VG-Wort Pixel

Tech-Neuheiten Homeoffice als Heilsbringer: Das sind die neuen Huawei-Produkte 2022

Ein Huawei-Mitarbeiter stellt neue Produkte vor.
Mächtig was los in Berlin, wenn Huawei zur Vorstellung seiner Neuheiten einlädt.
© stern
Huawei hat seine Tech-Neuheiten für den Sommer 2022 in Berlin vorgestellt. Laptops der Mate-Serie erhalten ebenso ein Update wie die beliebten Freebuds Pro. Die Strategie der Chinesen ist eindeutig.

Noch immer leidet die Smartphone-Sparte von Huawei unter der Andorid-Verbannung, die im Zuge US-amerikanischer Sanktionen wegen Spionagevorwürfen über das Unternehmen hereinfiel. Grund genug für die Chinesen, andere Felder zu beackern. Auserkoren hat sich der Hersteller dafür eindeutig das Homeoffice, das Huawei "Smart Office" nennt, freilich nur, wenn man Huawei-Produkte nutzt. Denn smart macht die Heimarbeit natürlich nicht der Heimarbeiter, sondern Software-Features, die das Arbeiten von zu Hause erleichtern sollen. 

Das "Super Device"

Diese Software-Features kennen Apple-Jünger bereits in ähnlicher Form von ihrem Lieblingshersteller, beispielsweise wenn sie einen Safari-Tab auf ihrem iPhone beim Wechseln der Geräte auf dem Mac sehen. Huawei nennt das "Super Device". Vorgestellt hatte der Hersteller das bereits Anfang des Jahres, nun folgen die neuen Produkte dazu. Das Super Device ist nichts weiter als der reibungslose Wechsel zwischen Kopfhörern, Smartphone, Tablet und Laptop während der Arbeit. Smart ist das allemal, super innovativ aber nicht. Denn leider funktioniert dieser reibungslose Wechsel zwischen den Geräten – wie bei Apple auch – nur bei hauseigenen Produkten untereinander. 

Wenig verwunderlich also, dass Huawei bereits bekannten Produktfamilien ein Update verpasste, das allerdings sehr gelungen und mit interessanten Kamera- und Sound-Features fürs Homeoffice. Auf der diesjährigen Präsentation in Berlin stellten die Chinesen mit dem MateBook 16s, MateBook D16 und D14  gleich drei neue Laptops vor, die alle unter Windows 11 arbeiten. Außerdem erhielten die beliebten Freebuds Pro mit den Freebuds Pro 2 eine Weiterentwicklung. Im letzten Jahr stieg Huawei in den Monitor-Markt ein, 2022 legen der Hersteller nach und präsentiert mit dem MateView SE einen Einsteiger-Office-Monitor. 

AI-Kamera und AI-Sound

Bei allen Laptops verbesserte Huawei das Kamera- und Soundsystem für Videokonferenzen. So filtern die Mikrofone der Laptops etwa störende Umgebungsgeräusche heraus, damit sich andere Gesprächsteilnehmer in der Online-Konferenz durch Bahnlärm oder Ähnliches nicht gestört fühlen. Und auch an der Kamera werkelten die Ingenieure: Per Gesichtserkennung folgt sie immer dem Redner. Praktisch, wenn der in einer Online-Konferenz etwas am Clipboard erklärt. Außerdem "korrigiert" sie den Blick des Teilnehmers in die Kamera. Bedeutet schlicht, dass die Kamera per künstlicher Intelligenz dafür sorgt, dass es so aussieht, als schauten sich die Teilnehmer von Online-Konferenzen in die Augen.

Huawei Freebuds Pro2

Die Huawei Freebuds Pro 2 mit ihrem Ladecase.
Bei den Huawei Freebuds Pro 2 verbesserte Huawei die aktive Geräuschunterdrückung, Sound und Mirkrofone in Zusammenarbeit mit Devialet.
© stern
  • Verfügbarkeit: Juni 2022
  • Preis: 199 Euro

Zusammen mit den französischen Klangexperten von Devialet entwickelte Huawei die Freebuds Pro 2. Entsprechend stolz präsentierten die Macher ihr Ergebnis in Berlin. Das bietet laut Huawei eine deutlich verbesserte aktive Geräuschunterdrückung und natürlich besseren Sound als ihr Vorgänger. Außerdem verbesserte Huawei laut eigener Aussage die Klangqualität der Mikrofone bei Anrufen. Hier haben viele Earbuds tatsächlich Probleme. Zu haben sind die Premium-Kopfhörer ab sofort für 199 Euro.

