Fragen und Antworten Antennen ausfahren!


Jetzt kommt das Digitale Fernsehen DVB-T - ohne Kabelgebühren und Satellitenschüssel. Der stern beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wird mein altes TV-Gerät durch DVB-T nutzlos?

Nein. Allerdings benötigt es ein neues Empfangsteil - ähnlich wie für Satellitenfernsehen. Diese so genannte Set-Top-Box (Preis je nach Hersteller und Ausstattung ab 100 Euro) wird meist über die Scartbuchse mit dem Fernseher verbunden.

Reicht eine Zimmerantenne für den Empfang?

Das hängt vom Standort ab. Je weiter man vom Sender entfernt wohnt und je größer der Abstand der Antenne zum Fenster ist, desto schwieriger wird es. Dort, wo man bisher mit einer Zimmerantenne das ZDF und das örtliche dritte TV-Programm vernünftig empfängt, wird auch DVB-T mit Zimmerantenne klappen - sonst ist eine Dachantenne fällig.

Lässt sich die alte Dachantenne aus Vor-Satelliten-Zeiten nutzen?

Meist ja. Probleme gibt es nur bei sehr alten Verkabelungen. Eventuell muss die Antenne für den optimalen Empfang neu ausgerichtet werden: In Berlin etwa wird DVB-T von zwei Sendemasten abgestrahlt - für das alte Analog-TV deckte ein Funkturm die ganze Stadt ab.

Bekomme ich jetzt über Antenne dasselbe Programmangebot wie im Kabel?

Nein, es werden nicht ganz so viele Sender empfangbar sein -insgesamt etwa 20. Die wichtigsten Stationen, ARD, ZDF, RTL, Sat 1, Pro7 und die dritten Programme werden aber sicherlich dabei sein. Was genau ausgestrahlt wird, bestimmen die am Ort zuständigen Landesmedienanstalten - eine Liste findet sich auf deren Internetseiten.

Ist das DVB-T-Bild genau so gut wie beim Digital-TV via Satellit oder Kabel?

Nein. Der Hauptvorteil der digitalen, terrestrischen Ausstrahlung ist ihre Robustheit: Geisterbilder und Schneegestöber, die klassischen Störungen im TV-Betrieb, gibt es mit DVB-T nicht. Im Bild können aber - abhängig vom Inhalt und der Empfangsqualität - Klötzchen oder gar grobe Blöcke sichtbar werden. Auch gegenüber Digital-TV via Satellit hat DVB-T schlechtere Karten: Das Fernsehen aus dem All nutzt leistungsfähigere, breitere Sendekanäle. Für dessen Empfang ist aber eine Satellitenschüssel erforderlich.

Ich will mir demnächst ein neues TV-Gerät kaufen. Worauf muss ich achten?

Minimalvoraussetzung sind mehrere Scartbuchsen, an die sich der Zusatzempfänger für DVB-T anschließen lässt. Es sind auch schon die ersten Geräte mit integriertem DVB-T-Empfänger auf dem Markt - die sind allerdings noch selten.

Was brauche ich, wenn ich mit meinem Videorecorder - wie gewohnt - ein TVProgramm aufzeichnen will, während ich ein anderes ansehe?

Entweder für den Fernseher und den Videorecorder je eine eigene DVB-T-Set-Top-Box oder so genannte Twin-Empfänger, also Geräte mit zwei Empfangsteilen. So bequem wie bislang per Kabel-TV oder analogem Empfang lassen sich Aufnahmen des Recorders aber nicht mehr programmieren - man muss den Recorder auf die gewünschte Aufnahmezeit einstellen und parallel die Set-Top-Box auf den gewünschten Kanal schalten. Außerdem funktioniert beim digitalen Fernsehen zurzeit generell kein VPS.

Kann ich DVB-T auch im Auto, Zug und auf dem Handy empfangen?

Fürs Auto sind erste Geräte bereits erhältlich, die sich bei Berliner Taxifahrern großer Beliebtheit erfreuen. Handys oder andere Mini-Bildschirme mit DVB-T-Empfang scheitern zurzeit noch am hohen Stromverbrauch. Für tragbare Computer gibt es bereits DVB-T-Zusatzkarten.

Kann ich wegen DVB-T meinen Kabel-TV-Anschluss kündigen?

Zwar ist die Technik attraktiv, weil sie keine laufenden Gebühren kostet - aber DVB-T ist kein außerordentlicher Kündigungsgrund. Sie müssen also das Ende Ihres Kabel-Vertrags abwarten oder die vertraglich festgelegten Kündigungsfristen einhalten.

Karl-Gerhard Haas DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker