HOME

Stern Logo Technik

Atom-U-Boot "INS Arihant": Indiens Stolz der Marine ist kaputt - weil die U-Boot-Luke offen blieb

Die "INS Arihant" ist mit Atomraketen bewaffnet und sollte Indiens Marine stärken. Leider vergaß jemand, die Luke des U-Boots zu schließen.

Die INS Arihant ist das erste U-Boot mit ballistischen Raketen, welches ein Staat gebaut hat, der nicht zu den fünf UN-Vetomächten gehört.

Die INS Arihant ist das erste U-Boot mit ballistischen Raketen, welches ein Staat gebaut hat, der nicht zu den fünf UN-Vetomächten gehört.

PR

Die "INS Arihant" ist der Stolz der indischen Marine. Das U-Boot trägt Atomraketen und gilt als wichtigster Teil innerhalb der indischen Atomtriade. Die "Arihant" ist die Waffe für den nuklearen Zweitschlag in Indien. Doch nach einem Unfall vor zehn Monaten ist die "Arihant" lahmgelegt, berichtet "The Hindu".

Quellen der Marine sagten dem Blatt, dass Wasser in den Antriebsraum gelangt war, nachdem jemand vergessen hatte, eine Luke zu schließen. Bei einem U-Boot ist das keine gute Idee. Es sei kein technischer Defekt, sondern "menschliches Versagen" gewesen. Seit dem Unfall wird das U-Boot repariert und gereinigt. Viele Rohre an Bord des Schiffes mussten aufgeschnitten und ersetzt werden. Da die Rohre dem korrosiven Meerwasser ausgesetzt waren, sind sie nicht mehr tauglich, als Druckleitungen für den 83-Megawatt-Reaktor zu dienen.

Komplizierte Baugeschichte

Schon zuvor hatte es Probleme mit dem Boot gegeben. Ursache soll seine Entstehungsgeschichte sein: Das Design stammt aus Russland, der eigentliche Bau wurde in Indien durchgeführt – sodass es zahlreiche Abweichung zwischen den ursprünglichen Plänen und der indischen Ausführung geben soll. Nach anfänglichen Problemen wurde es im August 2016 in Dienst gestellt.

Vorbild ist die russische Akula-Klasse, ein Mehrzweck-U-Boot, das in Indien für die Aufnahme einer großen Menge von ballistischen Raketen modifiziert wurde. Nun soll das Atom-U-Boot mit zwölf Mittelstreckenraketen vom Typ K-15 Sagarika mit einer Reichweite von über 700 Kilometern bewaffnet sein. Der Bau hat fast drei Milliarden US-Dollar gekostet. Die "INS Arihant" ist das erste U-Boot mit ballistischen Raketen, welches ein Staat gebaut hat, der nicht zu den fünf UN-Vetomächten gehört.

Insgesamt will Indien fünf Boote dieser Klasse zu Wasser lassen. Das zweite U-Boot, die "Arighat", startete ihre Seeversuche am 19. November 2018.

Nach der Übernahme des russischen Designs und des entsprechenden Technologietransfers in der "Arihant"-Klasse plant Indien die eigenständige Entwicklung einer neuen U-Boot-Klasse.

Quelle: The Hindu

Kra
Themen in diesem Artikel