Digitales Antennenfernsehen DVB-T startet in Bayern


In den Ballungsräumen um Nürnberg und München geht das digitale Antennenfernsehen DVB-T auf Sendung. Wer sich nicht vorbereitet hat, sieht nur noch Schnee auf dem Fernseher.

Das digitale Antennenfernsehen DVB-T startet am Montagabend auch in Bayern. In den Regionen München/Südbayern und im Großraum Nürnberg wird das bisherige analoge Fernsehen über Antenne auf digitale terrestrische Ausstrahlung umgestellt. Damit lassen sich künftig in Bayern 24 Fernsehprogramme und digitale Datendienste frei über Antenne empfangen. Die analoge terrestrische Ausstrahlung der Programme wird gleichzeitig beendet.

Anders als in den bisherigen Umstiegsregionen steht die volle Zahl von 24 öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Programmen den Zuschauern bereits vom Start weg zur Verfügung, einschließlich Datendiensten des Bayerischen Rundfunks und des Zweiten Deutschen Fernsehens.

DVB-T-Empfangsabfrage via PLZ und Gemeindename

Die Zuschauer haben die Gelegenheit, die Empfangsmöglichkeit von DVB-T an ihrem Wohnort individuell abzufragen. Die Bayerische Medientechnik hat eine Datenbank erstellt, bei der man durch Eingabe der PLZ oder des Ortsnamens in ein Formular auf der Website www.dvb-t-bayern.de/prognose.html die voraussichtliche Empfangssituation an diesem Ort abfragen kann.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker