverkehr miteinfließen. Der große Haken: Deutsche Nutzer profitieren von der Funktion kaum, denn zum Start wird nur Berlin unterstützt (Update: Berlin wird zum Sart von iOS 9 doch nicht unterstützt, sondern erst später). Ob andere deutsche Städte folgen, ist nicht bekannt. Auch im Rest Europas sieht es nicht besser aus: Gerade einmal drei Städte - Berlin, London, Paris - werden unterstützt. Hier ist Google schon seit Jahren weiter.

iOS 9 iCloud

8. iCloud Drive

Die iCloud gibt es schon länger, mit iOS 9 kann der Internetspeicher aber bequemer mobil verwaltet werden. Aktiviert man in den Einstellungen unter "iCloud", "iCloud Drive" die Option "Auf Home-Bildschirm", wird die neue App "ilCoud Drive" angezeigt. Hier kann man bequem durch die Ordner navigieren oder Dokumente öffnen und weiterleiten.

9. Homekit: Siri steuert die Wohnung

Das schlaue Zuhause ("Smart Home") gilt als der große Zukunftstrend. Mit iOS 8 hat Apple dafür die passende Schnittstelle "Homekit" eingeführt, mit der Geräte verschiedener Hersteller miteinander über das iPhone kommunizieren können. Die ließ vom Funktionsumfang aber noch zu wünschen übrig. Mit iOS 9 wird Homekit nun aufgewertet: Mit Hintergrunddiensten können Vorgänge nun automatisiert werden. Gesteuert werden Geräte per iPhone, iPad oder Apple Watch, möglich ist das sogar per Siri-Sprachbefehl. Für die meisten Nutzer dürfte die Änderung egal sein, denn das Smart Home steckt noch in den Kinderschuhen. Für Bastler und Technikbegeisterte ist es aber ein großer Schritt nach vorn.