MateBook 16s: Technische Details & Verfügbarkeit

Das Huawei MateBook 16s steht auf einem Schreibtisch.
Das Huawei MateBook 16s soll vor allem Content Creator glücklich machen.
© Huawei
  • Verfügbarkeit: Juli 2022
  • Preis: 1899 Euro oder 1699 Euro

Das MateBook 16s gehört zu den Top-Modellen der Laptop-Sparte von Huawei. Der chinesische Hersteller spendiert seinem MateBook 16s ein 16 Zoll großes Touch-Display, das mit 2560 x 1680 Pixeln auflöst. Huawei will damit Content Creator ansprechen und untermauert diesen Anspruch mit einem ab Werk kalibrierten Display, das 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdeckt. Wichtig ist das für die Video- und Fotobearbeitung. Im Innern arbeiten Intel-Prozessoren der zwölften Generation.

Stern.de wird auf dem MateBook 16s angezeigt.
Da kann Trump brüllen wie er will: Das Huawei MateBook 16s eignet sich formidabel, um daran zu surfen.
© stern

Käufer haben die Wahl zwischen einem Intel Core i9 12900H oder einem i7-12700H. Die Variante mit i9 wird zum Marktstart 1899 Euro kosten, die i7-Version 1699 Euro. Beiden assistieren 16 Gigabyte (GB) Arbeits- (RAM) und 1 Terabyte (TB) Systemspeicher. Schön: Das MateBook 16s bietet eine Thunderbolt-4-Buchse, zwei USB-A-Anschlüsse, einen HDMI-Anschluss und einen Kopfhörer-Eingang. Geladen wird es per USB-C. Über die Thunderbolt- und HDMI-Schnittstelle lassen sich übrigens gleich zwei 4K-Monitore verbinden. 

MateBook D16: Endlich mit Numpad

Eine Frau arbeitet am Huawei MateBook D16.
An der rechten Seite des Keyboard befindet sich der Ziffernblock des Huawei MateBook D16.
© Huawei
  • Verfügbarkeit: Juli
  • Preis: 1299 oder 999 Euro

Das MateBook D16 richtet sich eher an Office-Arbeiter und will deshalb mit Komfort punkten. Diesen Komfort bietet Huawei mit einem Fingerabdrucksensor, über den Nutzer ihren Laptop entsperren. Mit einem Gewicht von 1,7 Kilogramm ist das D16 für einen 16-Zoller auch angenehm zu transportieren. Das Display löst allerdings nur in Full HD auf. Da der Laptop aber nicht für die Videobearbeitung gedacht ist, ist das verkraftbar. Besonders macht das MateBook D16 seine Tastatur. Die überarbeitete Huawei im Vergleich zum Vorgänger.

Die Tastatur des MateBook D16
Oben rechts befindet sich der Fingerabdrucksensor des MateBook D16, etwas darunter der Ziffernblock der Tastatur.
© stern

Neben einem verbesserten Tastendruck brachte Huawei auch einen Ziffernblock an der rechten Seite unter. Im Inneren arbeiten abermals Intel-Prozessoren. Für 1299 Euro bekommen Käufer einen Intel Core i7 12700H mit 16 GB Arbeits- und 512 GB Systemspeicher. Bei gleicher Speichervariante und einem IntelCore i5 12450H kostet das MateBook D16 999 Euro.

MateBook D14

  • Verfügbarkeit: August 2022
  • Preis: 1099 oder 849 Euro

Zum MateBook D14 verriet Huawei nicht besonders viel. Der kleinste Laptop im Bunde kommt im August 2022 auf den Markt und verfügt natürlich auch über die Kamera- und Sound-Verbesserungen. Mit einem Intel i7 1260P, 16 GB RAM und 512 GB Systemspeicher kostet der Laptop 1099 Euro. Die kleinere Version mit Intel-Core-i5-1235U-Prozessor, 8 GB RAM und 512 GB Speicher kostet es 849 Euro. 

MateView SE: Der Standfuß macht den Unterschied

Der Huawei MateView SE in senkrechter Position.
Mit dem etwas teurerem Standfuß lässt sich Huawei MateView SE drehen.
© stern
  • Verfügbarkeit: 
  • Preis: 169 oder 189 Euro

Der MateView SE ist einfacher Office-Monitor, den Huawei mit zwei Standfuß-Varianten verkaufen wird. In der günstigen Version für 169 Euro sind die Einstellungsmöglichkeit abgespeckt. Für 20 Euro mehr erhalten Käufer dagegen einen Standfuß, bei dem sich der Monitor so drehen lässt, dass Nutzer ihn vertikal benutzen können. Praktisch ist das für Programmierer, Vielschreiber und Menschen, die gerne lange Texte lesen. Apropos Lesen: Der Monitor bietet einen augenfreundlichen E-Book-Modus. Die technischen Details sind wie für einen Monitor der Preisklasse zu vermuten: 23,8 Zoll, Full-HD-Auflösung, jeweils ein HDMI- und DisplayPort-Anschluss, 100 Prozent sRGB Farbraumabdeckung, kein USB-Hub.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema



Newsticker